02.02.2019
Männer

Weghorsts Treffer bringt drei Punkte

Wölfe fahren durch 1:0 bei Hertha BSC den ersten Sieg der Rückrunde ein.

Die ersten drei Punkte in der Rückrunde der laufenden Saison 2018/2019 sind im Sack: Vor 39.259 Zuschauern im Berliner Olympiastadion besiegte der VfL Wolfsburg den Gastgeber Hertha BSC mit 1:0 (0:0). Den einzigen Treffer der Begegnung erzielte Wölfe-Stürmer Wout Weghorst nach Vorbereitung von Jerome Roussillon in der 66. Minute. Bereits am kommenden Mittwoch, 6. Februar (Anstoß um 18.30 Uhr), geht es für die Grün-Weißen mit dem nächsten Pflichtspiel weiter. Dann tritt der VfL im DFB-Pokal-Achtelfinale bei RB Leipzig an.

Zwei Veränderungen in VfL-Startelf

Nachdem VfL-Cheftrainer Bruno Labbadia zuletzt zweimal in Folge dieselbe Formation auf das Feld schickte, war er diesmal zu einem Wechsel gezwungen: Für Admir Mehmedi (Adduktorenzerrung) begann Yunus Malli. Dazu veränderte Labbadia die Startaufstellung auf einer weiteren Position. Für William spielte Paul Verhaegh von Beginn an. Hertha-Cheftrainer Pal Dardai verzichtete dagegen auf Änderungen und baute auf die Startelf, die in der vergangenen Woche einen Punkt gegen den FC Schalke 04 einfuhr.

Roussillon trifft die Latte

Nach zwei Niederlagen zum Rückrunden-Auftakt lieferte Grün-Weiß direkt nach Anpfiff einen engagierten und selbstbewussten Auftritt ab und verpasste nach wenigen Sekunden nach einem Eckstoß die frühe Führung, als ein Hertha-Bein der Direktabnahme von Yannick Gerhardt die entscheidende Richtungsänderung ins Toraus gab (1.). Eine noch größere Chance offenbarte sich Jerome Roussillon, der nach einem starken VfL-Konter zunächst an Jarstein scheiterte, aber einen zweiten Versuch bekam. Doch wieder scheiterte er am Herthaner Schlussmann – mit etwas Glück sprang das Spielgerät vom Querbalken ins Aus (18.). Die Gastgeber entzogen sich dem Geschehen allerdings nicht. Auch Karim Rekik setzte das Leder per Kopf auf die Latte des grün-weißen Tores (23.). Weil im Anschluss daran zwei Möglichkeiten von Renato Steffen nicht den Weg ins Tor fanden (26., 42.), ging es torlos in die Kabine.

Weghorst trifft, Casteels rettet

Nach dem Seitenwechsel taten sich beide Mannschaften bei wildem Schneetreiben zunächst etwas schwerer, Torchancen zu kreieren. Zumindest in die Nähe des BSC-Kastens kamen die Wölfe nach 62 Minuten, als Weghorst eine Hereingabe von Verhaegh noch verpasste. Vier Minuten später fand der Ball dann den Weg über die Torlinie. Elvis Rexhbecaj setzte Roussillon stark in Szene, der mit einem flachen Pass in die Mitte des Strafraums Weghorst anspielte. Aus wenigen Metern brachte der Niederländer das Leder im Tor unter – 0:1 (66.)! Der VfL ließ den Gastgeber daraufhin kaum in die Partie finden, hielt das Leder weit weg vom eigenen Tor. Als Berlin dann doch die doppelte Riesenchance durch Marko Grujic und Vladimir Darida auf den Ausgleich bekam, parierte Koen Casteels zweimal herausragend (81.), sodass es letztlich beim 1:0 für den VfL blieb.

Hertha BSC: Jarstein - Rekik, Lustenberger, Stark – Lazaro, Maier (71. Darida), Grujic, Plattenhardt (67. Mittelstädt) – Duda – Selke, Ibisevic (67. Kalou)    

VfL Wolfsburg: Casteels – Verhaegh, Knoche, Brooks, Roussillon – Arnold – Gerhardt, Rexhbecaj (90.+2 Uduokhai) – Malli (86. William) – Steffen (67. Brekalo), Weghorst

Tor: 0:1 Weghorst (66.)

Gelbe Karten: Lazaro, Darida, Selke – Steffen

Zuschauer: 39.259 am Samstagnachmittag im Olympiastadion Berlin

Schiedsrichter: Bastian Dankert (Schwerin)

Stimmen der Trainer

Zum Matchcenter

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren