12.01.2019
Männer

Generalprobe geglückt

Wölfe gewinnen zum Abschluss des Wintertrainingslagers mit 3:0 gegen HNK Rijeka.

Die Wölfe konnten nach dem 3:0-Testspielsieg gegen Vitesse Arnheim auch den zweiten Test in Portugal erfolgreich gestalten: Im Estadio Municipal de Albufeira schlugen die Grün-Weißen zum Abschluss des Wintertrainingslagers den kroatischen Erstligisten HNK Rijeka mit 3:0. Für die Tore sorgte Admir Mehmedi (42., 55. und 59. Minute) im Alleingang. Unmittelbar nach Spielschluss tritt der grün-weiße Tross nun die Heimreise gen Wolfsburg an. Nach einer intensiven Vorbereitung im an der Algarve gelegenen Almancil, bestreiten die Wölfe die finale Vorbereitung auf die Rückrunde dann in der Heimat. Bereits am kommenden Wochenende startet die Labbadia-Elf in die Rückrunde: Zum Auftakt gastiert der VfL dann am Sonntag, 20. Januar (Anstoß um 18 Uhr), beim FC Schalke 04.

Colak verfehlt - Mehmedi trifft

Nach knapp elf Spielminuten kamen die Wölfe zu einer ersten besseren Einschussgelegenheit: Robin Knoche hatte mit einem präzisen Ball in die Tiefe Daniel Ginczek bedient, der jedoch unter Bedrängnis das Leder rechts neben den Kasten setzte. In der Folge stellte der Gegner aus Kroatien die Räume gut zu und ließ den Wölfen kaum Platz für gelungene Kombinationen. Auf der Gegenseite tauchte Rijeka-Stürmer Antonio Colak gleich zweimal äußerst gefährlich vor dem VfL-Gehäuse auf, verfehlte das Ziel jedoch bei beiden Versuchen knapp (20./ 31.). Bitter dann aus Sicht der Wölfe: In der 36. Spielminute musste Ginczek verletzungsbedingt den Platz verlassen und wurde ersetzt durch Josip Brekalo. Der eingewechselte Kroate rückte in der Offensive direkt in den Fokus, scheiterte beim Abschluss aus spitzem Winkel allerdings am HNK-Schlussmann Simon Sluga (38.). Kurz darauf durchbrachen die Grün-Weißen dann aber den Defensiv-Verbund der Kroaten: Erneut schloss Brekalo ab, dieses Mal aus dem Rückraum. Mehmedi gab dem Spielgerät jedoch noch eine entscheidende Richtungsveränderung und traf somit zur 1:0-Führung (42.). Mit dieser ging es dann auch in die Pause.

Mehmedi schnürt den Dreierpack

Im zweiten Durchgang fehlte zunächst das Tempo im Umschaltspiel. Immer wieder sahen sich die Wölfe mit einer gut gestaffelten Defensive konfrontiert. Als es dann plötzlich doch mal schnell ging, fiel direkt das zweite Tor für Grün-Weiß: Renato Steffen fand mit einer Flanke von der Grundlinie Mehmedi, der per Kopf das Leder im Kasten unterbrachte (55.). Kurz darauf schnürte der Schweizer dann den Dreierpack. Nach einer gelungenen Passstafette über Maximilian Arnold und William landete der Ball bei Mehmedi, der erneut präzise abschloss und zum dritten Mal traf (59.). Mit der 3:0-Führung im Rücken ließ die Labbadia-Elf nichts mehr anbrennen und brachte den Sieg souverän über die Zeit.

„Insgesamt positiv“

VfL-Cheftrainer Bruno Labbadia: Der Gegner hat gerade in der ersten Halbzeit sehr tief gestanden und das war ein gutes Training, um den Ball laufen zu lassen. Positiv ist insgesamt, dass wir in beiden Spielen drei Tore erzielt und kein Gegentor bekommen haben. Jetzt müssen wir die Untersuchung von Daniel am Montag abwarten. Ich hoffe, dass es nichts Schlimmeres ist, weil er ein wichtiger Teil unseres Teams ist.

VfL Wolfsburg: Casteels – William (62. Verhaegh), Knoche (62. Tisserand), Brooks (62. Bruma), Roussillon (62. Itter) – Guilavogui (62. Rexhbecaj) – Arnold (62. Stefaniak), Gerhardt (62. Jung) – Steffen (62. Malli), Ginczek (36. Brekalo), Mehmedi (62. Weghorst)

Tore: 1:0 Mehemdi (42.), 2:0 Mehmedi (55.), 3:0 Mehmedi (59.)

Gelbe Karten: Fehlanzeige

Zuschauer: ca. 200 am Samstagnachmittag im Estadio Municipal de Albufeira

Wölfe TV: Highlights und Tore

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren