Pablo Thiam bei Aufnahme des Podcasts Wöfle-Talk.
05.03.2020
Inside

Wolfsspuren von Donnerstag

Lostrommel und Mikrofon, Joypad und Kamera.

Pablo Thiam bei Aufnahme des Podcasts Wöfle-Talk.

Der VfL präsentiert euch regelmäßig die „Wolfsspuren“: kurze Splitter, Anekdoten, Zitate und andere Kurzmeldungen rund um das Wolfsrudel. Ob Wölfe, Wölfinnen oder Jungwölfe – hier gibt es zum Feierabend immer mal wieder Spannendes rund um den Klub serviert. Heute unter anderem im Fokus: Almuth Schult, Pablo Thiam und unsere E-Wölfe.

Zugelost: Zwar haben sich die Wölfe bereits aus dem diesjährigen Wettbewerb verabschieden müssen, nichtsdestotrotz beteiligt sich der VfL, zumindest indirekt, weiter am laufenden DFB-Pokal der Männer. Denn nachdem am gestrigen Mittwoch mit Bayer 04 Leverkusen und Eintracht Frankfurt die vier Halbfinalisten komplettiert wurden, wird VfL- und National-Keeperin Almuth Schult am kommenden Sonntag, 8. März, im Rahmen der „ARD-Sportschau“ ab 18 Uhr die Auslosung der beiden Halbfinal-Spiele, die am 21. und 22. April ausgetragen werden, durchführen. Bereits am Dienstag hatten sich der FC Bayern München und sensationell auch der Regionalligist 1. FC Saarbrücken ihren Platz im Lostopf des Dortmunder Fußballmuseums gesichert.

Zugehört: Seit diesem Jahr bieten die „Wolfsburger Nachrichten“ jeweils in der Woche vor den VfL-Heimspielen den „Wölfe-Talk“ an. In dem Podcast über den VfL Wolfsburg sprechen die Sportredakteure der Tageszeitung mit ausgewählten Interview-Partnern rund um die Grün-Weißen. Nachdem bereits VfL-Kapitän Josuha Guilavogui, VfL-Legende Uwe Otto und Stürmer Daniel Ginczek zu Gast waren, spricht in dieser Woche WN-Redakteur Daniel Hotop mit Pablo Thiam, Leiter der VfL-Fußball.Akademie,. Der ehemalige VfL-Profi, der auch Integrationsbeauftragter des Klubs ist, äußert sich dabei nicht nur über die Nachwuchsarbeit der Grün-Weißen, sondern bezieht zudem auch deutlich Stellung zu dem wieder wachsenden Rassismus in den Stadien sowie den jüngsten Schmähungen von Dietmar Hopp.

Direkt zum Podcast

Zuhehörig: Mit dem vom 22. bis zum 24. Mai stattfindenden „FIFA eNations Cup“ in Kopenhagen wartet ein großes internationales E-Sport-Highlight auf die E-Sport-Community. In Vorbereitung auf dieses Turnier hat der DFB den Kader für die deutsche eNationalmannschaft nominiert – und das in verschlankter Form. Statt 21 besteht die deutsche Auswahl zukünftig nur noch aus zehn Gamern (fünf PS4- und fünf Xbox One-Spezialisten). Umso erfreulicher, dass VfL-E-Sportler Dylan „DullenMIKE“ Neuhausen auch weiterhin zum Nationalteam gehört – eine Anerkennung seiner wiederholt starken Saisonleistungen. Und auch der Trainer der deutschen Auswahl ist mit Benedikt „SaLzOr“ Saltzer ein E-Wolf.

Zugelächelt: Am gestrigen Mittwoch fand ein Marketing und Media Day in der Volkswagen Arena statt, bei dem der eine oder andere VfL-Profi vor der Kamera stand. Ob Wout Weghorst, Renato Steffen oder Josip Brekalo, ob Josuha Guilavogui, Xaver Schlager, Pavao Pervan, Yannick Gerhardt oder Joao Victor: Alle machten eine gute Figur in eher ungewohnter Rolle. So auch die teilnehmenden Wölfinnen Lena Goeßling und Friederike Abt sowie Jungwolf Ulysses Llanez. Gedreht und geknipst wurde unter anderem für wichtige Sponsoren und Partner wie UPS, Linglong Tire und Volkswagen, aber auch klubinterne Anfragen aus dem Bereich CSR und Clubs wurden bedient.

Funktionen

Teilen

 
 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren