M├Ąnner

Nachspielzeit

Faktenlage nach Abpfiff der Partie beim BVB.

VfL Wolfsburg Spieler Casteels, Lacroix und Wimmer klatschen sich auf dem Feld mit den H├Ąnden ab.

Angesichts seiner ordentlichen Fr├╝hform im R├╝cken und sogar einem Z├Ąhler mehr auf dem Konto als der Gegner hatte der VfL allen Grund gehabt, vor der Partie bei Borussia Dortmund guter Dinge zu sein. Tats├Ąchlich hielten sich die Gr├╝n-Wei├čen dann auch sehr wacker, hatten am Ende trotz allem aber nicht zu Unrecht beim Vizemeister das Nachsehen. Im Nachgang der Partie hier noch einmal ein paar Fakten zur Partie und zur aktuellen Lage.

Knallige Trikots

Mehrfach hatte es in letzter Zeit ÔÇô durchaus logisch angesichts der Kaderbewegungen im Sommer ÔÇô auf W├Âlfe-Seite Deb├╝ts gegeben. Diesmal feierte zwar kein neuer Profi seinen Einstand, daf├╝r aber das Jersey: Da Schiedsrichter Sven Jablonski eine deutlichere Unterscheidbarkeit zum Outfit der Heimelf einforderte, blieb das herk├Âmmliche Ausw├Ąrtstrikot diesmal im Schrank. Stattdessen spielte der VfL erstmals im knalligen Blutorange.

Halbes Dutzend voll

Wie schon beim Spiel in Hoffenheim stand Tiago Tomas f├╝r Gr├╝n-Wei├č in der Startformation. Was den Portugiesen ├╝ber die Niederlage weder hinwegtr├Âsten noch ihm vermutlich ├╝berhaupt bewusst sein d├╝rfte: Sein nun sechstes Pflichtspiel gegen den BVB bedeutete eine Art Rekord f├╝r den Angreifer. Gegen Dortmund hat er nun ├Âfter als Profi gespielt als gegen jede andere Mannschaft.

An ihm lag es nicht

Erstmals blieb Gr├╝n-Wei├č in der laufenden Spielzeit zwar ohne eigenen Treffer, daf├╝r wusste sich die Defensive der W├Âlfe aber teuer zu verkaufen. Zum Spieler des Spiels k├╝rten die VfL-Fans im Matchcenter zur Partie vermutlich auch deswegen den wie gewohnt zuverl├Ąssigen Schlussmann: Mit 32 Prozent aller Stimmen entschied Koen Casteels die Abstimmung f├╝r sich, Zweiter wurde Innenverteidiger Maxence Lacroix (17 Prozent).

Stabil platziert

Wer in der neuen Gesamtwertung genau hinschaut, kann beim VfL Wolfsburg ein Alleinstellungsmerkmal ausmachen. ├ťberall sonst im Tableau sind die ├ťberg├Ąnge flie├čend, einzig bei Gr├╝n-Wei├č betr├Ągt der Abstand zum Tabellennachbarn nach dem f├╝nften Spieltag mehr als einen Punkt ÔÇô und zwar sowohl nach oben als auch nach unten.  

Im direkten Vergleich

  • Sprints: BVB 224 ÔÇô VfL 233   
     
  • Passquote: BVB 88 Prozent ÔÇô VfL 78 Prozent
     
  • Schnellster Spieler: Jamie Bynoe-Gittens (32,97 km/h) / Tiago Tomas (34,33 km/h)
     
  • Laufdistanz: Felix Nmecha (11,7 km) / Lovro Majer (12,3 km)

Matchcenter: Alle Infos zur Partie