Frauen

Auswärts zum Drittplatzierten

Die U20-Frauen gastieren beim SC Sand, die U17-Juniorinnen reisen nach Berlin.

Eine Spielerin der U20-Mannschaft des VfL Wolfsburg schießt den Ball.

Rückrunden-Auftakt für die Jungwölfinnen: Am 15. Spieltag der 2. Frauen-Bundesliga treffen die U20-Frauen des VfL Wolfsburg kommenden Sonntag, 3. März (Anpfiff um 14 Uhr), auf den SC Sand. Mit vier Punkten belegen die Jungwölfinnen derzeit den letzten Tabellenplatz und haben einen Abstand von 23 Punkten zu dem drittplatzierten SC Sand. Den U17-Juniorinnen steht ihr nächstes Auswärtsspiel in der B-Juniorinnen Bundesliga Nord/Nordost bevor. Die Nachwuchswölfinnen müssen am morgigen Samstag, 2. März (Anpfiff um 14 Uhr), beim Tabellensiebten Hertha BSC Berlin antreten.

Sand Paroli bieten

Nachdem das erste Heimspiel des Jahres für die U20-Frauen wetterbedingt ausfiel, startet das Team von Trainer Daniel Kraus nun in die Rückrunde. Gegner SC Sand konnte bereits am Sonntag, 18. Februar, das neue Pflichtspieljahr beginnen. Die Mannschaft gewann die Partie gegen Hoffenheim 2 mit 2:1. Im Hinspiel gegen Sand mussten sich die Jungwölfinnen mit 1:4 geschlagen geben. Für Sonntag stellt sich VfL-Coach Kraus daher auf einen starken Gegner ein: „Mit Sand wartet eine erfahrene Mannschaft auf uns, sie zeichnen sich durch eine aggressive Spielweise aus und stehen hinten kompakt. Wir nehmen das Spiel gegen Sand als Herausforderung an und wollen das erste Pflichtspiel des Jahres nutzen, um gut in die Rückrunde zu starten.” Dafür stehen dem VfL-Coach die zurückgereisten Nationalspielerinnen Karla Brinkmann und Aleksandra Sergeeva wieder zur Verfügung. Torhüterin Nelly Smolarczyk verletzte sich hingegen während der Länderspielreise. Zudem werden Tessa Blumenberg, Luisa Scheidel, Rauan Mohamed, Ahlem Ammar, Lilly Damm und Lotta Drews (beide erst im Lauftraining) ausfallen. Trainer Kraus hat trotz der Ausfälle volles Vertrauen in sein Aufgebot: „Wir sind überzeugt, dass unser bestehender Kader Sand Paroli bieten kann. Grundsätzlich wollen wir immer die drei Punkte holen, unser höchstes Gut bleibt aber, dass wir unsere Spielerinnen für die erste Mannschaft ausbilden wollen.”

Besondere Probe

Bevor es für die Jungwölfinnen am Sonntag los geht, absolvierten sie noch ein letztes Trainingsspiel. Zusammen mit Spielerinnen aus der ersten Mannschaft testeten sie am vergangenen Mittwoch gegen den Regionalligisten Hannover 96. Am Ende gewannen die VfL-Frauen die Partie mit 5:0. „Es war für uns rundum gelungen. Für unsere Mädels war es super, dass sie diese Momente mit den Spielerinnen aus dem Bundesligakader hatten. Das stärkt nochmal das Gemeinschaftsgefühl zwischen den Teams und hilft bei unserem Ziel, die U20-Mädels für die erste Mannschaft auszubilden”, lautet Kraus‘ Fazit zu dem gemeinsamen Test.

Kein einfaches Spiel

Das letzte Auswärtsmatch konnten die B-Juniorinnen des VfL Wolfsburg beim SV Werder Bremen mit 2:1 für sich entscheiden. Durch den Sieg sprang das Team von Coach Markus Herbst auf den zweiten Tabellenplatz der B-Juniorinnen Bundesliga Nord/Nordost. Nun müssen die Jungwölfinnen erneut auswärts spielen. Sie treffen auf Hertha BSC. Das Hinspiel gegen die Berlinerinnen endete torlos. Für das Rückspiel haben die Jungwölfinnen ein klares Ziel, wie Herbst angibt: „Wir haben uns letztes Wochenende eine gute Ausgangsposition erarbeitet, daran wollen wir anknüpfen. Wir werden alles daran setzten, gegen Hertha zu gewinnen und damit an der Tabellenspitze dranzubleiben.“ Der Ligakonkurrent aus Berlin kann ebenfalls auf eine positive Bilanz zurückblicken. Hertha BSC testete gegen Bayern München unentschieden und gewann sein letztes Punktspiel in der 2. Frauen-Bundesliga. Sie besiegten den FC Viktoria 1889 Berlin im Derby mit einem 1:0 und stehen derzeit auf dem siebten Tabellenplatz. „Das Hinspiel gegen Berlin war nicht leicht, das Team stand sehr kompakt. Mit dem Sieg gegen Viktoria sind sie gut ins neue Jahr gestartet, von daher wird es nicht einfach. Wir bereiten uns gut auf das Spiel vor und werden mit einem qualitativ hochwertigen Kader nach Berlin reisen“, so Herbst.