07.04.2024, 17.30 Uhr
VOLKSWAGEN ARENASo., 07.04.2024 / 17.30
#WOBBMG
TAGE
STD
MIN
SEK

Abpfiff: Alle Highlights des Spiels

Keine Punkte gegen die Fohlen

W├Âlfe unterliegen Borussia M├Ânchengladbach trotz 1:0-Pausenf├╝hrung noch mit 1:3.

Der VfL Wolfsburg hat im ersten Heimspiel unter Ralph Hasenh├╝ttl eine Niederlage bezogen. Vor 26.105 Zuschauenden in der Volkswagen Arena verloren die W├Âlfe am fr├╝hen Sonntagabend gegen Borussia M├Ânchengladbach mit 1:3 (1:0). Ridle Baku brachte die anfangs ├╝berlegenen Gr├╝n-Wei├čen fr├╝h in F├╝hrung (7.). Mit dem pl├Âtzlichen Ausgleich durch Ko Itakura (53.) kippte jedoch die Partie zugunsten der Fohlen, die durch Treffer von Nathan Ngoumou (58.) und Rocco Reitz (88.) noch alle Punkte mitnehmen konnten. In der Tabelle blieb der VfL auf dem 14. Platz. Seinen n├Ąchsten Einsatz hat Gr├╝n-Wei├č am kommenden Samstag, 13. April (Ansto├č um 15.30 Uhr), mit einem Ausw├Ąrtsspiel bei RB Leipzig.

Personal

Neben den verletzten Lukas Nmecha und Koen Casteels musste Hasenh├╝ttl auch auf die gesperrten Cedric Zesiger und Maxence Lacroix verzichten. Auch die unter der Woche angeschlagenen Kevin Paredes und Rogerio schafften es nicht ins Aufgebot. Wieder spielberechtigt war dagegen Patrick Wimmer. Gegen├╝ber dem Sieg im Nordduell ergaben sich in der Summe f├╝nf Umstellungen: Neben Wimmer r├╝ckten auch Moritz Jenz, Mattias Svanberg, Tiago Tomas und Jonas Wind neu in die Anfangsformation. Gladbach startete im Gegensatz zum j├╝ngsten 0:3 gegen den SC Freiburg mit Maximilian W├Âber, Marvin Friedrich, Stefan Lainer, Ngoumou und Alessane Plea, was ebenfalls f├╝nf Ver├Ąnderungen bedeutete.

Spielverlauf

Nach zusammengenommen 49 Pflichtspielduellen, zwei davon bereits in der laufenden Saison, trafen sich W├Âlfe und Fohlen nun zum Jubil├Ąumsmatch. Wer von ihnen zuletzt Selbstvertrauen getankt hatte, merkte man beiden schnell an. W├Ąhrend der erste Torschuss der Partie, von Franck Honorat von der Strafraumkante abgefeuert, zur sicheren Beute Pavao Pervans wurde (3.), ging Gr├╝n-Wei├č direkt in die Vollen ÔÇô und nutzte seine erste Torann├Ąherung gleich zur 1:0-F├╝hrung (7.). Nach diesem vielversprechenden Start begannen beide Teams mit Torszenen zu geizen. Der VfL tastete den Gegner kontrolliert ab, w├Ąhrend die Fohlen vergeblich offensiv nach L├Âsungen suchten. Mit Ausnahme eines W├Âber-Versuchs per Kopfball nach einer Ecke (21.) sowie einer Szene um Ngoumou, der bei einem Einwurf ausb├╝chste und aus spitzem Winkel abschlie├čen konnte (43.), brachten sie den Spielstand jedoch kaum in Gefahr. Auf der anderen Seite spielten die W├Âlfe die sich ├Âffnenden R├Ąume f├╝r Gegenst├Â├če nicht sauber aus (34./37.), forderten Jonas Omlin jedoch noch einmal heraus, als Svanberg einen direkten Freisto├čball aufs Tor feuerte (42.).

In den zweiten Abschnitt erwischten die Gr├╝n-Wei├čen einen f├╝rchterlichen Start. Die Sicherheit und das Vertrauen ins eigene Spiel gingen pl├Âtzlich verloren, nachdem Gladbach durch einen abgef├Ąlschten Schuss der Ausgleich gelang (53.). Als die G├Ąste die Unruhe im Nachgang dieser Szene nutzten und nur wenige Minuten sp├Ąter einen zweiten, diesmal gut herausgespielten Treffer erzielten (58.), war aus dem wohltuenden Vorsprung binnen k├╝rzester Zeit sogar ein R├╝ckstand geworden. Diese Ereignisse sorgten erkennbar f├╝r Tristesse im Lager der W├Âlfe, die sich nun vorwerfen mussten, aus dem vorherigen ├ťbergewicht gegen bis dahin recht defensive G├Ąste nicht mehr Kapital geschlagen zu haben. In Form eines Lattentreffers durch Robin Hack (74.) drohte M├Ânchengladbach nun gar mit weiterem Ungemach, ehe mit Beginn der Schlussviertelstunde der VfL immer st├Ąrker auf den Ausgleich zu dr├╝cken begann. Mit einem Fallr├╝ckzieher, der tats├Ąchlich fast das 2:2 bedeutete, sorgte Joakim Maehle f├╝r Aufsehen (83.). Auch der eingewechselte Kevin Behrens kam mit einem Kopfsto├č noch einmal nah an ein Tor heran (90.+6). Doch hatten zu diesem Zeitpunkt die nach hinten heraus erstaunlich abgebr├╝hten G├Ąste mit einem Kontertreffer zum 1:3 (88.) bereits f├╝r die Entscheidung gesorgt.   

Tore

1:0 Baku (7.): Da isser schon drin! ├ťber die rechte Seite tankt sich Tomas durch in den Strafraum und legt mit viel ├ťbersicht quer zum in den Sechzehner eilenden Baku. Der schaut sich eine gute Einschussstelle aus und versenkt die Kugel aus zw├Âlf Metern flach im rechten Eck.

1:1 Itakura (53.): Was f├╝r ein bitteres Gegentor: Ohne gro├če Ank├╝ndigung taucht Itakura vor dem VfL-Tor auf und bekommt die Kugel ins Netz bugsiert, weil Jenz seinen Distanzschuss aus 20 Metern mit dem Oberschenkel unhaltbar f├╝r Pervan abf├Ąlscht.

1:2 Ngoumou (58.): Gladbach dreht auf und bekommt das Spiel auf den Kopf gestellt. Honorat bringt Ngoumou mit einem schnellen Vorsto├č in Position. Mit einem Haken verschafft dieser sich freie Bahn zum Tor und ├╝berwindet Pervan mit einem Flachschuss aus kurzer Distanz.

1:3 Reitz (88.): Als Gr├╝n-Wei├č auf den Ausgleich dr├Ąngt, nutzt der andere VfL einen Ballverlust der W├Âlfe zur Entscheidung. Aus zw├Âlf Metern jagt der eingewechselte Reitz den Ball, der ihm eher zuf├Ąllig zuf├Ąllt, in den Winkel.

Trainerstimmen

ÔÇ×Gladbach hat das Spiel zu Recht gewonnen. Wir waren in der zweiten Halbzeit weit entfernt von dem, was wir in der ersten H├Ąlfte angedeutet haben. Der Ausgleich mag ungl├╝cklich zustande gekommen sein, trotzdem h├Ątten wir in der Szene besser verteidigen m├╝ssen. Dass wir danach unsere kompletten Automatismen vergessen haben, ist sehr entt├Ąuschend.

Auch die Wechsel haben heute nicht dazu gef├╝hrt, dass wir frischer oder kompakter geworden sind. Wir haben es dem Gegner heute sehr einfach gemacht. Man hat gesehen, dass noch sehr viel zu tun ist, was aber auch nicht ├╝berrascht. Phasenweise haben wir schon aufblitzen lassen, wohin es gehen soll. Aber man muss schon ├╝ber zwei Drittel eines Spiels oder m├Âglichst die gesamte Spielzeit in der Lage sein, dagegenzuhalten. Sonst reicht es in der Bundesliga nicht.ÔÇť

ÔÇ×Ich freue mich sehr f├╝r die Mannschaft, die heute viel investiert und sich dieses Ergebnis verdient hat. Nach dem 1:0 f├╝r Wolfsburg haben wir nicht die Geduld verloren, sondern versucht, die Kompaktheit zu halten. Unser Ausgleichstor fiel etwas gl├╝cklich, trotzdem sind wir gut aus der Pause gekommen, hatten gute Umschaltsituationen und

waren in der zweiten Halbzeit sehr effizient. Nach den vergangenen Wochen tut es uns gut, diesen Dreier einzufahren. Ich hoffe, er gibt der Mannschaft Zuversicht und Energie, um weiter auf diesem Weg zu bleiben.ÔÇť

Aufstellungen und Statistiken

VfL Wolfsburg: Pervan ÔÇô Maehle, Bornauw, Jenz, Gerhardt ÔÇô Arnold, Svanberg (89. Vranckx) ÔÇô Baku (73. Cerny), Tomas (57. Sarr), Wimmer (57. Majer) ÔÇô Wind (73. Behrens)

Ersatz: Klinger (Tor), Fischer, Amoako, Kaminski   

Borussia M├Ânchengladbach: Omlin ÔÇô Friedrich, Elvedi, W├Âber ÔÇô Itakura (70. Reitz), Weigl, Lainer, Netz (88. Scally), Honorat (88. Jordan), Plea (82. Cvancara) ÔÇô Ngoumou (70. Hack)

Ersatz: Nicolas (Tor), Chiarodia, Herrmann, Ranos

Tore: 1:0 Baku (7.), 1:1 Itakura (53.), 1:2 Ngoumou (58.), 1:3 Reitz (88.)

Gelbe Karten: Bornauw, Wimmer / Hack, Omlin

Schiedsrichter: Bastian Dankert (Rostock)

Zuschauende: 26.105 am Sonntagabend in der Volkswagen Arena

Videos

  • Pressekonferenzen

    ÔÇ×Dem Gegner sehr einfach gemachtÔÇŽÔÇť

    Die PK nach Gladbach mit Cheftrainer Ralph Hasenh├╝ttl und dem G├Ąstecoach Gerardo Seoane.

    Bitte best├Ątige die Aktivierung des YouTube-Videos.
    Wir weisen darauf hin, dass nach Aktivierung ggfs. Daten an YouTube ├╝bermittelt werden k├Ânnen. Darauf haben wir keinen Einfluss.
    Google Datenschutzbestimmungen

News

Element 1 Phone