17.09.2023, 16.00 Uhr
AOK StadionSo., 17.09.2023 / 16.00
#WOBB04
TAGE
STD
MIN
SEK

Abpfiff: Alle Highlights des Spiels

Souveräner Start in die Liga

Die VfL-Frauen gewinnen in chancenreicher Partie mit 3:0 gegen Bayer 04 Leverkusen.

Die Frauen des VfL Wolfsburg sind mit einem souver√§nen Heimsieg im AOK Stadion in die neue Saison in der Google Pixel Frauen-Bundesliga gestartet. Vor einer tollen Kulisse mit √ľber 3.700 Zuschauenden gewannen sie am Sonntagnachmittag mit 3:0 (2:0) gegen Bayer 04 Leverkusen. In der chancenreichen Partie sorgten Lena Oberdorf (15.), Lena Lattwein (22.) und Sveindis Jonsdottir (49.) f√ľr die VfL-Treffer. Nach nur zwei Pflichtspielen geht es f√ľr das Team von Cheftrainer Tommy Stroot nun in die L√§nderspielpause. Insgesamt 16 W√∂lfinnen sind mit ihren Nationalmannschaften in der Nations League im Einsatz, die Spiele sind f√ľr den 22. und 26. September angesetzt. Direkt im Anschluss wartet auf die VfL-Frauen eine herausfordernde Partie in der Liga: Am Sonntag, 1. Oktober, wollen sie ab 14 Uhr im Deutsche Bank Park in Frankfurt die offene Rechnung aus der vergangenen Saison begleichen. Damals gewann Eintracht Frankfurt mit 4:0 gegen die W√∂lfinnen.

Personal

Rebecka Blomqvist f√§llt aufgrund ihres Kreuzbandrisses f√ľr l√§ngere Zeit aus. Au√üerdem fehlten am Sonntag erneut Camilla K√ľver und Tabea Sellner, die sich noch im Aufbautraining befinden. Sara Agrez und Riola Xhemaili standen nicht im Kader, weil sie am Nachmittag mit der U20-Mannschaft des VfL gegen den FSV G√ľtersloh spielten. Zur√ľck im Kader war daf√ľr VfL-Kapit√§nin Svenja Huth, die im Pokalspiel gegen den 1. FFC Turbine Potsdam am vergangenen Sonntag aufgrund der Geburt ihres Sohnes Emil gefehlt hatte.

Spielverlauf

Vor dem Anpfiff wurden zun√§chst zwei VfL-Spielerinnen geehrt: Alexandra Popp erhielt vom Kicker ihre Auszeichnung zur Fu√üballerin des Jahres. Ralf Kellermann, Direktor Frauenfu√üball des VfL Wolfsburg, zeichnete die verletzte Blomqvist au√üerdem f√ľr den Gewinn der Bronzemedaille mit dem schwedischen Team bei der Weltmeisterschaft in Australien und Neuseeland aus. 

Die W√∂lfinnen pressten von Beginn an hoch, fanden zun√§chst aber keinen Zugang zum Tor. Stattdessen gelang Leverkusens Cecilie Johansen in der achten Minute der erste Torabschluss aus rund 18 Metern ‚Äď der Ball flog jedoch recht deutlich √ľber den Kasten von Merle Frohms. Wenige Minuten sp√§ter fanden die weiter √ľberlegenen W√∂lfinnen dann ein Durchkommen: Oberdorf schob nach sch√∂ner Vorarbeit von Popp zum 1:0 f√ľr die Gr√ľn-Wei√üen ein (15.). Nur wenige Minuten sp√§ter jubelten die VfL-Frauen erneut. Nach einem Freisto√ü durch Felicitas Rauch k√∂pfte Lattwein zum 2:0 ein (22.). Kurz danach kamen die W√∂lfinnen durch Ewa Pajor (24.) erneut gef√§hrlich vor den Kasten der Leverkusenerinnen, diesmal hielt Keeperin Friederike Repohl das Leder sicher in den H√§nden. Es folgte eine Phase, in der Leverkusen mehrfach in Richtung des Wolfsburger Strafraums kam. Gl√ľcklicherweise jedoch jeweils ohne die n√∂tige Pr√§zision vor dem Tor. In der 33. Minute gab es dann den n√§chsten sehenswerten Abschluss der W√∂lfinnen: Popp zog nach einem sch√∂nen Schnittstellenpass auf Pajor selbst in die Mitte, um deren Flanke abzunehmen, belohnte sich aber leider nicht. Bis kurz vor der Halbzeitpause √§nderte sich wenig am Gesamteindruck: Die W√∂lfinnen dr√ľckten und dr√ľckten. Gr√∂√üere Torchancen blieben allerdings aus. 

Ohne personell Wechsel starteten beide Teams in die zweite H√§lfte. Die W√∂lfinnen begannen stark: Bereits nach rund drei Minuten schloss zun√§chst Jule Brand ab, Repohl lenkte den Ball jedoch an die Querlatte. Der Abpraller landete bei Jonsdottir, die sicher zum 3:0 verwandelte (49.). Auch in den folgenden Minuten kamen die Wolfsburgerinnen immer wieder vors Leverkusener Tor, unter anderem durch Vivien Endemann. Die machte auf der rechten Seite viel Tempo, blieb aber ohne Erfolg beim Abschluss (64.). Huth (73.) und Popp (77.) beteiligten sich ebenfalls am Chancen-Feuerwerk der Wolfsburgerinnen. Doch auch Leverkusen hatte M√∂glichkeiten zu einem Anschlusstreffer. Und das war vor allem den Einwechselspielerinnen zu verdanken: Amira Arfaoui sorgte mehrfach f√ľr Gefahr in der Wolfsburger H√§lfte, auch Synne Skinnes Hansen brachte eine Flanke gef√§hrlich in Richtung des VfL-Tores (83.). In der 85. und 86. Minute hatten die W√∂lfinnen dann eine dreifache Chance: Zun√§chst hielt Leverkusens Keeperin stark einen Ball von Pajor, danach probierte es Huth und schlie√ülich Lynn Wilms aus der zweiten Reihe. Repohl lenkte den Ball gerade so an den Pfosten. Auf der anderen Seite segelte ein Distanzschuss von Elisa Sen√ü knapp √ľber den Kasten von Frohms (89.). Die ersten Zuschauenden hatten sich bereits auf den Abpfiff eingestellt, als nochmal ein Raunen auf den Trib√ľnen ert√∂nte: Huth probierte es per Fallr√ľckzieher, der Schuss prallte an den linken Innenpfosten ‚Äď aber leider nicht ins Tor (90.+5). Es blieb beim souver√§nen 3:0.

Tore

  • 1:0 Oberdorf (15.):  Schon in Potsdam setzte VfL-Trainer Stroot Oberdorf deutlich offensiver ein als in der vergangenen Saison. Und wie im Pokalspiel zahlt sich das auch gegen Leverkusen schnell aus: Popp kommt mit Tempo √ľber die linke Seite und sieht in der Mitte Oberdorf ‚Äď die schiebt den Ball ins lange Eck. Das verdiente 1:0!

  • 2:0 Lattwein (22.): Nach einem Foul an Brand tritt Rauch aus halbrechter Position zum Freisto√ü an. Sie bringt den Ball gut in die Box, wo Lattwein frei zum Kopfball kommt ‚Äď der Ball segelt ins rechte Eck!

  • 3:0 Jonsdottir (49.): Besser h√§tte die zweite H√§lfte kaum starten k√∂nnen! Einen Abschluss von Brand lenkt Leverkusens Keeperin Repohl an die Querlatte. Den Abpraller bekommt Sveindis vor die F√ľ√üe. Sie schlie√üt aus kurzer Distanz ab ‚Äď 3:0.

Trainerstimmen

‚ÄěWenn man eine so kurze Vorbereitung hat, dann ist Leverkusen kein Wunschgegner, den man gerne am ersten Spieltag hat. Die Art und Weise wie sie spielen ist in vielen Phasen herausfordernd. Deshalb bin ich extrem gl√ľcklich √ľber den Sieg heute. Auch deshalb, weil wir von der ersten Minute an einen souver√§nen Eindruck gemacht haben. Wir haben mit jeder Minute besser ins Spiel gefunden und hatten in der zweiten Halbzeit viele

M√∂glichkeiten, die wir vielleicht noch nicht so wie erhofft nutzen konnten. Aber aufgrund der kurzen Vorbereitung wir sind momentan in einer Phase, in der es wichtig ist, dass wir uns √ľberhaupt erstmal diese Chancen herausspielen. Deshalb bin ich sehr, sehr zufrieden.‚Äú

‚ÄěIch m√∂chte zuerst Wolfsburg zum Sieg gratulieren. Sie hatten eine kurze Vorbereitung. Dass sie heute trotzdem eine solche Leistung abliefern, unterstreicht die Qualit√§t, die sie haben. Ich denke, wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und uns vorher gut auf das neue Spielsystem von Wolfsburg eingestellt. Unsere Taktik hat am Anfang gut

funktioniert, Wolfsburg hatte Schwierigkeiten damit. In der zweiten Halbzeit hatten wir etwas weniger Ordnung. Wir haben einige Umschaltmomente nicht gut ausgenutzt. Das ist etwas, woran wir arbeiten m√ľssen. Aber es ist denke ich eine Frage der Zeit, bis wir das drinnen haben.‚Äú

Aufstellungen und Statistiken

VfL Wolfsburg: Frohms ‚Äď Wilms, Hendrich, Janssen, Rauch (66. Hegering) ‚Äď Oberdorf (66. Hagel), Lattwein, Brand (59. Huth)  ‚Äď Jonsdottir (59. Endemann), Popp (78. Popp), Pajor 

Ersatz: Schmitz, Wedemeyer, Rabano, Demann

Bayer 04 Leverkusen: Repohl ‚Äď Tur√°nyi, Bragstad, Levels ‚Äď Matysik, Sen√ü, Zdebel, Johansen (66. Hansen), K√∂gel (70. Arfaoui), Vilhj√°lmsd√≥ttir (70. van Deursen) ‚Äď Merino Gonzalez (66. Karczewska)

Ersatz: Voll, Ostermeier, Friedrich, Bartz, Marti

Tore: 1:0 Oberdorf (15.), 2:0 Lattwein (22.), 3:0 Jonsdottir (49.)

Gelbe Karten: Bragstad (70.), Arfaoui (81.)

Schiedsrichterin: Angelika S√∂der

Zuschauende: 3.728 am Sonntagnachmittag im Wolfsburger AOK Stadion.

Videos

  • Frauen

    Traumkombination zum 1:0

    Alle Tore und Highlights der Partie gegen Bayer 04 Leverkusen.

    Bitte bestätige die Aktivierung des YouTube-Videos.
    Wir weisen darauf hin, dass nach Aktivierung ggfs. Daten an YouTube √ľbermittelt werden k√∂nnen. Darauf haben wir keinen Einfluss.
    Google Datenschutzbestimmungen

  • Frauen

    ‚ÄěVon Anfang an kontrolliert‚Äú

    Nach dem Spiel gegen Leverkusen sprach Wölfe TV mit Sveindis Jonsdottir, Lena Lattwein und Tommy Stroot.

    Bitte bestätige die Aktivierung des YouTube-Videos.
    Wir weisen darauf hin, dass nach Aktivierung ggfs. Daten an YouTube √ľbermittelt werden k√∂nnen. Darauf haben wir keinen Einfluss.
    Google Datenschutzbestimmungen

News

Element 1 Phone