05.11.2022, 15.30 Uhr
MEWA ARENASa., 05.11.2022 / 15.30
#WOB
TAGE
STD
MIN
SEK

Abpfiff: Alle Highlights des Spiels

Gleich nachgelegt

Effiziente W├Âlfe fahren beim 1. FSV Mainz 05 einen 3:0-Ausw├Ąrtssieg ein.

Der VfL Wolfsburg hat zum zweiten Mal in Folge drei Punkte geholt. Beim 1. FSV Mainz 05 gewann die Elf von Cheftrainer Niko Kovac am Samstagnachmittag mit 3:0 (1:0) und fuhr damit den zweiten Ausw├Ąrtssieg der laufenden Spielzeit ein. Patrick Wimmer mit seinem ersten VfL-Tor (33.) sowie Maximilian Arnold (70.) und Ridle Baku (83.) markierten vor 26.750 Zuschauenden in der Mewa-Arena die gr├╝n-wei├čen Treffer. In der Tabelle verbesserten sich die W├Âlfe f├╝r den Moment auf den elften Platz. Weiter geht es f├╝r den VfL bereits am kommenden Dienstag, 8. November (Ansto├č um 18.30 Uhr). Im letzten Heimspiel vor der WM-Unterbrechung empf├Ąngt Gr├╝n-Wei├č dann in der Volkswagen Arena Borussia Dortmund.

Personal

Kevin Paredes und Bartol Franjic waren weiterhin aufgrund ihrer Wadenprobleme nicht einsatzbereit, au├čerdem fiel kurzfristig Josuha Guilavogui wegen muskul├Ąrer Probleme aus. Nach dem ├╝berzeugenden Heimsieg gegen den VfL Bochum sah Kovac keinen Grund, sein Team zu ver├Ąndern. Sein Gegen├╝ber Bo Svensson, dessen Team zuletzt 2:6 beim FC Bayern verloren hatte, stellte dagegen auf zwei Positionen um: Dominik Kohr und Marcus Ingvartsen starteten f├╝r Leandro Barreiro und Jonathan Burkardt.

Spielverlauf

Nach einer intensiven Abtastphase erarbeitete sich die Heimelf ein optisches ├ťbergewicht, blieb trotz erster Abschl├╝sse aber weit davon entfernt, die W├Âlfe in den W├╝rgegriff zu nehmen. Erstmals eingreifen musste Koen Casteels nach 20 Minuten, nachdem Ingvartsen ├╝ber die linke Seite durchgebrochen war, konnte er den Lupfer aus kurzer Entfernung einkassieren. Eine Riesenparade zeigte der Belgier sechs Minuten sp├Ąter. Kohr, bereits im Strafraum, feuerte aus spitzem Winkel aufs Tor und traf Yannick Gerhardts R├╝cken, was dem Ball eine extrem gef├Ąhrliche Richtungs├Ąnderung gab. Als derselbe Kohr dann auch noch per Flachschuss an den Pfosten traf (29.), wirkte der Zwischenstand f├╝r den offensiv bislang sehr sch├╝chternen VfL etwas wacklig. Umso kaltschn├Ąuziger schlug Gr├╝n-Wei├č bald darauf zu, als gleich mit der ersten Chance die ├╝berraschende F├╝hrung gelang (33.), und blieb danach souver├Ąn genug, um den Vorsprung ungef├Ąhrdet mit in die Pause zu nehmen.

Die engmaschige VfL-Defensive stellte Mainz auch nach Wiederbeginn vor Probleme. Naturgem├Ą├č schalteten die Nullf├╝nfer einen Gang h├Âher, blieben aber immer wieder in der sehr aufmerksamen Verteidigung h├Ąngen. Gr├╝n-Wei├č lauerte derweil auf Konter. Felix Nmecha sorgte f├╝r ein Raunen im Rund, als er einen Ball per Dropkick an die Latte h├Ąmmerte (58.). Aus guter Position scheiterte mit einem Schlenzer auch Jakub Kaminski (66.), ehe auf der Gegenseite Edimilson Fernandes doch mal mit dem Ausgleich drohte, seinen Flachschuss aber um einen Meter neben das Tor setzte (68.). Im wieder mal besten Moment zog der VfL dem Svensson-Elf dann den Stecker, als Arnold zum 2:0 traf (70.). Schon bis hierhin hatten die W├Âlfe clever und h├Âchst effizient agiert. Als Baku an alter Wirkungsst├Ątte gar noch auf 3:0 stellte, fiel der Ausw├Ąrtsdreier fast etwas zu hoch aus. Zugleich unterstrich das Resultat aber einen abgebr├╝hten und bemerkenswert stabilen gr├╝n-wei├čen Auftritt.

Tore

0:1 Wimmer (33.): Der erste gescheite Torschuss, und schon ist der Ball drin! Nach einer Ecke landet die zun├Ąchst abgewehrte Kugel bei Patrick Wimmer, der mit dem R├╝cken zum Tor nicht lang fackelt und per Drehschuss ins lange Eck auf 1:0 stellt. Sein erstes Tor f├╝r die W├Âlfe!

0:2 Arnold (70.): Was f├╝r eine Bude! Bei einem ruhenden Ball nimmt der VfL-Kapit├Ąn aus gut und gern 30 Metern Ma├č und feuert einen solchen Flatterball auf den Kasten, dass Robin Zentner, der auf dem Weg in die andere Richtung ist, ins Leere greift.

0:3 Baku (83.): Ein perfekt ausgespielter Konter bringt die endg├╝ltige Entscheidung: Gerhardt legt den am eigenen Strafraum gewonnenen Ball auf links zum eingewechselten Jonas Wind, der im besten Moment den durchstartenden Baku anspielt. Allein vor dem Tor vollendet der Ex-Mainzer souver├Ąn.

Aufstellungen und Statistiken

1. FSV Mainz 05: Zentner ÔÇô Fernandes, Hack, Caci (78. Fulgini) ÔÇô Widmer (71. da Costa), Stach (78. Burgzorg), Kohr, Aaron, Invartsen (71. Burkardt), Lee ÔÇô Onisowo

Ersatz: Dahmen (Tor), Bell, Tauer, Barkok, Barreiro

VfL Wolfsburg: Casteels ÔÇô Baku, Bornauw, van de Ven, Otavio (88. Roussillon) ÔÇô Arnold, Gerhardt ÔÇô Wimmer (76. Fischer), F. Nmecha (65. Svanberg), Kaminski (88. Marmoush) ÔÇô L. Nmecha (65. Wind)

Ersatz: Pervan (Tor), Lacroix, Brekalo, Waldschmidt

Tore: 0:1 Wimmer (33.), 0:2 Arnold (70.), 0:3 Baku (83.) 

Gelbe Karten: Stach / Baku

Schiedsrichter: Daniel Siebert (Berlin)

Zuschauende: 26.750 am Samstagnachmittag in der Mewa-Arena

Videos

News

Element 1 Phone