26.10.2019
Akademie

Arbeitssieg und Auswärtscoup

U19 bezwingt Kieler Störche mit 3:0 / U17 überrascht mit einem 1:0 bei RB Leipzig.

Die A-Junioren des VfL Wolfsburg haben zum dritten Mal in Folge gewonnen. Nach dem Prachtsieg bei Union Berlin am vergangenen Wochenende setzte sich die Elf von Henning Bürger gegen einen wehrhaften Aufsteiger aus Kiel am Samstagvormittag mit 3:0 (2:0) durch und konnte ihre Tabellenführung sicher behaupten. Der andere Nachwuchs-Bundesligist trat bei Tabellenführer RB Leipzig am Samstagmittag derweil als Außenseiter an, brachte es aber ebenfalls fertig, drei Punkte einzufahren und gewann mit 1:0 (0:0).

Kein Sieg im Vorbeigehen

Da das AOK Stadion durch ein Heimspiel der Wölfinnen belegt war, traten die VfL-A-Junioren das erste Mal nach langer Zeit wieder im Porschestadion an. Im alten Wohnzimmer wurden die Wölfe ihrer Favoritenrolle zwar gerecht, konnten sich ein selbstbewusstes Holstein Kiel aber nicht so sicher vom Leib halten, wie es das Ergebnis andeutete. Nach einem bis dahin ausgeglichenen Duell stellte erst Timon Burmeister, der einen schönen Angriff über die rechte Seite aus kurzer Entfernung krönte (37.), die Weichen auf Sieg. Vorentscheidend für die erneuten drei Punkte war sechs Minuten später ein Kieler Eckball, den Grün-Weiß nicht nur abwehrte, sondern überfallartig zum beruhigenden zweiten Treffer nutzte: Ole Pohlmann lief allein auf den Keeper zu und vollendete sicher. Nach dem Wechsel nahm die Bürger-Elf Tempo aus dem Spiel, musste sich angesichts frecher Gäste aber weiter vorsehen, den Vorsprung nicht zu riskieren. Vom Elfmeterpunkt, nachdem er selbst gefoult worden war, sorgte schließlich wieder Pohlmann für den 3:0-Endstand (64.). Das nächste Mal im Einsatz ist die U19 am nächsten Mittwoch, 30. Oktober (Anstoß um 20.05 Uhr), wenn es im Sparkassen-Pokal bei der JFV A/O/Heeslingen um den Einzug ins Endspiel geht.

„Der zweite Treffer war entscheidend“

Henning Bürger: Mit dem Ergebnis bin ich natürlich zufrieden. Allerdings hatte ich gehofft, dass wir dem Spiel deutlicher unseren Stempel aufdrücken würden. Zum Glück haben wir genau im richtigen Moment die Tore erzielt; entscheidend war der zweite Treffer kurz vor der Pause. Kompliment aber an Holstein Kiel, das sich wirklich teuer verkauft und uns vor schwere Aufgaben gestellt hat.

VfL Wolfsburg U19: Mellack – Sommer, Lang (42. Sarcevic), Beifus (78. Kleeschätzky), Mai (69. Weimann) – Messeguem, Pohlmann, Berger – Burmeister (58. Pereira da Silva), Jastremski, Llanez

Tore: 1:0 Burmeister (37.), 2:0 Pohlmann (43.), 3:0 Pohlmann (64., FE)

Schon in der vergangenen Woche hatte die VfL-U17 den Tabellenführer entthront und damit RB Leipzig erst an die Spitze verholfen. Und nun waren die Bullen fällig: Obgleich die Heimelf vor dem Seitenwechsel klar das Spiel dominierte, war den Wölfen einfach nicht beizukommen. Mit der einzigen Ecke ging statt dessen nach einer guten halben Stunde die Brauer-Elf in Front, als Anselmo Garcia MacNulty schulbuchmäßig am zweiten Pfosten einnickte (34.). RB drückte wie zu erwarten nach dem Wechsel weiter aufs Gas. Doch die wacker verteidigenden Grün-Weißen, die durch den eingewechselten Lucien Littbarski noch eine Großchance zum 2:0 ausließen, hielten dem Druck bis zum Ende stand, brachten den cleveren 1:0-Auswärtserfolg ins Ziel und stießen nun selbst in die Spitzengruppe vor. Analog zur U19 sind auch die B-Junioren das nächste Mal am kommenden Mittwoch, 30. Oktober (Anstoß um 18 Uhr), im Sparkassen-Pokal gefordert. Auswärtsgegner sind kurioserweise ebenfalls die Altersgenossen der JFV A/O/Heeslingen.

„Eine starke Teamleistung“

Steffen Brauer: Das war eine ungeheuer starke Teamleistung heute, besonders in der Arbeit gegen den Ball. RB hatte viel Ballbesitz und hat ein hohes Tempo vorgelegt. Einige Male hatten wir das nötige Spielglück, speziell in den ersten 25 Minuten waren wir zu passiv. Nach dem Wechsel, als der Gegner volles Risiko gegangen ist, haben wir stark verteidigt und hätten das zweite Tor nachlegen können. Mit viel Geduld und dank großer Moral konnten wir den Sieg dann ins Ziel bringen.

VfL Wolfsburg U17: Schulze – Tomljenovic, Fobassam, Garcia MacNulty – Brix, Berg, Patut, Di Michele Sanchez (56. Pörner) – Reincke (56. Baydar), Walther (10. Littbarski), Nuhanovic (46. Wagner)

Tor: 0:1 MacNulty (34.)

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren