31.03.2019
U23

In die Erfolgsspur zurückgekehrt

Die U23-Wölfe landen einen wichtigen 3:2-Auswärtserfolg beim VfB Oldenburg.

Die U23 des VfL Wolfsburg ist in der Regionalliga Nord in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Am Sonntag gewann die Mannschaft von Trainer Rüdiger Ziehl das wichtige Auswärtsspiel beim VfB Oldenburg mit 3:2 (0:0). Dadurch wurde Hauptverfolger VfB Lübeck in der Tabelle weiter auf Abstand gehalten. Die Lübecker gewannen in Egestorf/Langreder mit 3:0, liegen aber immer noch sieben Punkte zurück, wobei sie noch ein Nachholspiel bei der U23 von Hannover 96 in der Hinterhand haben. In Oldenburg trafen nach torloser erster Hälfe Jannis Heuer (50. Minute), Murat Saglam (77.) und Michele Rizzi (87.) für die Gäste aus Wolfsburg. Die Oldenburger Treffer besorgten Okan Erdogan (60.) und Kifuta Makangu (84.). Nun verbleiben noch sechs Punktspiele bis zum Saisonfinale, das erste davon wird am kommenden Samstag, 6. April, im AOK Stadion gegen den SSV Jeddeloh (Anstoß um 12 Uhr) ausgetragen.

Rizzi rückt nach hinten

Ohne den noch verletzten Kapitän Julian Klamt und den rotgesperrten Robin Ziegele, für den Rizzi in die Verteidigung rückte, traten die Wölfe in Oldenburg an. Schon in der ersten Minute wurde es gefährlich für den VfL, als Pascal Richter U23-Keeper Phillip Menzel prüfte. Vier Minuten darauf mussten die Gastgeber einen Rückschlag verkraften, ihr Kapitän Kai-Bastian Evers musste verletzt ausgewechselt werden. Es dauerte dann bis zur 18. Minute, ehe der Tabellenführer erstmals gefährlich wurde. Dominik Franke bediente Daniel Hanslik mit einem langen Ball, der aus der Drehung abschloss. Den Abpraller versenkte Möker im Gehäuse, stand dabei aber im Abseits. Drei Minuten später versuchte es Maik Lukowicz auf Seiten der Hausherren mit einem 30-Meter-Freistoß, der aber weit am Tor vorbeiging. Kurz vor der Pause gab es noch zwei Möglichkeiten für die Wolfsburger, in Führung zu gehen. Doch Julian Justvan (40.) mit einer gefährlichen Flanke und Heuer mit einem Kopfball (45.) vergaben.

Torreiche zweite Hälfte

Fehlten vor der Pause noch die Tore, bekamen die Zuschauer im Marschweg-Stadion nach dem Seitenwechsel einiges geboten. Den ersten Schuss der zweiten Hälfte gaben die Gäste in Person von Anton Stach ab, aber VfB-Keeper Kisiel parierte (48.). Zwei Minuten später war es erneut Stach, der einen satten Freistoß aus 30 Metern abfeuerte. Keeper Kisiel konnte den Ball nur klatschen lassen, so dass Heuer aus fünf Metern zur Gästeführung einnetzte (50.). Das wollten die Hausherren nicht auf sich ruhen lassen und kamen nun bis zur 60. Minute zu drei Möglichkeiten, die letzte von Erdogan saß schließlich. Nach einem Freistoß von Lennart Madroch köpfte er freistehend den Ausgleich (60.). Das wiederum war das Zeichen für die Wolfsburger, wieder mehr Akzente in der Offensive zu setzen. So setzte Stach aus dem Rückraum nach 65 Minuten einen gefährlichen Schuss an, der nur um Zentimeter das Toreck verfehlte. Zehn Minuten später foulte der Oldenburger Angelo Argyris Hanslik im Strafraum, was einen Strafstoß und die Rote Karte nach sich zog. Den Elfmeter versenkte schließlich Saglam zur erneuten Gästeführung (77.). Doch die Gastgeber gaben sich auch in Unterzahl noch nicht geschlagen und kamen in der 84. Minute zum 2:2 durch Kifuta Makangu. Aber die U23 antwortete schnell. Eine VfL-Flanke faustete der Oldenburger Keeper vor die Füße von Rizzi, der nicht lange zögerte und mit einem Schlenzer den 3:2-Siegtreffer erzielte (87.).

„Sehr wichtige Punkte“

VfL-Coach Rüdiger Ziehl: Ich bin sehr glücklich über die drei Punkte. Ich glaube, es war auf dem Platz wenig Fußball für beide Teams möglich. Das ist ärgerlich, weil beide Mannschaften den Ansatz haben, Fußball zu spielen. Für uns war es letztlich ein Sieg der Moral. Wir müssen in Überzahl zwar noch einmal den Ausgleich schlucken, aber konnten noch den Siegtreffer erzielen. Ich bin stolz, dass unsere junge Mannschaft die Bedingungen immer wieder annimmt und den Sieg irgendwo auch erzwungen hat. Es war sicherlich kein schönes Spiel, aber am Ende zählen die drei Punkte. Für uns als Tabellenführer waren diese heute sehr wichtig.

VfB Oldenburg: Kisiel – Volkmer, Erdogan, Argyris, Ndure – Evers (5. Suffner, 72. Kadiata), Siala, Madroch – Richter, Lukowicz, Steinwender (64. Makangu)

VfL Wolfsburg U23: Menzel – G.-L. Itter, Heuer, Rizzi, Franke, Saglam – Stach, May, Möker (79. Marmoush) – Justvan (71. Kramer), Hanslik

Tore: 0:1 Heuer (50.), 1:1 Erdogan (60.), 1:2 Saglam (77./FE), 2:2 Makangu (84.), 2:3 Rizzi (87.)

Gelbe Karten: Suffner / Rizzi, Pellatz

Rote Karte: Argyris (75.)

Schiedsrichter: Jost Steenken

Zuschauer: 1.092 am Sonntagnachmittag im Marschweg-Stadion

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren