Yunus Malli jagt im Testspiel der Wölfe gegen Hannover 96 hinter dem Ball her.
14.11.2020
Männer

Remis bei den Roten

Wölfe trennen sich torlos im Testspiel von Hannover 96.

Yunus Malli jagt im Testspiel der Wölfe gegen Hannover 96 hinter dem Ball her.

Der VfL Wolfsburg hat zur Überbrückung der Länderspielpause in der Landeshauptstadt den Ernstfall erprobt. Im Testspiel bei Hannover 96 stellte die Elf von Cheftrainer Oliver Glasner am Samstagmittag speziell vor der Pause das klar überlegene Team, bekam aber trotzdem nicht mehr als ein 0:0 heraus. Wieder um Zählbares geht es für den im Kerngeschäft noch ungeschlagenen Tabellensechsten das nächste Mal am Samstag, 21. November, wenn er ab 15.30 Uhr zum Bundesligaduell beim FC Schalke 04 antritt.

Rückkehr von William und Mbabu

Wofür dieses Treffen gut war, das zeigte direkt ein Blick auf den Aufstellungsbogen. Denn sowohl Kevin Mbabu als auch William, die beide lange gefehlt hatten, standen von Beginn an auf dem Platz. Letzterer lief sogar mit der Kapitänsbinde ein. Trotz auch sonst etlicher Umstellungen gegenüber dem Heimsieg gegen Hoffenheim machte sich der VfL früh im Eilenriedestadion breit. Als Hannover, zuletzt im April 2019 in einem Pflichtspielderby Gegner der Wölfe, per Kopfball erstmals Lino Kasten forderte (25.) hatte der VfL schon etliche scharfe Angriffe vorgetragen. Omar Marmoush, dessen Schlenzer Hannovers Keeper noch aus dem Knick holte (7.), und Joao Victor aus kurzer Distanz mit der Hacke (25.), kamen dem Führungstreffer vor der Pause am nächsten. Im zweiten Durchgang ging der Partie, nachdem Marmoush zweimal aus spitzem Winkel gescheitert war (47./51.), merklich die Luft aus. Wie als Wachmacher köpfte Valmir Sulajmani aus dem Nichts an den Pfosten (77.). Da auf der anderen Seite auch Felix Klaus nur an die Längsstange traf (86.), war an der Nullnummer trotz insgesamt deutlicher grün-weißer Feldvorteile nicht mehr zu rütteln.

„Sehr gelungener Test“

Oliver Glasner: Ich bin zufrieden, die Mannschaft hat über weite Strecken sehr gut gespielt und speziell in der ersten Halbzeit viele gute Situationen kreiert. Sicherlich hätten wir auch das eine oder andere Tor erzielen können, aber ich habe viel Positives gesehen. Und was alles überstrahlt, sind ohnehin die Comebacks von Kevin Mbabu und William, die nach monatelanger Pause beide 90 Minuten durchspielen konnten. Das freut mich besonders. Insofern war das ein sehr gelungener Test.

Hannover 96: Esser (46. Ratajczak) – De Waal, Franke (46. Hübers/60. Tarnat), Elez, Hult – Basdas – Stehle (79. Gaines), Muslija (60. Gudra/86. Doumbouya), Ochs, Twumasi – Sulejmani

VfL Wolfsburg: Kasten (46. Klinger) – Mbabu, Lacroix (66. Beifus), Siersleben, William – Gerhardt, Arnold (61. Messeguem) – Klaus, Malli, Victor – Marmoush 

Tore: keine   

Gelbe Karten: Sulejmani, Hübers / Gerhardt, Marmoush

Schiedsrichter: Harm Osmers (Bremen)

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren