Maximilian Arnold im Zweikampf mit mehreren Spielern.
26.01.2019
Männer

Bittere Niederlage

VfL Wolfsburg unterliegt Bayer Leverkusen mit 0:3.

Maximilian Arnold im Zweikampf mit mehreren Spielern.

Auch im zweiten Spiel nach der Winterpause müssen die Wölfe eine Niederlage hinnehmen: Gegen Bayer 04 Leverkusen verloren die Wölfe in einem unterhaltsamen und kampfbetonen Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten mit 0:3 (0:1). Für die Gäste trafen Kai Havertz kurz vor der Halbzeitpause per Foulelfmeter (45. Minute) sowie Kevin Volland (62.) und der Ex-Wolf Julian Brandt (88.). Weiter geht es für die Wölfe am kommenden Wochenende, wenn am Samstag, 2. Februar (Anstoß um 15.30 Uhr), Hertha BSC die Grün-Weißen im Berliner Olympiastadion empfängt.

Steffen in der Spitze

Im Vergleich zur 1:2-Niederlage gegen den FC Schalke 04 nahm Wölfe-Coach Bruno Labbadia keine personellen, dafür aber einen taktischen Wechsel vor. Renato Steffen, gegen Schalke noch auf dem linken Flügel, bildete mit nun Wout Weghorst die Doppelspitze. Auch Bayer-Trainer Peter Bosz vertraute auf das Personal des vergangenen Spieltags und ging mit der gleichen Startaufstellung wie bei der 0:1-Niedlerlage gegen Borussia Mönchengladbach in die Partie.

Foulelfmeter bringt Wölfe in Rückstand

Angreifen statt abtasten lautete das Motto beider Mannschaften gleich zu Beginn der Partie. Glück hatten in der fünften Spielminute die Wölfe: Nach einem schnell ausgeführten Freistoß kam Bayer-Außenstürmer Karim Bellarabi zum Schuss, setzte den Ball aber an den Querbalken des VfL-Gehäuses. Folgend versuchten die Wölfe den Ballverlust des Gegners früh zu erzwingen, in der Offensive wurde sie allerdings wegen oft zu ungenauer Pässe den Leverkusenern nicht gefährlich. Ein Zuckerpass von Steffen auf Admir Mehmedi zeigte dann aber doch die Angriffsqualitäten der Grün-Weißen (16.). Mehmedis Schuss verfehlte dann allerdings deutlich das Bayer-Tor. Bitter wurde es für den ehemaligen Leverkusen-Spieler in der 28. Minute, als er verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Ihn ersetzte Yunus Malli. Kurz vor dem Halbzeitpfiff drängten die Wölfe immer mehr auf die Führung, aber erst vergab Steffen freistehend im Sechzehner (37.), dann scheiterte Weghorst eine Minute später nach einer sehenswerten Körperdrehung an Bayer-Keeper Lukas Hradecky (38.). Die Leverkusener lauerten derweil immer wieder auf Konter, letzte präzise Pässe blieben aber meist aus. Nicht so in der 42. Minute als sich die Grün-Weißen im eigenen Strafraum nicht befreien konnten und William beim Klärungsversuch B04-Stürmer Volland auf den Fuß stieg (42.). Den folgenden Elfmeter brachte Havertz sicher im VfL-Tor unter (45.). Nachdem Casteels in der Nachspielzeit noch glänzend einen Schuss von Bellarabi parierte (45.+2), ging es mit einem knappen Rückstand in die Halbzeitpause.

Volland und Brandt treffen zur Entscheidung

Ohne Wechsel auf beiden Seiten, dafür aber mit aussichtsreichen Chancen ging es in der zweiten Halbzeit weiter. Zuerst klärte William gegen Volland im Sechzehner (46.), eine Minute später hatte dann der VfL-Brasilianer selbst den Ausgleich auf dem Fuß, nur der heranstürmende Lars Bender klärte auf der Linie (47.). Die Wolfsburger kämpften, die Schwarz-Roten ließen sich allerdings nicht in die Defensive zurückdrängen und suchten selbst immer wieder nach sich bietenden Räumen. Nachdem Weghorst nach einem tollen Flanke von William knapp am Ball vorbeirauschte (61.), trafen dann auf der anderen Seite wieder die Leverkusener: Charles Aranguiz legte auf Volland ab, der zur 2:0-Führung traf (62.). Die Wölfe ließen sich allerdings nicht beeindrucken. Steffen freute sich nur drei Minuten später nach Vorarbeit vom eingewechselten Josip Brekalo über den Anschlusstreffer, den dann allerdings der Videoschiedsrichter wegen einer wohl hauchdünnen Abseitsposition Steffens zurücknahm (65.). Die Wölfe gaben nicht auf und versuchten nun, Lösungen und Möglichkeiten zu finden – vergebens. In der 88. Minute erhöhte Brandt nach Vorarbeit von Bellarabi auf 0:3 und markierte damit auch den Endstand.

VfL Wolfsburg: Casteels – William (77. Klaus), Knoche, Brooks, Roussillon – Arnold – Gerhardt, Rexhbecaj (69. Brekalo)– Mehmedi (28. Malli) – Steffen, Weghorst

Bayer 04 Leverkusen: Hradecky – L. Bender, Tah, S. Bender, Wendell (78. Weiser) – Aranguiz – Havertz, Brandt – Bailey (76. Baumgartlinger), Volland, Bellarabi

Tore: 0:1 Havertz (45., FE), 0:2 Volland (62.), 0:3 Brandt (88.)

Gelbe Karten: Rexhbecaj, William, Brooks, Roussillon, Arnold / Aranguiz, Wendell, Bailey

Zuschauer: 21.736 am Samstagnachmittag in der Volkswagen Arena

Schiedsrichter: Felix Zwayer (Berlin)

Wölfe TV: Stimmen zum Spiel

Trainerstimmen nach dem Spiel

Zum Matchcenter

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren