13.01.2024, 15.30 Uhr
MEWA ARENASa., 13.01.2024 / 15.30
#M05WOB
TAGE
STD
MIN
SEK

Abpfiff: Alle Highlights des Spiels

Ein Punkt f├╝r jeden

W├Âlfe spielen im ersten Einsatz des Jahres 1:1 beim 1. FSV Mainz.

Der VfL Wolfsburg hat das Pflichtspieljahr 2024 mit einem Unentschieden begonnen. Im Ausw├Ąrtsspiel beim 1. FSV Mainz 05, das die Bundesliga-Hinserie besiegelte, trennte sich die Elf von Cheftrainer Niko Kovac am Samstagnachmittag 1:1 (1:0). Vaclav Cerny (12.) brachte die W├Âlfe vor 25.000 Zuschauenden in der Mewa Arena zeitig in F├╝hrung, ehe Silvan Widmer f├╝r die Heimelf noch ausgleichen konnte (61.). In der Tabelle blieb Gr├╝n-Wei├č f├╝r den Moment auf Rang zehn. Sein n├Ąchstes Spiel bestreitet der VfL am Samstag, 20. Januar (Ansto├č um 15.30 Uhr), wenn es zum eigentlichen R├╝ckrundenstart zum 1. FC Heidenheim geht.  

Personal

Die erste Startelf des neuen Jahres ver├Ąnderte Kovac, der weiterhin auf den rotgesperrten Maxence Lacroix verzichten musste, verglichen mit dem Heimspiel gegen die Bayern auf drei Positionen. Neu dabei waren Nicolas Cozza, Cerny und Jakub Kaminski, was f├╝r Cedric Zesiger, Ridle Baku und Mattias Svanberg zun├Ąchst Pl├Ątze auf der Einwechselbank bedeutete. Auf Seiten der Mainzer, die sich mit einem 1:1 in Dortmund in die Weihnachtspause verabschiedet hatten, begann mit Robin Zentner, Merveille Papela, Anthony Caci, Dominik Kohr und Jonathan Burkhardt gleich ein neues Quintett.

Spielverlauf

Aktiver in den ersten Minuten zeigten sich die Mainzer. Doch Gr├╝n-Wei├č lie├č ihre Anfangsoffensive gelassen auf sich zukommen und verstand alle Situationen zu kl├Ąren, ehe sie wirklich brenzlig werden konnten. Als sich allm├Ąhlich R├Ąume f├╝r Gegenst├Â├če ergaben, erwies sich der VfL als abgebr├╝ht und nutzte gleich die erste gescheite Gelegenheit, um seinerseits in F├╝hrung zu gehen (12.). Nach diesem VfL-Prachtstart pl├Ątscherte das Geschehen f├╝r eine ganze Weile dahin. Mainz bem├╝hte sich um Offensivaktionen, kam bis zum Seitenwechsel aber kaum mal nennenswert durch. Als um ein Haar aber doch der Ausgleich fiel, Koen Casteels parierte einen von Burkhardt aus guter Lage abgegebenen Kopfballversuch (39.), legten die W├Âlfe einen Zahn zu. Majer, der nach feiner Einzelleistung das Leder ├╝ber die Querstange jagte (42.), und Jonas Wind mit einem Flachschuss (44.) drohten mit dem 2:0. Als mit dem Pausenpfiff auch noch Kaminski, von Cerny toll in Szene gesetzt, allein vor dem Tor an Zentner scheiterte, f├╝hlte sich der Pausenvorsprung zu niedrig an.

Mit Wiederbeginn lieferten sich die Kontrahenten die gleiche intensive, aber auch zerfahrene Auseinandersetzung wie zuvor. Am Dr├╝cker schienen zun├Ąchst die Gr├╝n-Wei├čen, f├╝r die Maehle gleich mal mit einem strammen Abschluss ├╝ber die Torlatte vorstellig wurde (50.). Auf der anderen Seite versuchte es Tom Krau├č aus der Distanz (51.), ehe wiederum Wind im Anschluss an die zweite gr├╝n-wei├če Ecke knapp vorbeik├Âpfte (56.). Der VfL schien alles im Griff zu haben in dieser Phase, schluckte aber v├Âllig unvermittelt trotzdem den Ausgleich (61.). Die letzte halbe Stunde stand nun im Zeichen des gegenseitigen Belauerns, was dazu f├╝hrte, dass sich das Geschehen weitgehend zwischen den Strafr├Ąumen abspielte. Beiden Teams blieb der entscheidende Schlag in einer spannenden Schlussphase zuzutrauen. N├Ąher dran wirkten die W├Âlfe, f├╝r die Sebastiaan Bornauw den Siegtreffer noch auf den Kopf bekam: Nach einer Ecke scheiterte er aus kurzer Distanz am gl├Ąnzend reagierenden Zentner (88.). Somit blieb es beim zweiten Saison-Unentschieden und dem VfL-Grundgef├╝hl, dass auch ein besserer Start ins neue Pflichtspieljahr drin gewesen w├Ąre.

Tore

  • 0:1 Cerny (12.): Der erste VfL-Torsch├╝tze des Jahres 2024 hei├čt Vaclav Cerny: Ausgangspunkt ist eine klasse Aktion Lovro Majers, der weit in der eigenen H├Ąlfte einen herrlichen Pass in die Tiefe spielt. Cerny angelt sich am Fl├╝gel den Ball, zieht Richtung Strafraum und schl├Ągt dort zwei Haken, ehe er ihn trocken ins rechte Eck bugsiert.  
     
  • 1:1 Widmer (61.): Das hat sich nicht gerade angebahnt. Einen langen Ball aus dem Halbfeld nimmt an der Strafraumkante Widmer entgegen und scheint zur Flanke anzusetzen, zwirbelt die Kugel stattdessen aber irgendwie mit dem Au├čenrist ins Tor.

Trainerstimmen

ÔÇ×Es war ein Fight, wie wir ihn erwartet haben. Wir wussten, dass es kein Spiel auf hohem technischem Niveau werden w├╝rde. Zu Anfang sind wir sehr unter Druck geraten. Mit einem richtig guten Konter haben wir das beruhigen k├Ânnen und besser ins Spiel gefunden. Vor dem Halbzeitpfiff h├Ątten wir das 2:0 machen m├╝ssen, womit wir die Partie in eine andere Richtung gelenkt h├Ątten.

Nach der Pause war es wieder ein ausgeglichenes Spiel. Dass Mainz dann durch einen Sonntagsschuss zum Ausgleich kommt, passt in unsere Situation, wobei es ein wirklich sch├Ânes Tor war. Wir hatten dann noch den Kopfball von Seb, den Zentner aber richtig gut gehalten hat. Aufgrund der Chancen h├Ątten wir sicherlich gewinnen k├Ânnen, angesichts des Spiels war das Ergebnis aber in Ordnung. .ÔÇť

ÔÇ×F├╝r uns ging es in erster Linie darum, Wolfsburg den Ballbesitz zu nehmen. In den ersten zehn Minuten ist uns das gut gelungen, bis das Tor gefallen ist. Wir haben alles versucht, nach vorne zu verteidigen und unser eigenes Spiel nach vorne zu bringen. Wir mussten uns dann erst wieder rank├Ąmpfen, was uns in der zweiten Halbzeit deutlich besser gelungen ist. Dank eines tollen Tores hat sich die Mannschaft dann f├╝r die Leidenschaft, die sie auf jedem Zentimeter gezeigt hat, belohnt.ÔÇť

Aufstellungen und Statistiken

1. FSV Mainz 05: Zentner ÔÇô van den Berg, Fernandes, Caci ÔÇô Widmer, Mwene (88. Leitsch), Kohr, Papela (62. Gruda), Krau├č (78. Barreiro) ÔÇô Onisiwo, Burkhardt (78. Richter)

Ersatz: Batz (Tor), da Costa, Guilavogui, Mamutovic, Ajorque

VfL Wolfsburg: Casteels ÔÇô Maehle, Bornauw, Jenz, Cozza (64. Rogerio) ÔÇô Vranckx (71. Svanberg), Arnold ÔÇô Cerny (71. Baku), Majer (90.+3 Gerhardt), Kaminski (71. Tomas) ÔÇô Wind

Ersatz: Pervan (Tor), Fischer, Zesiger, Pejcinovic 

Tore: 0:1 Cerny (12.), 1:1 Widmer (61.)     

Gelbe Karten: Widmer, van den Berg, Fernandes / Vranckx (5.), Jenz, Casteels, Svanberg (5.)

Schiedsrichter: Patrick Ittrich (Hamburg)

Zuschauende: 25.000 am Samstagnachmittag in der Mewa Arena  

Videos

News

Element 1 Phone