18.04.2019
Männer

„Wir brauchen viel Energie“

Die Wölfe treffen am Ostermontag auf Eintracht Frankfurt.

Es werden zwar noch einige Tage vergehen, bis der Ball in der Volkswagen Arena läuft, aber trotzdem gilt beim VfL Wolfsburg die volle Konzentration auf den kommenden Gegner: Eintracht Frankfurt. Am Ostermontag, 22. April (Anstoß um 20.30 Uhr), empfangen die Wölfe den aktuellen Tabellen-Vierten. Nicht nur die Platzierung des Kontrahenten zeigt, welche Herausforderung den Grün-Weißen bevorsteht. Noch am heutigen Donnerstag kämpft die Eintracht im Europa-League-Rückspiel gegen Benfica Lissabon um den Einzug ins Halbfinale – ein hartes Programm für die Hessen. In einer Medienrunde vor dem Bundesliga-Duell mit den Frankfurtern sprach VfL-Coach Bruno Labbadia am Donnerstagmittag unter anderem über…

…Personelles: Wir sind gerade in einer Situation, in der vieles zusammenkommt. Daniel Ginczek hatte gestern noch mit dem Rücken Probleme, heute hat er das Training wegen eines grippalen Infekts abgebrochen. Felix Klaus kämpft auch mit dem Rücken, Paul Verhaegh hat nach einem Zusammenstoß vor dem letzten Spiel immer noch Beschwerden an seiner Rippe. Jerome Roussillon hat muskuläre Probleme, er konnte die ganze Woche nicht richtig mittrainieren. William geht es dagegen etwas besser.

…die Qualität und die Doppelbelastung der Frankfurter: Die Eintracht macht es trotz der Belastung durch zwei Wettbewerbe sehr gut. Sie spielen extrem auf Power – besonderes in der Europa League. Ich hoffe bei einer deutschen Mannschaft immer, dass sie weiterkommen und international gut auftreten. Das ist wichtig für den deutschen Fußball. Frankfurt ist eine richtig starke Mannschaft. Das Team hat vor allem vorne sehr viel Qualität. Das System passt einfach zu den Spielern. Aber sie funktionieren besonders als Mannschaft. Die Europa League hat ihnen unheimlichen Auftrieb gegeben, auch durch ihre Zuschauer. Das trägt sie natürlich.

…die Strategie gegen die Eintracht: Wir brauchen sehr viel Energie gegen diese Mannschaft. Im Hinspiel hatten wir das. Dort war auffällig, dass wir sehr viel Power in das Spiel reingebracht haben. Wir haben kaum Möglichkeiten zugelassen und es auch fußballerisch sehr gut gemacht. Wir haben die Partie verdient gewonnen, weil wir in Frankfurt einen Top-Auftritt hatten. Das brauchen wir nun im Rückspiel mindestens genauso. Wir freuen uns darauf, dass wir ein Heimspiel haben, auch weil es gerade zu Hause zuletzt gut lief.

…die lange Vorbereitung bis zum Montag-Spiel: Wir haben uns dazu entschieden, Dienstag und Mittwoch intensiver zu trainieren, hatten heute eine regenerative Einheit und morgen haben wir frei. Danach werden wir am Samstagmorgen trainieren und dann haben wir wieder eine längere Pause bis Sonntagnachmittag. Ich finde es gut, wenn die Spieler an Ostern Zeit mit ihren Kindern verbringen können. Der Rhythmus ist so, dass wir gut arbeiten können, aber er ist auch familienfreundlich.

…den Saisonendspurt und den Kampf um die internationalen Plätze: Jedes Bundesliga-Spiel ist wichtig. Aber dieser Druck ist in unserer Situation sehr positiv, weil wir um die europäischen Plätze spielen dürfen. Um uns herum sind viele sehr gute Mannschaften, die alle Gas geben und die auch eine hohe Qualität haben. Das wird ein spannendes Rennen.

Wölfe TV: Die PK in voller Länge

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren