Männer

Die Superheldin von Svanberg

Im Interview: Wie Mattias Svanberg den Spagat zwischen Windelwechseln und Bundesliga schafft.

An die j√ľngsten Duelle mit dem VfL Bochum erinnert man sich als Wolfsburger sehr gerne, insbesondere wenn man Mattias Svanberg hei√üt. Der schwedische Nationalspieler spricht im Interview √ľber seinen ersten VfL-Doppelpack, Besuche bei den Grizzlys und seine neue Rolle.

Mattias Svanberg, im September sind deine Freundin Alice und du Eltern geworden. Wie sehr hat eure Tochter Ellie euer Leben verändert?

Mattias Svanberg: Sie hat es auf den Kopf gestellt ‚Äď und das auf die sch√∂nste Art und Weise, die man sich vorstellen kann. Ich dachte, es w√ľrde eine gro√üe Herausforderung werden, die mit viel Stress verbunden ist. Bislang √ľberwiegt aber die Freude. Ich bin unfassbar gl√ľcklich √ľber unsere kleine Familie.

Ellie ist euer erstes Kind. Wie habt ihr euch auf den neuen Lebensabschnitt vorbereitet?

Mattias: Mitspieler, Freunde, Eltern ‚Äď wir haben von allen Seiten hilfreiche Tipps bekommen. Vor der Geburt konnte man viele davon noch nicht nachvollziehen. Inzwischen wei√ü ich aber, was sie meinten (lacht).

Welche Aufgaben hast du gewonnen? 

Mattias: Ich bin sehr privilegiert. Meine Freundin k√ľmmert sich in der Nacht um unsere Kleine und l√§sst mich schlafen. Sie ist meine Superheldin! Am Tag versuche ich sie bestm√∂glich zu unterst√ľtzen, wechsle Windeln, spiele mit Ellie oder sorge daf√ľr, dass sie einschl√§ft. All die vermeintlich kleinen Dinge sind so besonders. 

Wann wird sie ihren ersten Ball bekommen? Oder wird es ein Eishockeyschläger? Im Interview vor einem halben Jahr hast du uns nämlich verraten, dass dein Vater Eishockey-Profi in Deutschland gewesen ist.

Mattias: Sobald sie laufen kann, wird ein Fu√üball im Wohnzimmer liegen (lacht). Ich m√∂chte gar nicht, dass sie eine professionelle Spielerin wird, aber Teamsport macht nicht nur Spa√ü, sondern sorgt auch f√ľr Bewegung. Als Kind habe ich sowohl Fu√üball als auch Eishockey gespielt, also wird bestimmt auch ein Mini-Schl√§ger rumstehen. Vielleicht verliebt sie sich in eine der Sportarten‚Ķ

Beim vergangenen Heimspiel gegen RB Leipzig hatten wir Besuch von den Grizzlys Wolfsburg. Bist du schon mal bei einem DEL-Spiel in der Eis Arena Wolfsburg gewesen?

Mattias: Leider nicht, ich habe es mir f√ľr den Winter aber fest vorgenommen. Mein Vater ist bei seinen Besuchen in Wolfsburg schon das eine oder andere Mal dort gewesen und hat nur Positives erz√§hlt.

Lass uns noch mal √ľber das Sportliche sprechen. Nach f√ľnf Bundesligaspielen ohne Sieg ist der VfL Wolfsburg zur√ľck in der Erfolgsspur. Wie wichtig war der Erfolg gegen Leipzig?

Mattias: Der Sieg war unfassbar wichtig, besonders f√ľr den Kopf. Wir haben uns bewiesen, dass wir auch gegen eines der besten Bundesliga-Teams bestehen k√∂nnen ‚Äď und das zweimal innerhalb k√ľrzester Zeit. Nun m√ľssen wir daran ankn√ľpfen, uns weiter verbessern und in allererster Linie an uns glauben. Das ist das Wichtigste.

Wie ist die Mannschaft mit der schwierigen Situation vor der Partie gegen die Roten Bullen umgegangen?

Mattias: Man konnte die Anspannung in der Kabine sp√ľren. Jeder war sich der gro√üen Bedeutung des Spiels bewusst. Wir mussten gewinnen, um den Anschluss an die internationalen R√§nge zu halten ‚Äď und nicht weiter in der Tabelle abzurutschen. Wir haben viel miteinander gesprochen und auf dem Platz unseren Charakter gezeigt.

Weil wir wissen, dass wir viel Qualität in der Mannschaft haben. Es wird schwierig, keine Frage. Das ist jedes Spiel in der Bundesliga. Wenn wir aber so aus der Kabine kommen wie gegen Leipzig, dann stehen unsere Chancen gut.
Matthias Svanberg √ľber die Partie gegen Bochum

Am Samstag geht’s in Bochum zur Sache. Wieso wird es beim VfL mit dem nächsten Sieg funktionieren?

Mattias: Weil wir wissen, dass wir viel Qualität in der Mannschaft haben. Es wird schwierig, keine Frage. Das ist jedes Spiel in der Bundesliga. Wenn wir aber so aus der Kabine kommen wie gegen Leipzig, dann stehen unsere Chancen gut.

In der vergangenen Saison waren die Ergebnisse eindeutig ‚Äď die W√∂lfe bezwangen den VfL Bochum mit 4:0 und 5:1. Das Ausw√§rtsspiel war f√ľr dich erinnerungsw√ľrdig‚Ķ

Mattias: Auf jeden Fall! In Bochum habe ich meinen ersten Doppelpack f√ľr den VfL Wolfsburg erzielt. Mir ist klar, dass das ein au√üergew√∂hnliches Spiel war. Man kann zwar nicht in jeder Partie einen Doppelpack machen, aber es muss das Ziel sein, dem Team zu helfen ‚Äď ob mit einem Tor, einem Assist oder einem geblockten Schuss.

Zum Matchcenter