18.02.2023, 15.30 Uhr
Volkswagen ArenaSa., 18.02.2023 / 15.30
#WOBRBL
TAGE
STD
MIN
SEK

Abpfiff: Alle Highlights des Spiels

Zu harmlos

W├Âlfe unterliegen RB Leipzig mit 0:3.

Der VfL Wolfsburg hat am Samstagnachmittag sein Heimspiel gegen RB Leipzig verloren. Die G├Ąste gingen durch einen Treffer von Emil Forsberg in der 14. Spielminute fr├╝h in F├╝hrung und kontrollierten danach das Spiel. Im zweiten Durchgang kehrten die W├Âlfe mit neuem Mut zur├╝ck auf den Rasen, konnten aber ihre wenigen Chancen nicht nutzen. Konrad Laimer entschied die Partie mit dem 2:0 (85.) f├╝r die Sachsen. Dominik Szoboszlai setzte in der Nachspielzeit den Schlusspunkt zum 3:0-Ausw├Ąrtssieg (90.+2). Damit warten die Gr├╝n-Wei├čen weiterhin auf ihren ersten Dreier in der R├╝ckrunde. Die n├Ąchste Chance haben sie am kommenden Samstag, 25. Februar (Ansto├č um 15.30 Uhr), beim Gastspiel in K├Âln. Dort wird Sebastiaan Bornauw aufgrund seiner f├╝nften Gelben Karte fehlen.

Personal

Nach dem torlosen Remis beim FC Schalke 04 musste VfL-Cheftrainer Niko Kovac auf den erkrankten Jakub Kaminski verzichten, f├╝r ihn spielte Luca Waldschmidt von Beginn an. Au├čerdem r├╝ckte Felix Nmecha anstelle von Mattias Svanberg in die Startformation. Bei den G├Ąsten gab es nach dem 1:2 gegen Union Berlin gleich vier ├änderungen. Willi Orban, David Raum, Amadou Haidara und Forsberg z├Ąhlten statt Mohamed Simakan, Marcel Halstenberg, Benjamin Henrichs und Laimer zur ersten Elf.

Spielverlauf

Die W├Âlfe starteten mutig in diese Partie, der sie sogleich ihren Stempel aufdr├╝cken wollten. Maximilian Arnold mit der ersten Ecke nach zwei Minuten und Paulo Otavio mit dem ersten Abschluss brachten die RB-Abwehr fr├╝h in Bewegung (6.). Etwas ├╝berraschend erzielten allerdings die Leipziger die F├╝hrung. Forsberg zog einfach aus dem Gew├╝hl ab und traf zum 1:0 (14.). Bis zum Gegentreffer waren die Gr├╝n-Wei├čen gut im Spiel, nach dem R├╝ckstand taten sie sich schwer, wieder ihren Rhythmus zu finden. RB agierte dominant im Zentrum und effektiv vor dem Tor, hatte viel Ballbesitz und presste hoch. Nach einer halben Stunde wartete der VfL weiterhin auf seine erste echte Torchance, ├╝ber die Fl├╝gel passierte zu wenig, so dass auch Jonas Wind kaum B├Ąlle bekam. Kurz vor der Pause hatten die Sachsen sogar das 2:0 auf dem Fu├č. Andre Silva kam beim Abpraller jedoch nicht mehr richtig an den Ball (39.). Auch beim Freisto├č von Szoboszlai hatten die W├Âlfe Gl├╝ck, dieser streifte aus rund 30 Metern den Pfosten (41.). Die Fehler der Hausherren im Spielaufbau h├Ąuften sich, klare Offensivaktionen gab es nicht mehr ÔÇô es blieb bei der knappen F├╝hrung f├╝r die G├Ąste.

Nach dem Seitenwechsel gab es bei den Gr├╝n-Wei├čen einen Doppelwechsel. Omar Marmoush und Maxence Lacroix kamen f├╝r Otavio und Waldschmidt in die Partie ÔÇô und der VfL fand sogleich den Weg vors Tor der Leipziger (Felix Nmecha, 49.). Auf der anderen Seite verhinderte Micky van de Ven einen weiteren R├╝ckschlag, als Silva aus f├╝nf Metern frei zum Schuss kam und der Niederl├Ąnder den zweiten Gegentreffer auf der Linie mit seiner Brustabwehr verhinderte (57.). Wolfsburgs f├╝nfter Wechsel bedeutete f├╝r Lukas Ambros dessen Bundesligadeb├╝t. VfL-Cheftrainer Niko Kovac brachte den 18-J├Ąhrigen in der 74. Minute ins Spiel. Inzwischen war die Partie hart umk├Ąmpft. W├Ąhrend die Bullen die Entscheidung verpassten (80. Poulsen, 81. Nkunku), suchte der VfL sein Gl├╝ck in der alles entscheidenden Situation, um doch noch den Ausgleich zu erzielen. Doch erneut jubelten die anderen. Laimer traf mit links ins lange Eck (85.). In der Nachspielzeit fiel auch noch Treffer Nummer drei: Nach einem erneuten Ballverlust der Gr├╝n-Wei├čen brachte sich Szoboszlai selbst in Szene und markierte aus kurzer Distanz den 0:3-Endstand (90.+2).

Tore

0:1 Forsberg (14.): Wie ├Ąrgerlich! Die Wolfsburger bekommen einen Angriff der Leipziger nicht kontrolliert verteidigt, dann landet das Leder bei Emil Forsberg, der den Ball aus 16 Metern unhaltbar flach im rechten Eck versenkt.

0:2 Laimer (85.): Verdammt! Christopher Nkunku spielt einen starken Pass auf Laimer, der einen Tick eher am Ball ist als Sebastiaan Bornauw, und dann das Leder flach im rechten Eck platziert.

0:3 Szoboszlai (90.+2): Das ist die Entscheidung! Dominik Szoboszlai macht das 3:0 f├╝r die G├Ąste. Der Ungar dribbelt sich durch den 16er des VfL und dann hat Casteels gegen den Schuss aus zehn Metern keine Chance.

Trainerstimmen

Niko Kovac: Die ersten 15 Minuten in Halbzeit eins waren ok, aber dann waren wir in keinem Zweikampf mehr. Gerade wenn man gegen Leipzig, die intensiv Fu├čball spielen, nicht gegen h├Ąlt, l├Ąuft man der Musik hinterher und muss L├Âcher stopfen. Das war nicht gut von uns. In der zweiten Halbzeit ging es dann etwas besser. Man hat heute aber ganz klar gesehen, dass wir bei Weitem nicht das Niveau von Leipzig haben. Sie spielen zurecht in der Champions League. Wir m├╝ssen noch viel lernen und zusehen, unseren negativen Lauf zu stoppen. Das geht nur ├╝ber Arbeit und nicht haupts├Ąchlich ├╝ber Fu├čball.

Marco Rose: Wir freuen uns nat├╝rlich sehr ├╝ber den Sieg, auch ├╝ber die Leistung. Ich denke, am Anfang war es ein offenes Spiel und es war klar, was uns hier erwartet ÔÇô hohe Intensit├Ąt und Qualit├Ąt. Wir wussten, dass wir dagegenhalten m├╝ssen. Das haben wir gut gemacht und relativ z├╝gig das Kommando ├╝bernehmen k├Ânnen. Wir haben ein sch├Ânes Tor geschossen, das f├╝r uns der Dosen├Âffner war. Bis zur Pause haben wir wenig zugelassen. Zweite Halbzeit war klar ÔÇô auch mit den drei Wechseln ÔÇô, dass Wolfsburg noch einmal alles probiert. Da gab es eine Phase, in der das Spiel wieder sehr offen war. Aber auch dort haben wir unsere defensiven Aufgaben erf├╝llt. In den entscheidenden Momenten haben wir schlie├člich die Kiste zugemacht. Insgesamt ein verdienter Sieg.

Aufstellungen und Statistiken

VfL Wolfsburg: Casteels ÔÇô Baku, Bornauw, van de Ven, Otavio (46. Lacroix) ÔÇô Arnold, F. Nmecha (74. Ambros), Gerhardt, Wimmer (59. Svanberg), Waldschmidt (46. Marmoush) ÔÇô Wind (59. L. Nmecha)

Ersatz: Pervan (Tor), Fischer, Franjic, Guilavogui

RB Leipzig: Blaswich ÔÇô Klostermann, Orban, Gvardiol, Raum (87. Halstenberg) ÔÇô Haidara (87. Kampl), Schlager, Szoboszlai, Forsberg (75. Laimer), Werner (75. Poulsen) ÔÇô Silva (68. Nkunku)

Ersatz: Nyland (Tor), Henrichs, Simakan, Clark

Tore: 0:1 Forsberg (14.), 0:2 Laimer (85.), 0:3 Szoboszlai (90.+2)

Gelbe Karten: Bornauw / Raum

Besonderes Vorkommnis: VfL-Keeper Koen Casteels absolvierte sein 200. Bundesligaspiel f├╝r die W├Âlfe

Schiedsrichter: Deniz Aytekin (N├╝rnberg)

Zuschauende: 24.831 Zuschauende am Samstagnachmittag in der Volkswagen Arena

Videos

  • Interviews

    ÔÇ×Leipzig war besser!ÔÇť

    Nach der Niederlage gegen RB Leipzig sprach W├Âlfe TV mit Koen Casteels und Yannick Gerhardt.

    Bitte best├Ątige die Aktivierung des YouTube-Videos.
    Wir weisen darauf hin, dass nach Aktivierung ggfs. Daten an YouTube ├╝bermittelt werden k├Ânnen. Darauf haben wir keinen Einfluss.
    Google Datenschutzbestimmungen

  • Pressekonferenzen

    ÔÇ×Waren nicht in den Zweik├ĄmpfenÔÇť

    Hier seht ihr die PK nach Leipzig mit den beiden Cheftrainern Marco Rose und Niko Kovac.

    Bitte best├Ątige die Aktivierung des YouTube-Videos.
    Wir weisen darauf hin, dass nach Aktivierung ggfs. Daten an YouTube ├╝bermittelt werden k├Ânnen. Darauf haben wir keinen Einfluss.
    Google Datenschutzbestimmungen

News

  • Der VfL-Wolfsburg-Torwart Koen Casteels im Heimspiel zwischen den Pfosten. Auf der rechten Bildh├Ąlfte ist der Coach Niko Kovac mit dem Logo der Wolfsspuren zu sehen.
    Inside

    Wolfsspuren am Montag

    Ausw├Ąrtskarten K├Âln / Deb├╝t und Jubil├Ąum / W├Âlfinnen international / Torreicher Vergleich / Abstimmen f├╝r Grolla.

Element 1 Phone