Der Cheftrainer der Frauenmannschaft des VfL Wolfsburg Stephan Lerch lacht.
19.04.2021
Wolfsspuren

Wolfsspuren am Montag

Lerch nach Sinsheim / Trost für Philipp / VfL unterstützt Familien.

Der Cheftrainer der Frauenmannschaft des VfL Wolfsburg Stephan Lerch lacht.

Der VfL präsentiert euch regelmäßig die „Wolfsspuren“: Splitter, Anekdoten, Zitate und andere Kurzmeldungen rund um unser Wolfsrudel. Ob Wölfe, Wölfinnen oder Jungwölfe – hier gibt es zum Feierabend immer mal wieder Spannendes rund um den Klub serviert. Heute im Fokus: Der Frauen-Chefcoach wechselt zur TSG, der VfL-Spieler des Bayern-Spiels und eine wichtige Kooperation.

Nach Hoffenheim: Bereits im August, noch vor dem Finalturnier der UEFA Women´s Champions League in San Sebastian, verkündete Wölfinnen-Coach Stephan Lerch, dass er nach Abschluss der Saison 2020/2021 einen neuen Weg einschlagen würde. Nun steht fest, dass ihn dieser Weg nach Hoffenheim führt. Der 36-Jährige wird ab der kommenden Spielzeit Cheftrainer der männlichen U17 der TSG 1899 Hoffenheim, wie die Blau-Weißen am gestrigen Sonntag nach dem 3:2-Sieg der VfL-Frauen gegen den SC Freiburg ankündigten. Bereits jetzt wünschen wir dir alles Gute für deine Zukunft, Stephan – aber nun noch einen erfolgreichen Abschluss bei den Wölfinnen.

Philipp, der Zweite: Die Bayern liegen ihm offenbar – trotz der zweiten knappen Saisonniederlage im direkten Duell: Maximilian Philipp, VfL-Leihgabe von Dynamo Moskau, wurde von den Fans der Grün-Weißen im Anschluss an das 2:3 gegen den Rekordmeister aus München zum zweiten Mal in dieser Spielzeit zum „Man of the Match“, präsentiert von interwetten, gewählt. 40 Prozent der Abstimmenden entschieden sich für den Torschützen zum 2:3. Bereits beim 1:2 im Hinspiel hatte der 27-Jährige für die Wölfe getroffen und wurde zum grün-weißen „Spieler des Spiels“ auserkoren, damals mit 43 Prozent. Herzlichen Glückwunsch!

Sportspaß in schwierigen Zeiten: Jordan und Logan waren schon im Vorfeld voller Vorfreude auf das VfL- Fußballcamp, an dem sie im Rahmen einer gemeinsamen Aktion der Evangelischen Familienstiftung Wolfsburg und dem VfL vom 29. März bis 1. April teilnehmen konnten. „Wir hätten nicht gedacht, dass ein Fußballcamp in dieser Situation stattfinden kann. In der Schule darf ja aufgrund der aktuellen Situation kein Fußball gespielt werden“, so Dennis Rolle, Vater der beiden Jungs. „Darum waren wir sofort Feuer und Flamme, als wir von der Möglichkeit erfahren haben. Vor allem für die Kids ist das etwas ganz Besonderes, denn sie sind riesige VfL-Fans und haben zu Hause Trikots und Poster der VfL-Spieler an den Wänden hängen. Wir freuen uns riesig, hier zu sein.“ Die Corona-Situation stellt insbesondere für Familien, die sich auch schon vor der Pandemie in belasteten Lebenssituationen befunden haben, eine besondere Herausforderung dar. Mit ihrer Arbeit verfolgt die Stiftung das Ziel, die Lebensbedingungen für Familien in und um Wolfsburg nachhaltig zu verbessern. Sie unterstützt so nicht nur einzelne Familien, sondern fördert insbesondere Projekte, die Eltern und Kinder in ihrer Lebenskompetenz stärken. Durch die Kooperation zwischen Klub und Familienstiftung ist es nun gelungen, verschiedene Leistungsangebote des Vereins für Familien und ihre Kinder kostenlos zugänglich zu machen. Starke Aktion!

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren