Die VfL-Spielerinnen Felicitas Rauch, Tabea Waßmuth und Svenja Huth jubeln beim Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Israel
27.10.2021
Frauen

Siegreiche Wölfinnen

Die VfL-Nationalspielerinnen feiern Erfolge mit ihren Auswahlmannschaften.

Die VfL-Spielerinnen Felicitas Rauch, Tabea Waßmuth und Svenja Huth jubeln beim Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Israel

Nach den vergangenen intensiven englischen Wochen in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga und der UEFA Women’s Champions League ging es für zwölf Wölfinnen bei ihren Nationalmannschaften weiter: In der zweiten Abstellungsphase der laufenden Saison waren die VfL-Akteurinnen dabei sehr erfolgreich. In acht Partien feierten sie ausschließlich Siege – sieben davon in der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2023 in Australien und Neuseeland.

Torhungrig gegen Israel

Einen knappen und einen deutlichen Sieg verbuchte die deutsche Nationalmannschaft in ihren Qualifikationsspielen gegen Israel: Auswärts in Petah Tikva siegte das DFB-Team dank eines Treffers von Wölfin Svenja Huth, die Deutschland in diesem Spiel als Kapitän aufs Feld führte, mit 1:0. Im Anschluss an das erste Länderspiel gegen eine Frauen-Nationalmannschaft Israels stand für das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg noch ein kulturelles Programm auf dem Plan, ehe man fünf Tage später in Deutschland wieder aufeinandertraf. Dort zeigte sich die deutsche Elf deutlich torhungriger: Beim 7:0-Erfolg in Essen trafen mit Felicitas Rauch und Tabea Waßmuth wieder zwei Spielerinnen, die ansonsten das grün-weiße Trikot tragen. Mit zwölf Punkten aus vier Spielen liegt Deutschland damit auf Platz eins der Gruppe H.

Jill Roord trifft dreifach

Auswärts erfolgreich waren die Niederländerinnen: Zum Auftakt der Länderspielphase feierte Oranje in Zypern einen 8:0-Kantersieg. Besonders heraus stach dabei VfL-Spielerin Jill Roord, die einen Dreierpack zum deutlichen Sieg beisteuerte. Außerdem erzielte Wölfinnen-Stürmerin Joelle Smits den Treffer zum zwischenzeitlichen 7:0. Das zweite Auswärtsspiel in dieser Abstellungsphase führte die Elftal nach Weißrussland. Dort siegten die Niederländerinnen, bei denen Roord wieder in der Startaufstellung stand, mit 2:0. Somit übernahm die Mannschaft von Bondscoach Mark Parsons mit zehn Punkten aus vier Spielen die Tabellenspitze in der Gruppe C.

Skandinavische Tabellenführer

Jeweils vom ersten Platz ihrer Qualifikationsgruppen grüßen die Däninnen um Sofie Svava und die Schwedinnen um Rebecka Blomqvist. Dabei war die Nationalmannschaft von Dänemark in den vergangenen beiden Spielen besonders torhungrig. So schickte man zunächst Bosnien und Herzegowina mit 8:0 nach Hause, ehe man in Podgorica das Nationalteam Montenegros mit 5:1 bezwang. VfL-Akteurin Svava stand in beiden Spielen in der Anfangsformation. Im Spiel gegen Montenegro erzielte die 21-Jährige den Treffer zum 3:0. Damit stehen die Däninnen mit zwölf Punkten und 28:1 Toren auf Platz eins der Gruppe C. Für die Schwedinnen stand in dieser Länderspielphase indes nur ein Pflichtspiel an: Am vergangenen Donnerstag siegte man in Dublin gegen Irland mit 1:0. Nach drei gespielten Partien und neun Punkten steht man an der Tabellenspitze der Gruppe A. Um die Abstellungsphase vollständig auszunutzen, testeten die Schwedinnen außerdem im nahe gelegenen Schottland. Dort setzte sich die Mannschaft von Peter Gerhardsson mit 2:0 durch. Blomqvist wurde in dieser Partie in der 88. Minute ausgewechselt.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren