27.05.2023, 15.30 Uhr
Volkswagen ArenaSa., 27.05.2023 / 15.30
#WOBBSC
TAGE
STD
MIN
SEK

Abpfiff: Alle Highlights des Spiels

Aus dem Rennen

W├Âlfe verlieren nach F├╝hrung gegen Hertha mit 1:2 und belegen Platz acht.

Am letzten Spieltag der Saison 2022/2023 hat der VfL Wolfsburg eine ganz bittere Niederlage einstecken m├╝ssen. Im Kampf um den Einzug in den Europapokal unterlagen die Gr├╝n-Wei├čen zu Hause dem bereits feststehenden Absteiger Hertha BSC mit 1:2 (1:0). Nach einem Start nach Ma├č durch die fr├╝he F├╝hrung von Jakub Kaminski in der zweiten Spielminute drehten die Berliner die Partie. Nach der Pause markierte Ibrahim Maza den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich (55.), ehe Marco Richter den 2:1-Endstand erzielte (68.). Bis zur Berliner F├╝hrung bestimmten die Niedersachsen ├╝ber weite Strecken die Partie, hatten unz├Ąhlige M├Âglichkeiten, weitere Treffer zu erzielen, scheiterten jedoch an ihrer Ineffektivit├Ąt. Somit verspielte der VfL die Chance, n├Ąchstes Jahr international zu spielen und beendet die Saison auf Rang acht. Am morgigen Sonntag geht der VfL in die Sommerpause, am 10. Juli findet das erste offizielle Training statt.

Personal

VfL-F├╝hrungsspieler Josuha Guilavogui, der 2014 nach Wolfsburg kam und den Klub nach dieser Saison verl├Ąsst, f├╝hrte sein Team als Kapit├Ąn ÔÇô statt Geburtstagkind Maximilian Arnold ÔÇô auf den Platz. Kurz vor dem Anpfiff wurde er gemeinsam mit Omar Marmoush offiziell verabschiedet. Dar├╝ber hinaus gab es im Vergleich zur 0:2-Niederlage beim SC Freiburg keine ├änderungen in der Startelf. Ganz anderes Bild auf der anderen Seite: Herthas Trainer Pal Dardai wechselte nach dem 1:1 gegen Bochum sieben Mal. Der 20 Jahre alte Keeper Tjark Ernst gab sein Deb├╝t in der Bundesliga ÔÇô ebenso wie Abwehrspieler Pascal Klemens. Zudem liefen Marc-Oliver Kempf, Marvin Plattenhardt, Jean-Paul Boetius sowie die beiden Angreifer Florian Niederlechner und Jessic Ngankam von Beginn an auf.

Spielverlauf

Bereits nach zwei Minuten hatten die Wolfsburger, die im neuen gr├╝n-wei├čen Trikot aufliefen, den ersten Grund zum Jubeln. Kaminski erzielte die fr├╝he 1:0-F├╝hrung f├╝r die Hausherren (2.). Die Anfangspartie war durchaus unterhaltsam, Niederlechner hatte die gro├če Chance zum Ausgleich 84.)., w├Ąhrend Jonas Wind und erneut Kaminski zu guten Abschl├╝ssen kamen. Kurz darauf musste die Partie f├╝r mehrere Minuten unterbrochen werden, da im G├Ąstefanblock Feuerwerksk├Ârper gez├╝ndet wurden, die auch auf den Rasen flogen. Der VfL zeigte sich sehr agil, kam immer wieder zu Chancen, verpasste aber den zweiten Treffer, als Wind nur noch den Ball ins leere Tor h├Ątte schieben m├╝ssen, die scharfe Hereingabe von Micky van den Ven aber nicht unter Kontrolle brachte (18.). Die W├Âlfe spielten weiterhin auf das 2:0, doch auch Guilavogui (29.) und Wimmer (31.) konnten den jungen Hertha-Torwart nicht ├╝berwinden, noch fehlte ihnen die letzte Entschlossenheit. Vor der Pause rettete Marco Richter auf der Linie, nachdem Guilavogui nach einer Wimmer-Ecke zum Abschluss kam (43.). Kurz darauf musste VfL-Cheftrainer Niko Kovac verletzungsbedingt wechseln ÔÇô f├╝r Felix Nmecha ging es nicht mehr weiter. Mattias Svanberg kam in die Partie (45.+2).

Gleiches Bild nach dem Seitenwechsel: Die Niedersachsen vergaben weiterhin ihre besten Chancen und wie es dann so oft im Fu├čball ist, schl├Ągt der Gegner zu. Nach einem Konter markierte Maza den 1:1-Ausgleich (55.). Den Gr├╝n-Wei├čen fehlte einfach die Effizienz, viele Aktionen waren gut vorbereitet, aber der Lucky Punch gelang nicht. Daf├╝r drehte der Absteiger das Spiel und f├╝hrte durch Richter pl├Âtzlich mit 2:1 (68.). Nun war der VfL angeschlagen und schaffte nicht mehr den Turnaround. Obwohl die Wolfsburger alle Karten in der eigenen Hand hatten, gaben sie die Teilnahme am internationalen Wettbewerb noch aus der Hand und m├╝ssen sich mit dem achten Tabellenplatz begn├╝gen. Schon ein Punkt h├Ątte f├╝r Rang sechs und die sichere Teilnahme am Europapokal gereicht.

Tore

1:0 Kaminski (2.): Perfekter Auftakt! Starker Doppelpass, den Yannick Gerhardt mit der Hacke spielt, und dann bleibt Jakub Kaminski cool. Aus acht Metern, halbrechter Position, ├╝berwindet er Tjark Ernst mit einem Flachschuss ins lange Eck.

1:1 Maza (55.): Hertha macht den Ausgleich! Nach einem Konter ├╝ber die rechte Seite, ist der VfL in der Defensive zu unsortiert. Ibrahim Maza wird nicht gedeckt und schiebt das Leder aus kurzer Distanz ├╝ber die Linie.

1:2 Richter (68.): Marco Richter wird einfach nicht am Schuss gehindert und schlenzt dann das Leder aus 14 Metern in den rechten Winkel. Verdammt!

Trainerstimmen

Das Spiel darf nie und immer so ausgehen. In der ersten Halbzeit m├╝ssen wir das ganz klar entscheiden. Wir spielen richtig sch├Ânen Fu├čball, haben riesige Chancen ÔÇô wenn ich nur an die von Jonas und den Schuss von Guila denke, der auf der Linie gekl├Ąrt wird, und dann die Abschl├╝sse von Wimmer und Kuba ÔÇô also, wir hatten genug M├Âglichkeiten, um das Spiel in der ersten Halbzeit zu entscheiden. In der zweiten Halbzeit haben wir nicht so gut gespielt, trotzdem hatten wir wieder eine Vielzahl an guten Chancen und dass wir dann selbst zwei Tore schlucken, das ├Ąrgert mich an der ganzen Geschichte.

Zumal, wenn du vorn schon eines geschossen hast, kannst du hinten keine zwei mehr kriegen. Heute haben wir uns selbst geschlagen und uns um den verdienten Lohn der ganzen Saison gebracht. Denn wir hatten alles auf dem Pr├Ąsentierteller und haben es nicht geschafft, dass Ding nach Hause zu fahren. Deswegen ist die Entt├Ąuschung sehr gro├č.

Pal Dardai: Es war eine sehr schwierige Woche, aber wir haben Moral gezeigt. Mit der ersten H├Ąlfte war ich teilweise nicht zufrieden, weil wir wie so oft nicht richtig verteidigt haben. Aber in der zweiten Halbzeit haben wir eine richtig gute Hertha gesehen. Einsatz, Disziplin, Laufbereitschaft und die Jugendspieler waren da, das war f├╝r uns ein sch├Âner Tag. Wir haben verdient gewonnen.

Aufstellungen und Statistiken

VfL Wolfsburg: Casteels ÔÇô Baku, Bornauw, Guilavogui, van de Ven ÔÇô Arnold, F. Nmecha (45.+2 Svanberg), Gerhardt (80. Pejcinovic), Wimmer (66. Waldschmidt), Kaminski (66. Paredes) ÔÇô Wind (81. Marmoush)

Ersatz: Pervan (Tor), Cozza, Fischer, Franjic

Hertha BSC: Ernst ÔÇô Kenny, Klemens, Kempf, Plattenhardt (63. Pekarik) ÔÇô Tousart, Serdar (46. Maza), Boetius, Niederlechner (71. R├Âlke), M. Richter (90.+1 Eitschberger) ÔÇô Ngankam (46. Scherhant)

Ersatz: Christensen (Tor), Da Silva Kiala, Rogel, Stange

Tore: 1:0 Kaminski (2.), 1:1 Maza (55.), 1:2 Richter (68.)

Gelbe Karten: Bornauw / Serdar, Kenny, Plattenhardt, Boetius, Richter

Schiedsrichter: Benjamin Cortus (N├╝rnberg)

Zuschauende: 26.775 Zuschauende am Samstagnachmittag in der Volkswagen Arena

Videos

  • Pressekonferenzen

    ÔÇ×Entt├Ąuschung sehr gro├č!ÔÇť

    Die Pressekonferenz mit Niko Kovac nach der Partie gegen Hertha BSC.

    Bitte best├Ątige die Aktivierung des YouTube-Videos.
    Wir weisen darauf hin, dass nach Aktivierung ggfs. Daten an YouTube ├╝bermittelt werden k├Ânnen. Darauf haben wir keinen Einfluss.
    Google Datenschutzbestimmungen

News

Element 1 Phone