Männer

Nachspielzeit

Faktenlage nach dem Abpfiff der Partie beim VfL Bochum.

Beim VfL Bochum gab es f√ľr die W√∂lfe nichts zu holen. Trotz einer Leistungssteigerung nach der Halbzeit und mehrerer Rettungsaktionen von Keeper Manuel Riemann konnten die Gr√ľn-Wei√üen die Niederlage nicht abwenden. Am Ende lautete das Ergebnis 1:3 (1:2). Die Tore f√ľr Bochum erzielten Patrick Osterhage (19.), Bernardo (39.) und Christopher Antwi-Adjei (88.). F√ľr die G√§ste traf nur Mattias Svanberg (45.+1). Mit diesem Sieg sammelten die Bochumer wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt, w√§hrend Wolfsburg einen R√ľckschlag hinnehmen musste.

Sechste Auswärtsniederlage, erster Bochum-Heimsieg

Der VfL aus Wolfsburg kassierte am Samstag die sechste Ausw√§rtsniederlage in Folge. Eine solche Negativserie war den W√∂lfen zuletzt vor 18 Jahren widerfahren. Der VfL Bochum dagegen hat mit dem 3:1-Erfolg am 13. Spieltag seinen ersten Heimsieg der Saison geholt. Zudem traf der Gastgeber (inzwischen seit f√ľnf Partien ungeschlagen) erstmals in dieser Saison in einem Spiel dreifach. Und: Patrick Osterhage erzielte das Tor mit dem niedrigsten xGoals-Wert des Spieltags (Trefferwahrscheinlichkeit 7,1 Prozent).

Hausherren wieder mit dem Kopf

Die Statistik hatte es vorausahnen lassen, der gastgebende VfL wurde seiner Spitzenreiter-Position in der Kategorie Kopfballtore erneut gerecht, als Bernardo den zweiten Treffer erzielte. Bei einer Ecke f√ľr die Bochumer bef√∂rderte St√∂ger das Spielger√§t auf den ersten Pfosten, wo der Brasilianer hochstieg und die Kugel zum zwischenzeitlichen 2:0 eink√∂pfte. Wieder war der Ruhrpott-Klub also mit dem Kopf erfolgreich.

Erste Kovac-Niederlage

Niko Kovac hatte bis dato in der Bundesliga nie gegen den VfL Bochum verloren: Als VfL-Trainer gab es in der vergangenen Saison zwei klare Siege (4:0, 5:1) ‚Äď als Spieler gewann er sieben Mal und spielte drei Mal remis. Nun bezwangen die Westfalen den VfL mit 3:1 und f√ľgten dem Kroaten im 13. Duell damit die erste Niederlage zu.

Svanberg trifft gern in Bochum

Aus dem Nichts kam der Anschlusstreffer: Nach einem Pass von Jonas Wind (der mit dieser Vorlage an zw√∂lf der 18 Saisontore Wolfsburgs direkt beteiligt war) schlief die Bochumer Abwehr, VfL-Mittelfeldmann Mattias Svanberg steuerte allein auf Torh√ľter Riemann zu und lie√ü ihm keine Chance. Mit seinem ersten Saisontor markierte der Schwede vor dem Pausenpfiff damit den Anschlusstreffer. Die Wende gelang Gr√ľn-Wei√ü jedoch nicht. Insgesamt war es Svanbergs f√ľnftes Bundesliga-Tor ‚Äď die letzten drei davon gelangen ihm alle in Bochum.

Kaderdeb√ľt f√ľr Amoako

Kofi Jeremy Amoako stand zum ersten Mal im Profikader des VfL. Der 18-J√§hrige ist Kapit√§n der A-Junioren der Wolfsburger. F√ľr die U19 kam der defensive Mittelfeldspieler diese Saison in allen zw√∂lf Spielen in der Junioren-Bundesliga zum Einsatz. In der Profipartie gegen den VfL Bochum wurde Amoako allerdings nicht eingewechselt.

Im direkten Vergleich

  • Ballbesitz: BOC 46 % - VfL 54 %
     
  • Meiste Torsch√ľsse: Takuma Asano (BOC) 5 ‚Äď Jonas Wind (VfL) 3
     
  • P√§sse: BOC 358 ‚Äď VfL 441
     
  • Laufleistung: BOC 115,6 km ‚Äď VfL 114,6 km
     
  • Sprints: BOC 239 ‚Äď VfL 239
     
  • Gewonnene Zweik√§mpfe: BOC 100 ‚Äď VfL 100
     
  • Schnellster Spieler: Maximilian Wittek (BOC) 33,35 km/h ‚Äď Maxence Lacroix (VfL)  34,44 km/h

Zum Matchcenter