Oliver Glasner an der Seitenlinie.
12.07.2019
Männer

„Wollen Fans auf unserem Weg mitnehmen“

Die Grün-Weißen treten im dritten Testspiel gegen die VVV-Venlo an.

Oliver Glasner an der Seitenlinie.

Am morgigen Samstag, 13. Juli, steht für die Wölfe der nächste Test in der Sommervorbereitung an: In der Gifhorner Flutmulde treffen die Grün-Weißen auf den niederländischen Erstligisten VVV-Venlo. Für die Partie, die um 15.30 Uhr angepfiffen wird, können Fans Tickets direkt an der Tageskasse kaufen. Eine Sitzplatzkarte kostet 12 Euro, ein Stehplatz 10 Euro. Kinder bis 14 Jahre können das Spiel kostenfrei verfolgen.

Steffen, Mehmedi und Arnold wieder mit dabei

Nach den jeweiligen 2:1-Erfolgen in den ersten Vorbereitungsspielen gegen den F.C. Hansa Rostock und SM Caen streben die Wölfe gegen Venlo nicht nur den nächsten Sieg an. Viel wichtiger ist es dem Team um VfL-Coach Oliver Glasner, die richtige Entwicklung zu nehmen. Glasner: „Wir wollen einfach wieder einen kleinen Schritt nach vorne machen im Vergleich zu den ersten beiden Testspielen. Das ist das Ziel.“ Nachdem die Grün-Weißen im vergangenen Test noch auf einige Spieler verletzungsbedingt verzichten mussten, lichtet sich das VfL-Lazarett allmählich. So werden in Gifhorn Renato Steffen, Admir Mehmedi und Maximilian Arnold mit dabei sein. Zu früh kommt das Spiel hingegen für VfL-Kapitän Josuha Guilavogui, Ignacio Camacho, Jeffrey Bruma und Daniel Ginczek. Paulo Otavio, der nach einer Reaktion in der Muskulatur individuell trainierte, könnte allerdings beim Spiel gegen die VVV dabei sein. Ein weiterer Neuzugang wird sich in Gifhorn definitiv den Fans präsentieren. Xaver Schlager wird gegen Venlo zum ersten Mal für den VfL auf dem Platz stehen.

„Nah dran an den Fans“

Genauso wie beim ersten Testspiel der Vorbereitung gegen Rostock wird auch gegen die Niederländer das Team zur Halbzeit komplett ausgetauscht – die Chance für VfL-Fans, einen Blick auf möglichst viele Grün-Weiße zu werfen. Auf der anderen Seite freuen sich die Wolfsburger mit dem Spiel in Gifhorn, auf viele VfL-Anhänger zu treffen. „Das war ein großes Anliegen von uns allen, dass wir unsere Testspiele in Wolfsburg und in der Region absolvieren, damit wir nah an den Fans dran sein können. Natürlich hat das Spiel in Gifhorn auch für uns den positiven Nebeneffekt, dass wir keine Reisestrapazen auf uns nehmen müssen. Aber der Hauptgrund für die Ansetzung war natürlich, dass wir sehr präsent bei den Fans sein wollen, um sie auf unserem Weg mitnehmen zu können. Dafür sind Spiele in der Region einfach optimal“, so Glasner.

Sieben deutsche VVV-Spieler

Eine weite Reise nimmt unterdessen die VVV auf sich, die alle ihre vergangenen drei Testspiele siegreich hinter sich brachte. Zuletzt konnte der Vorjahres-Zwölfte der Eredivise mit 5:1 gegen den Fünfligisten Venlosche Boys gewinnen. Nun will das Team nach Beendigung des Trainingslagers unter dem neuen VVV-Coach Robert Maaskant gegen den Europa-League-Teilnehmer aus Wolfsburg sein Können beweisen. Zahlreiche Neuzugänge gehören zur Mannschaft aus der Stadt an der deutsch-niederländischen Grenze, darunter auch Thorsten Kirschbaum. Der ehemalige Torhüter von Bayer 04 Leverkusen ist einer von sieben deutschen Spielern im VVV-Kader.

Die Partie gegen die VVV-Venlo überträgt Wölfe TV ab 15.15 Uhr per Livestream auf dem VfL-YouTube-Kanal und hier auf der VfL-Website.

der Sommerfahrplan der Wölfe

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren