06.10.2023, 18.30 Uhr
AOK StadionFr., 06.10.2023 / 18.30
#WOBFCN
TAGE
STD
MIN
SEK

Abpfiff: Alle Highlights des Spiels

Pflichtsieg gegen N├╝rnberg

Die VfL-Frauen gewinnen am Freitagabend mit 1:0 gegen die Clubfrauen.

Die Frauen des VfL Wolfsburg haben am dritten Spieltag der Google Pixel Frauen-Bundesliga mit 1:0 (1:0) gegen den 1. FC N├╝rnberg gewonnen. VfL-Trainer Tommy Stroot nutzte das Spiel, um auf mehreren Positionen zu rotieren. Die Gr├╝n-Wei├čen bissen sich an den sehr tief stehenden N├╝rnbergerinnen ├╝ber weite Strecken die Z├Ąhne aus. Wirklich gef├Ąhrdet war ihr Arbeitssieg aber trotzdem zu keinem Zeitpunkt. Das einzige Tor des Abends schoss VfL-St├╝rmerin Fenna Kalma (11. Spielminute) bei ihrem ersten Startelfeinsatz in der Liga. F├╝r die Gr├╝n-Wei├čen stehen nun gleich zwei herausfordernde englische Wochen an: Bereits am kommenden Dienstag, 10. Oktober, treffen sie im Hinspiel der Play-offs zur Qualifikation f├╝r die UEFA WomenÔÇÖs Champions League auf Paris FC. Ab 19 Uhr treten die beiden Teams im Stade Charlety in der franz├Âsischen Hauptstadt gegeneinander an. W├Âlfe TV zeigt das Spiel im Livestream. Am kommenden Sonntag, 15. Oktober (Ansto├č um 14 Uhr), spielen die W├Âlfinnen dann gegen Liganeuling RB Leipzig, ehe am Mittwoch, 18. Oktober, das R├╝ckspiel gegen Paris in Wolfsburg ansteht.

Personal

Nicht im Kader der W├Âlfinnen standen Camilla K├╝ver (Aufbautraining), Rebecka Blomqvist (Kreuzbandriss), Sveindis Jonsdottir (Patellasehnenprobleme) und Tabea Sellner (wird 2024 Mutter), die alle l├Ąngerfristig ausfallen. Kurzfristig musste Stroot au├čerdem auf Lena Oberdorf (Knieprobleme) verzichten. Lena Lattwein kehrte nach ihrer Erk├Ąltung hingegen zur├╝ck in den Kader.

Spielverlauf

Der VfL-Trainer nutzte die Partie gegen die Aufsteigerinnen, um auf mehreren Positionen zu rotieren. Kalma, Nuria Rabano und Chantal Hagel feierten deshalb ihr Startelfdeb├╝t f├╝r den VfL. Die N├╝rnbergerinnen pressten in den ersten Minuten hoch und versuchten, die W├Âlfinnen mit vielen Fouls am Spielaufbau zu hindern. Der erste Torabschluss ging nach sieben Minuten auf das Konto von Verteidigerin Rabano, die am Freitagabend ihre ersten Einsatzminuten in der Google Pixel Frauen-Bundesliga sammelte. Mit ihrer Chance platzte der Knoten bei den Gr├╝n-Wei├čen, die von dem Moment an zunehmend die Kontrolle ├╝ber das Spiel gewannen und das Tempo erh├Âhten. Nach elf Minuten brachte eine Standardsituation die VfL-Frauen dann verdient in F├╝hrung: Kalma k├Âpfte nach einer von Hagel geschossenen Ecke aus kurzer Distanz ins Tor (11.). In der 17. Minute gab es den n├Ąchsten sehenswerten Abschluss auf Seiten der VfL-Frauen ÔÇô erneut durch eine Standardsituation und mit Beteiligung von Hagel und Kalma: Nach einem Freisto├č kam die Niederl├Ąnderin wieder mit dem Kopf an den Ball, dieses Mal flog er aber knapp ├╝ber die Querlatte. In der 30. Minute brachte Svenja Huth eine Flanke gef├Ąhrlich in den Strafraum zu Jule Brand. Deren Abschluss ging allerdings am Tor und an den Mitspielerinnen vorbei. Anschlie├čend verlor die Partie etwas an Tempo, die Abstimmung zwischen der im Vergleich zum Frankfurt-Spiel auf sechs Positionen ver├Ąnderten Elf passte nicht immer. Als logische Konsequenz gab es in der 37. Minute die erste und einzige Chance auf Seiten der N├╝rnbergerinnen. Franziska Mais Abschluss landete allerdings direkt in den Armen von VfL-Keeperin Merle Frohms. Bis zum Halbzeitpfiff gelangen den VfL-Frauen weitere Abschl├╝sse, unter anderem durch Joelle Wedemeyer (44.) und Lattwein (45.), ein zweites Tor sollte aber nicht fallen.

Die zweite H├Ąlfte begann ├Ąhnlich wie die erste. Die W├Âlfinnen entwickelten schnell Zug zum Tor, eine zwingende Chance war aber zun├Ąchst nicht dabei. Stattdessen entstand nach einer Ecke pl├Âtzlich Gefahr im Strafraum der Gr├╝n-Wei├čen. Die N├╝rnbergerin Amelie Th├Âle konnte aus kurzer Distanz zwar abziehen, traf allerdings nur den Pfosten (51.). Weil N├╝rnberg tief stand, strahlten die VfL-Frauen unterdessen weiter vor allem bei Standardsituationen Gefahr aus, so wie die eingewechselte Marina Hegering (52.) nach einer Ecke von Hagel. In der Folge war die Partie zunehmend verfahren, viele Fehler dominierten das Spiel. In der 70. Minute brachte Huth dann eine Flanke sch├Ân in den Strafraum, Brands Kopfball flog allerdings deutlich ├╝ber den Kasten der N├╝rnbergerinnen. Wenig Sp├Ąter versuchte es Riola Xhemaili aus der Drehung mit einem Distanzschuss, doch Keeperin Krammer verhinderte das 2:0 f├╝r den VfL (76.). In den Schlussminuten gelang es den VfL-Frauen nochmals, den Druck zu erh├Âhen und ein paar sehenswerte Aktionen zu kreieren. In der zweiten Minute der Nachspielzeit probierte es Dominique Janssen mit einem sch├Ânen Freisto├č aus der Distanz ÔÇô doch erneut parierte N├╝rnbergs Torh├╝terin stark. So blieb es bei einem 1:0-Arbeitssieg.

Tor

1:0 Kalma (12.): Gleich zwei Spielerinnen, die ihr Startelfdeb├╝t feiern, sorgen f├╝r den ersten Treffer der W├Âlfinnen: Hagel tritt zum Ecksto├č von der rechten Seite an, sie bringt den Ball hoch in den Strafraum. Dort verwertet ihn St├╝rmerin Kalma mit dem Kopf aus kurzer Distanz zum 1:0.

Trainerstimmen

ÔÇ×Das Spiel heute w├╝rde ich als erkenntnisreich beschreiben. Mit dem Auftritt sind wir insgesamt nicht zufrieden. Mit dem Ergebnis nat├╝rlich schon, weil wir die n├Ąchsten drei Punkte gewonnen und dadurch einen insgesamt guten Saisonstart haben. Aber die Art und Weise, mit der wir gewonnen haben, darf uns nicht zufrieden stellen. Wir h├Ątten uns ein insgesamt h├Âheres Ergebnis erarbeiten m├╝ssen, die M├Âglichkeiten dazu waren da.

Dass es uns trotzdem nicht gelungen ist, lag vor allem an den technischen Ausf├╝hrungen und am Timing in bestimmten Situationen. Wir wissen auch, dass in diesen Bereichen durch die kurze Vorbereitung momentan noch nicht alles passen kann. Unser Standard muss aber h├Âher sein, als er es heute war.ÔÇť

ÔÇ×Wir wussten vorher, dass es ein hartes Spiel wird. Wolfsburg ist ein gro├čartiger Klub mit vielen guten Spielerinnen. Es ist uns aber gelungen, es ihnen heute schwer zu machen. Das ist ein gro├čer Schritt f├╝r uns. Auch wenn wir weiter keine Punkte haben, bin ich deshalb sehr gl├╝cklich mit unserer Leistung.ÔÇť

Aufstellungen und Statistiken

VfL Wolfsburg: Frohms ÔÇô Wedemeyer (62. Wilms), Hendrich (46. Hegering), Janssen, Rabano ÔÇô Lattwein (62. Xhemaili), Demann, Hagel ÔÇô Huth, Kalma (84. Popp), Brand (74. Pajor)

Ersatz: Schmitz, Agrez, Rauch, Endemann

1. FC N├╝rnberg: Krammer ÔÇô Steck, Schmidt, May ÔÇô Mai (90. Salfelder), Guttenberger (79. Mailbeck), Brunmair (90. Kaczor), Th├Âle ÔÇô M├╝hlemann (79. Kusch), Burkard (68. Scholz), Bogensch├╝tz

Ersatz: T├Âlzel, Bauereisen

Tor: 1:0 Kalma (11.)

Gelbe Karten: ÔÇô / Schmidt

Schiedsrichterin: Anna-Lena Heidenreich (Bad Schwartau)

Zuschauende: 3.062 am Freitagabend im Wolfsburger AOK Stadion

Videos

  • Frauen

    Torpremiere von Fenna Kalma

    Die Highlights zum Spiel VfL Wolfsburg gegen den 1. FC N├╝rnberg.

    Bitte best├Ątige die Aktivierung des YouTube-Videos.
    Wir weisen darauf hin, dass nach Aktivierung ggfs. Daten an YouTube ├╝bermittelt werden k├Ânnen. Darauf haben wir keinen Einfluss.
    Google Datenschutzbestimmungen

  • Frauen

    ÔÇ×Nicht ganz zufriedenstellend!ÔÇť

    Fenna Kalma, Chantal Hagel und Kristin Demann nach dem Spiel gegen den 1. FC N├╝rnberg.

    Bitte best├Ątige die Aktivierung des YouTube-Videos.
    Wir weisen darauf hin, dass nach Aktivierung ggfs. Daten an YouTube ├╝bermittelt werden k├Ânnen. Darauf haben wir keinen Einfluss.
    Google Datenschutzbestimmungen

Element 1 Phone