01.02.2020
Akademie

Zweimal erfolgreich

U23 gewinnt 2:1 gegen Rehden / 3:1-Erfolg der U17 gegen Mönchengladbach.

Erfolgreicher Start ins Wochenende für die VfL-Fußball.Akademie: Sowohl die U23 als auch die U17 konnten am Samstag Siege feiern. In einer insgesamt ausgeglichenen Partie gingen die U23-Wölfe gegen den BSV SW Rehden letztlich mit 2:1 (0:1) im Stadion am Elsterweg als Gewinner vom Platz und bleiben somit in der Wintervorbereitung ungeschlagen. Genauso wie die VfL-B-Junioren, die ihr letztes Vorbereitungsspiel gegen die U17 von Borussia Mönchengladbach mit 3:1 (1:0) gewannen. Für die U23-Wölfe wird es am Sonntag, 23. Februar (Anstoß um 14 Uhr) ernst, wenn sie beim FC Eintracht Norderstedt um die ersten Punkte in der Regionalliga Nord nach der Winterpause kämpfen, während die VfL-B-Junioren bereits eine Woche zuvor am Samstag, 15. Februar (12.30 Uhr), gegen den Halleschen FC wieder in den Liga-Betrieb einsteigen.

Erstes Gegentor in der Wintervorbereitung

Nach drei vorherigen Testspielerfolgen gegen Lupo Martini (5:0), die U23 von TS ADO Den Haag (4:0) und Wacker Nordhausen (3:0) tat sich die VfL-Zweitvertretung gegen den aktuellen Tabellen-Achten der Regionalliga Nord zunächst schwer. So verzeichnete Rehden die erste große Chance des Spiels für sich. VfL-Keeper Tobias Stirl war nach einem Schuss aus dem Rückraum schon geschlagen, aber Kapitän Julian Klamt rettete vor der Linie (22. Spielminute). Der VfL wurde den Gästen zum ersten Mal in der 41. Spielminute gefährlich, als Omar Marmoush nach einem langen Ball von Klamt schön mitgenommen wurde, den Ball dann allerdings nicht platziert genug aufs Tor schießen konnte. Als sich nur wenige Minuten später die Jungwölfe gedanklich schon in die Halbzeitpause verabschiedeten, schlug der BSV eiskalt zu: Ein steiler Pass erreichte Tomislav Ivicic, der alleine auf Keeper Stirl zulief und verwandelte (45.). 

Späte Entscheidung per Elfmeter

Der zweite Durchgang begann wie der erste aufgehört hatte – fast, denn das Eins-gegen-Eins-Duell zwischen Ivicic und Stirl gewann dieses Mal der Grün-Weiße (49.). Nach diesem Schreckmoment legten nun die Jungwölfe immer mehr zu und verfehlten das Tor mehrmals – zum Beispiel Luca Horn (61.) und Iba May (72.) – äußerst knapp. Ein schnell eingeleiteter Angriff von Mamoudou Karamoko, der den heraneilenden Horn fand, welcher wiederum auf den in der Mitte stehenden Charles Jesaja Herrmann ablegte, sollte dann aber die Jungwölfe zum Jubeln bringen – Herrmann traf, Grün-Weiß glich aus (77.). Nur wenige Minuten später bekam der VfL einen Handelfmeter zugesprochen, den Karamoko sicher verwandelte (83.) und somit den 2:1-Sieg für die Wolfsburger sicherte. Zwei weitere Testspiele, gegen den MTV Gifhorn und gegen den VfB Oldenburg, stehen bei den U23-Wölfen noch auf dem Programm, bevor sie in zwei Wochen um die Verteidigung der Tabellenspitze in der Regionalliga Nord kämpfen.

„Mussten den Schalter umlegen“

VfL-Coach Rüdiger Ziehl: Wie erwartet war es ein schweres Spiel – unser erster Härtetest in der Vorbereitung. Wir haben gesehen, wenn wir das als Freundschaftsspiel ansehen und der Gegner sich richtig reinhängt gegen den Tabellenführer der Regionalliga, dann wird es schwierig, dieses Spiel zu gewinnen. Das haben wir in der Anfangsphase gemerkt, als Rehden sehr viel investiert hat. Wir mussten dann den Schalter umlegen. Das 0:1 war kurz vor der Halbzeit etwas unglücklich, es war ein sehr ausgeglichenes Spiel. Und auch in der zweiten Halbzeit haben wir wegen der vielen Wechsel etwas gebraucht, um ins Spiel zu finden, auch richtig die Zweikämpfe anzunehmen. Die Mannschaft hat sich dann ab der 60. Minute deutlich gesteigert, hat den Willen gezeigt, das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen und dann am Ende auch verdient gewonnen. 

VfL Wolfsburg U23: Stirl – Klamt, Rizzi, Siersleben (46. Heuer) – Hamadi (64. W’Okitasombo), Justvan (46. Itter), May, Möker (46. Stach), Abifade (46. Horn) – Herrmann, Marmoush (46. Karamoko)

Tore: 0:1 Ivicic (45.), 1:1 Herrmann (77.), 2:1 Karamoko (83.)

Drei Tore zum Vorbereitungs-Finale

Auch für die U17-Wölfe gab es Grund zum Jubeln: Sie bezwangen die B-Junioren von Borussia Mönchengladbach in der Tönnies Arena in Rheda-Wiedenbrück mit 3:1 (1:0) und gewannen somit alle Testspiele in der diesjährigen Wintervorbereitung. Bereits in der sechsten Spielminute traf Dino Nuhanovic für den aktuell Fünftplatzierten der B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost. In der zweiten Halbzeit konnten die Grün-Weißen ihre Führung durch ein Tor von Lucien Littbarski auf 2:0 aufbauen (68.), jedoch erzielte der Gegner aus Mönchengladbach, der aktuell den dritten Platz in der B-Junioren-Bundesliga West belegt, durch Cem Dag den Anschluss (71.). Den Sieg für die Wolfsburger machte dann Moritz Berg klar, als er in der 76. Spielminute zum 3:1-Endstand traf.

„Gut organisiert“

U17-Coach Steffen Brauer: Sowohl die Spannung in der Partie als auch die Spielweise beider Mannschaften waren schon ein Vorgeschmack auf den Punktspielbetrieb. In der ersten Hälfte haben wir uns Vorteile erspielt, im zweiten Durchgang war wiederum Gladbach stark. Wir waren aber bis auf wenige Ausnahmen gut organisiert und hellwach bei Kontern. Insgesamt haben beide Teams eine starke Vorstellung gezeigt. Am Ende haben wir uns den Sieg aber verdient. Dazu war wichtig, dass wir heute alle Spieler eingesetzt haben, die zur Verfügung standen.

VfL Wolfsburg U17: Schulze – Brix, Fobassam, Garcia MacNulty, Di Michele Sanchez – Patut (60. Tomljenovic), Berg, Littbarski – Reincke (55. Tortora), Nuhanovic (70. Reincke), Pörner (60. Wagner)

Tore: 0:1 Nuhanovic (6.), 0:2 Littbarski (68.), 1:2 Dag (71.), 1:3 Berg (76.)
 

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren