M├Ąnner

Nachspielzeit

Faktenlage nach dem Abpfiff der Partie gegen Union Berlin.

Die Torsch├╝tzen des VfL Wolfsburg Wind und Maehle nach dem Sieg gegen Union Berlin.

Die W├Âlfe sind erfolgreich aus der L├Ąnderspielpause zur├╝ckgekehrt. Dem VfL gelang am Sonnabend im Heimspiel gegen Champions-League-Teilnehmer Union Berlin in der ausverkauften Volkswagen Arena ein 2:1 (2:1)-Erfolg. Nach vier Spieltagen haben die Niedersachsen bereits neun Punkte auf ihrem Konto ÔÇô f├╝r die G├Ąste aus der Hauptstadt war es dagegen die zweite Niederlage in Folge.

D├Ąnischer Nachmittag

Es war ein d├Ąnischer Tag in der Volkswagen Arena: Beide Treffer erzielten Spieler aus dem n├Ârdlichen Nachbarland. VfL-Topst├╝rmer Jonas Wind traf bereits zum f├╝nften Mal in dieser Saison f├╝r seine Farben, der im Sommer vom italienischen Erstligisten Atalanta Bergamo geholte Joakim Maehle erstmals. Und das auch noch gegen einen d├Ąnischen Landsmann im Tor der Eisernen: Frederik R├Ânnow.

Tore wie am Flie├čband

Jonas Wind hat nach vier Spieltagen bereits f├╝nf Tore erzielt ÔÇô so viele hatte zuvor noch nie ein Wolfsburger zu diesem Zeitpunkt auf dem Konto. Das schaffte also kein Grafite, kein Edin Dzeko, kein Kevin De Bruyne und auch kein Wout Weghorst.

Neuer Rekord endet sogleich

Mit f├╝nf Toren und einer Vorlage ist Jonas Wind der erste Spieler, der seit Beginn der detaillierten Datenerfassung 2004/2005 an jedem der ersten sechs Bundesliga-Tore seines Klubs direkt beteiligt war. Allerdings wird es dabei bleiben. Maehles Treffer zum 2:1 gegen Union beendete die Serie.

Spieler des Spiels

Nach dem dritten Saisonsieg wurde Joakim Maehle von den VfL-Fans mit 39 Prozent der Stimmen zum Spieler des Spiels gew├Ąhlt. Hinter dem D├Ąnen folgt Landsmann Jonas Wind (29 Prozent). Ebenfalls auf dem Podium: Koen Casteels (sieben Prozent). Maehle, eigentlich zuverl├Ąssiger Verteidiger, zeigte seine Offensivqualit├Ąten und sicherte mit seinem ersten Saisontreffer den Dreier vor eigenem Publikum.

Deb├╝t f├╝r Jenz

Nach vier Pflichtspielen feierte Neuzugang Moritz Jenz beim VfL Wolfsburg sein Deb├╝t. Beim 2:1-Heimsieg gegen Union Berlin stand der Innenverteidiger in der Startelf und ├╝berzeugte. Hier erf├Ąhrt man, wie er seinen ersten Pflichtspieleinsatz im VfL-Trikot bewertete.
 

Historischer Moment

Die W├Âlfe bestritten mit der Partie gegen die K├Âpenicker ihr 888. Spiel in der Bundesliga ÔÇô und damit mehr als die aktuellen Ligakonkurrenten wie unter anderem SC Freiburg (786), Mainz 05 (582) TSG Hoffenheim (514) und RB Leipzig (242). Seit dem Aufstieg im Mai 1997 ist der VfL fester Bestandteil im Oberhaus des deutschen Fu├čballs. Die Bilanz liest sich wie folgt: 341 Siege, 227 Unentschieden und 320 Niederlagen.

Im direkten Vergleich

  • Laufleistung: VfL 117,01 km ÔÇô Union 120,57 km
     
  • Sprints: VfL 308 ÔÇô Union 241
     
  • Gewonnene Zweik├Ąmpfe: VfL 61,08 % ÔÇô Union 38,92 %
     
  • Ballkontakte: VfL 57,27 % ÔÇô Union 42,73 %
     
  • Torsch├╝sse: VfL 15 ÔÇô Union 11

Matchcenter: Alle Infos zur Partie