VfL Wolfsburg Cheftrainer Oliver Glasner vor dem Spiel mit seinem Amtskollegen aus Donezk.
05.08.2020
Männer

„Schachtar hat verdient gewonnen“

Die Trainerstimme von VfL-Cheftrainer Oliver Glasner zur 0:3-Niederlage gegen Donezk.

VfL Wolfsburg Cheftrainer Oliver Glasner vor dem Spiel mit seinem Amtskollegen aus Donezk.

Es wurde schlussendlich ein bitteres Ende der Europa-League-Hoffnungen des VfL Wolfsburg: Bei der 0:3-Niederlage gegen Schachtar Donezk im Olympiastadion von Kiew fehlte Grün-Weiß über weite Strecken die Durchschlagkraft. Nur zeitweise gelang es den Wölfen, Schachtar unter Druck zu setzen und mit frühem Pressing zu eigenen Abschlussgelegenheiten zu kommen. Schon im Laufe der Partie zeigten sich die Ukrainer insgesamt spielfreudiger und erarbeiteten sich einige gute Tormöglichkeiten. Als die Truppe von Luis Castro in der Schlussphase dann schließlich nochmal einen Gang hoch schaltete, blieb ein Aufbäumen der Wölfe aus und so landete Donezk gleich drei Treffer binnen kürzester Zeit. So erkannte auch VfL-Cheftrainer Oliver Glasner in Schachtar Donezk den gerechten Sieger dieser Achtelfinal-Paarung.

VfL-Cheftrainer Oliver Glasner: Donezk war über beide Spiele gesehen die etwas bessere und reifere Mannschaft. Wir haben uns viel vorgenommen und die Jungs haben auch einiges probiert. Es gab beim Stand von 0:0 und unserer Überzahl kurzzeitig eine Situation, in der das Spiel hätte kippen können. Wir hätten gegen eine so gute Mannschaft dann unsere Überzahl und die Freistoß-Chancen nutzen müssen. Am Ende haben der Glaube und die Kräfte gefehlt. Schachtar hat verdient gewonnen und wir ziehen unsere Lehren aus diesen beiden Spielen.

Matchcenter: Alle Infos zur Partie

Wölfe TV: Die Stimmen zum Spiel

Wölfe TV: Highlights der Partie

Spielbericht und Bildergalerie

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren