2016 bis heute

21. Mai 2016: DFB-Pokal verteidigt

Zum dritten Mal schaffen es die Frauen des VfL Wolfsburg ins Endspiel um den DFB-Pokal – und stemmen zum dritten Mal den Pott in die Luft. Außenseiter SC Sand bietet den Wölfinnen lange die Stirn, hält bis zehn Minuten vor Abpfiff ein 1:1. Als zum zweiten Mal an diesem Nachmittag Zsanett Jakabfi für die Grün-Weißen zuschlägt, steht der siebte Titelgewinn der Vereinshistorie allerdings fest. Nur fünf Tage später kommt beinahe der achte hinzu. Im Endspiel um die Champions League gegen wieder einmal Olympique Lyon zieht die Kellermann-Elf jedoch tragisch im Elfmeterschießen den Kürzeren.

14. Mai 2017: Zurück auf dem Ligathron

Double-Siegerinnen waren die VfL-Frauen schon einmal gewesen, aber nicht in dieser Konstellation: Wie selbstverständlich sichern sie sich auch in dieser Saison – in einer Neuauflage des Vorjahresendspiels gegen den SC Sand – den DFB-Pokal. Diesmal ist es Pernille Harder, die mit zwei Treffern zum 2:1-Finalsieg zum Matchwinner wird. Einen sogar noch größeren Wunsch erfüllen sich die Grün-Weißen zwei Wochen zuvor. Denn zwei Spieltage vor Saisonschluss sind sie im Kerngeschäft der Konkurrenz bereits so weit enteilt, dass sie trotz einer 0:2-Niederlage in Freiburg die Deutsche Meisterschaft feiern. Nach somit neun Titeln in fünf Jahren kündigen sich Veränderungen an: Geschäftsführer Thomas Röttgermann scheidet aus dem Amt. Zudem reicht Ralf Kellermann den Cheftrainerstab weiter an Stephan Lerch und konzentriert sich fortan auf seine Rolle als Sportlicher Leiter.

29. Mai 2017: Rettung gegen den Rivalen

Ausgerechnet im Jubiläumsjahr läuft bei den Wölfen nicht viel zusammen. In einer Spielzeit voller Schwierigkeiten und Enttäuschungen finden gleich zwei Trainerwechsel statt, auch Manager Klaus Allofs verlässt den Verein. Als die Grün-Weißen erstmals als Tabellen-16. abschließen, müssen sie in die Relegation, beweisen dort aber unter dem neuen Führungsduo Olaf Rebbe und Andries Jonker die stärkeren Nerven: Nach zwei 1:0-Siegen in denkbar heißblütigen Lokalderbys gegen Eintracht Braunschweig bleibt der VfL Wolfsburg der Liga erhalten. Und feiert anschließend umso ausgelassener mit Fans und vielen Ehemaligen seine 20-jährige Bundesligazugehörigkeit.

13. Mai 2018 Wieder zwei Trophäen

Wie geht es nach der Trainer-Ära Ralf Kellermann bei den Wölfinnen weiter? Dies ist die große Frage vor der neuen Saison. Die Antwort: Im Grunde wie vorher. Ungerührt marschieren die Grün-Weißen auch unter der Leitung Stephan Lerchs in allen drei Wettbewerben voran und bringen es fertig, das Double zu verteidigen: So früh wie noch nie, nämlich am drittletzten Spieltag, machen die VfL-Frauen mit einem 2:0 über die SGS Essen zunächst die erneute Meisterschaft klar. Als sechs Tage später nach einem packenden Duell mit dem FC Bayern auch der vierte (!) Pokaltriumph in Folge gelingt, werden Erinnerungen wach an das Fabeljahr 2013. Für das zweite Triple der Vereinsgeschichte fehlt, zumal das Kölner Pokalendspiel ins Elfmeterschießen gegangen ist, am Ende jedoch die Kraft: Im Champions-League-Finale in Kiew gegen Dauerrivale Olympique Lyon knicken die Wölfinnen trotz eines Führungstreffers in der Verlängerung ein und unterliegen mit 1:4 (0:0, 0:0).

21. Mai 2018: Relegation reloaded

Schon wieder endet die Pflichtspielsaison der VfL-Profis an einem Montag. Weil der im Sommer ausgerufene Neustart misslingt, finden die Wölfe auch in diesem Jahr nicht in die Spur. Auf Andries Jonker folgt Martin Schmidt, der überraschend nach fünf Monaten als Chefcoach wieder zurücktritt. Als sich unter dem neuen Cheftrainer Bruno Labbadia der erneute Gang in die Relegation nicht mehr abwenden lässt, ist auch Sportdirektor Olaf Rebbe schließlich nicht mehr im Amt. Diesmal ist es Überraschungsteam Holstein Kiel, gegen das der VfL nachsitzen muss. Trotz insgesamt deprimierender Saison raufen sich die Wölfe aber zusammen und setzen sich mit 3:1 und 1:0 gegen die Störche durch. Mit der Verpflichtung Jörg Schmadtkes als neuem Geschäftsführer Sport sowie der Rückkehr von Meisterspieler Marcel Schäfer, der seine aktive Karriere in den USA vorzeitig abbricht und als neuer Sportdirektor beginnt, folgen bald bedeutende Weichenstellungen.

Funktionen

Teilen