Wout Weghorst ballt die Faust nach einem Tor.
07.02.2020
Inside

Wolfsspuren am Freitag

Weghorst zurück im Kader, nächster Pokalgegner für die Wölfinnen, Spende fürs „Brotkörbchen“.

Wout Weghorst ballt die Faust nach einem Tor.

Der VfL präsentiert euch regelmäßig die „Wolfsspuren“: kurze Splitter, Anekdoten, Zitate und andere Kurzmeldungen rund um unser Wolfsrudel. Ob Wölfe, Wölfinnen oder Jungwölfe – hier gibt es zum Feierabend immer mal wieder Spannendes rund um den Klub serviert. Heute im Fokus: Der Kader, ein Messen der Vereinsikonen, der nächste Pokalgegner für die Wölfinnen und eine Spende fürs „Brotkörbchen“.
 
Wieder mit Wout: Am morgigen Samstag, 8. Februar (Anstoß um 15.30 Uhr, Tickets sichern), kämpfen die Wölfe gegen Fortuna Düsseldorf in der Volkswagen Arena um die ersten drei Heimpunkte im Jahr 2020. Dabei wieder zur Verfügung steht den Grün-Weißen Angreifer Wout Weghorst, der zuletzt aufgrund einer Prellung im Oberschenkel pausieren musste. Dieser kommt zum perfekten Zeitpunkt zurück, da mit der Fortuna sein Lieblingsgegner wartet. Weghorst rückt für Marcel Tisserand ins Aufgebot, der mit Problemen im Oberschenkel aussetzen muss. Der vorläufige 20-Mann-Kader: Casteels, Pervan - Arnold, Brekalo, Brooks, Gerhardt, Ginczek, Guilavogui, Klaus, Knoche, Mbabu, Mehmedi, Otavio, Pongracic, Roussillon, Schlager, Steffen, Victor, Weghorst, William.

Tradition verpflichtet: Schon beim Heimspiel gegen Schalke hatten sich die Altstars beider Klubs im Vorfeld ein launiges Kräftemessen geliefert. So soll es nun wieder ein. Ehe am Samstagnachmittag die Profis der Wölfe in der Volkswagen Arena Fortuna Düsseldorf empfangen treffen sich wenige Meter daneben im ersten Duell überhaupt des VfL-Traditionsteams mit den Altersgenossen aus dem Rheinland die Recken von einst. Um 12.15 Uhr erfolgt auf dem Trainingsplatz A der Volkswagen Arena (neben dem VIP-Eingang) der Anstoß. Gespielt wird über zweimal 35 Minuten. Für Grün-Weiß werden beispielsweise Gerald Schröder, Detlev Dammeier, Jan Schanda, Jürgen Rische, Siggi Reich und natürlich Roy Präger am Ball sein. Alle Fans sind herzlich eingeladen, vorbeizuschauen. Der Eintritt ist frei.

Das Warten hat ein Ende: Knapp drei Monate nach dem 3:1-Sieg im DFB-Pokal-Achtelfinale beim FC Bayern München steht am kommenden Sonntag, 9. Februar, die Auslosung des Viertelfinals an. In der ARD-Sportschau kann ab 18 Uhr live mitverfolgt werden, wer der nächste Gegner der Wölfinnen wird. Neben dem VfL befinden sich mit der TSG 1899 Hoffenheim, 1. FFC Turbine Potsdam, SGS Essen, Bayer 04 Leverkusen sowie dem SC Sand fünf weitere Teams aus der FLYERALARM Frauen-Bundesliga im Lostopf. Aus der 2. Frauen-Bundesliga sind der FSV Gütersloh und Arminia Bielefeld noch im Rennen. Losfee ist Ex-Bundesliga-Profi Cacau. Ausgetragen werden die Viertelfinal-Partien am 21. und 22 März.
 
1025 Euro für das „Brotkörbchen“: Für den guten Zwecke standen VfL-Geschäftsführer Dr. Tim Schumacher, Wölfin Pia-Sophie Wolter und VfL-Markenbotschafter Pierre Littbarski auf dem Wolfsburger Weihnachtsmarkt im vergangenen Dezember am Grill. Das Geld aus den verkauften Grillwürstchen wurde nun am gestrigen Donnerstag der Bürgerstiftung Wolfsburg für die Aktion „Brotkörbchen“ übergeben. Spendenwert: 1025 Euro.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren