02.12.2023, 15.30 Uhr
Vonovia RuhrstadionSa., 02.12.2023 / 15.30
#BOCWOB
TAGE
STD
MIN
SEK

Warm-up: Alle Vorabinfos zum Spiel

News

Videos

  • Weekly Wolves

    Weekly Wolves vor Bochum

    Mattias Svanberg ├╝ber den VfL-Gipfel, ein Ausblick auf den VfL-Adventskalender und eine ├ťberraschung f├╝r David Odogu.

    Bitte best├Ątige die Aktivierung des YouTube-Videos.
    Wir weisen darauf hin, dass nach Aktivierung ggfs. Daten an YouTube ├╝bermittelt werden k├Ânnen. Darauf haben wir keinen Einfluss.
    Google Datenschutzbestimmungen

  • Pressekonferenzen

    Re-LIVE: PK vor Bochum

    Die Pressekonferenz mit Niko Kovac vor dem Ausw├Ąrtsspiel am 13. Spieltag in Bochum.

    Bitte best├Ątige die Aktivierung des YouTube-Videos.
    Wir weisen darauf hin, dass nach Aktivierung ggfs. Daten an YouTube ├╝bermittelt werden k├Ânnen. Darauf haben wir keinen Einfluss.
    Google Datenschutzbestimmungen

Letzte Platzierungen

Bilanzen der letzten Spiele

Gesamtbilanz

Ausw├Ąrtsbilanz

Die h├Ąrteste Landung

Als die W├Âlfe bei einem Gastspiel in Bochum eine noch nicht gekannte Erfahrung verbuchten.

Aktuell trifft man als Wolf ja ganz gern auf den VfL Bochum. Nur eines der letzten acht Duelle hat Gr├╝n-Wei├č verloren, aus den j├╝ngsten f├╝nf Aufeinandertreffen sind zw├Âlf Punkte herausgekommen und beide Begegnungen in der alten Saison (4:0 und 5:1) wurden sogar ziemlich deutlich gewonnen. Tiefschl├Ąge sind in der 1970 begonnenen gemeinsamen Pflichtspiel-Historie, die sich bemerkenswerterweise auf vier verschiedene Wettbewerbe erstreckt, aber w├Âlfeseitig ebenfalls zu finden. Eine Partie sticht aus drei Gr├╝nden dabei heraus: Nur hier war eines der Teams, n├Ąmlich die Westdeutschen, in einer niedrigeren Spielklasse als das andere aktiv. Zugleich ist es das einzige aller 31 VfL-VfL-Duelle, das im DFB-Pokal stattgefunden hat. Und dann auch noch das, in dem ÔÇô obwohl es nicht in die Verl├Ąngerung ging ÔÇô die meisten Treffer fielen.

Von unterklassigen Teams aus dem Wettbewerb gekegelt zu werden, diese Erfahrung haben die W├Âlfe, als sie am 1. Dezember 1999 an der Ruhr gastieren, noch nicht oft gemacht. Zweimal hat es sie als Zweitligist erwischt, n├Ąmlich 1995 im Wiederholungsspiel beim FSV Lok Altmark Stendal (3:4 nach Elfmeterschie├čen) sowie ein Jahr sp├Ąter beim 0:1 in Cottbus. Besonders ├Ąrgerlich macht dieses Scheitern beim Zweitligisten in Bochum nun der Verlauf: Markus Feldhoff (28.) und Claus Thomsen (40.) k├Âpfen die Wolfgang-Wolf-Elf erst noch zu einer 2:0-F├╝hrung. Noch vor der Pause ist der Vorsprung, da Achim Weber einen Doppelpack schn├╝rt (41./43.), aber verbraucht, ehe nach Wiederbeginn erst das eigentliche Torfest beginnt ÔÇô mit dem besseren Ende f├╝r den anderen VfL, den Yildiray Bast├╝rk in der 90. Minute zum Sieg schie├čt. W├Ąhrend Bochum, das am Ende der Spielzeit in die Bundesliga zur├╝ckkehrt, eine Runde sp├Ąter gegen Werder rausfliegt, ereilt die W├Âlfe mit dieser 4:5-Keule ein ganz neues Gef├╝hl: Im Vorjahr sind sie noch bis ins Halbfinale gekommen. Nun streichen sie zum ersten Mal als Bundesligist gegen einen vermeintlichen Underdog die Segel.

Element 1 Phone