Frauen

VfL-Frauen schlagen Ajax mit 3:0

Die VfL-Frauen zeigen im zweiten Testspiel der Wintervorbereitung eine starke Leistung.

W├Âlfinnen klatschen sich freudestrahlend ab.

Die W├Âlfinnen haben mit einer beeindruckenden Leistung auch das zweite Testspiel im Zuge ihres Trainingslagers in Portugal gewonnen. Im Estadio Algarve, das an der Grenze der portugiesischen St├Ądte Faro und Loule liegt, trennten sie sich mit einem 3:0 (2:0) vom niederl├Ąndischen Meister Ajax Amsterdam. Die Tore f├╝r die Gr├╝n-Wei├čen schossen Riola Xhemaili (7.) und Ewa Pajor (10.). Amsterdams Soraya Verhoeve traf zudem ins eigene Tor (71./ET). Cheftrainer Tommy Stroot hatte sich im Vorfeld des Matches auf einen ÔÇ×spielerisch sehr starken Gegner mit einer klaren IdeeÔÇť gefreut, der erst vor wenigen Wochen in der Champions-League-Gruppenphase mit 1:0 gegen den FC Bayern M├╝nchen gewonnen hatte. Stroot und sein Trainerteam wollten anhand einer ÔÇ×maximalen HerausforderungÔÇť sehen, ob das intensive Training der vergangenen Tage Fr├╝chte getragen hat. Und das hatte es offensichtlich: Die W├Âlfinnen gingen fr├╝h in F├╝hrung und spielten frisch in Richtung des gegnerischen Tores. Hinten standen sie unterdessen gut und lie├čen Ajax nicht ins Spiel kommen. Ihr Sieg ging schlussendlich auch in der H├Âhe in Ordnung.

Im Anschluss an die Partie reisten die W├Âlfinnen zur├╝ck nach Almancil. Dort steht am morgigen Sonntag ein Tag zur Regeneration an. Am Montag fliegt der VfL-Tross zur├╝ck in die Heimat. Nach zwei freien Tagen beginnt f├╝r die Spielerinnen wieder der Trainingsalltag in Wolfsburg. Vor dem ersten Pflichtspiel in der Google Pixel Frauen-Bundesliga  am Montag, 29. Januar, gegen die SGS Essen (Ansto├č um 19.30 Uhr) sind noch zwei weitere Freundschaftsspiele geplant: Am Freitag, 19. Januar, treffen die W├Âlfinnen ab 14 Uhr auf Sparta Prag und am Mittwoch, 24. Januar, ab 19.30 Uhr auf Hannover 96. Beide Partien finden in Wolfsburg statt, weitere Informationen dazu folgen.

Personal

Alexandra Popp, die VfL-Trainer Tommy Stroot beim 2:0-Sieg gegen die TSG Hoffenheim noch geschont hatte, kehrte gegen Ajax zur├╝ck in den Kader. Gleiches galt f├╝r Merle Frohms, die wegen einer Erk├Ąltung vor├╝bergehend k├╝rzertreten musste. Daf├╝r schonte das Trainerteam vorsichtshalber Marina Hegering, die in den vergangenen Tagen leicht angeschlagen war. Zudem konnten Kathrin Hendrich (muskul├Ąre Probleme) und Rebecka Blomqvist (Kreuzbandriss) nicht spielen.

Spielverlauf

Unmittelbar nach dem Ansto├č kamen die W├Âlfinnen durch einen Fehlpass von Ajax ein erstes Mal in aussichtsreicher Position vor das gegnerische Tor, Pajors Abschluss ging aber links am Kasten von Regina van Eijk vorbei. Ajax strahlte in den Anfangsminuten unterdessen durch weite B├Ąlle auf Romee Leuchter gleich zweimal Gefahr aus, die St├╝rmerin hat in dieser Saison schon zehn Tore in der niederl├Ąndischen Eredivisie geschossen. Die W├Âlfinnen lie├čen sich davon nicht beirren, hielten das Tempo hoch und pressten fr├╝h. Von M├╝digkeit war nach einer Woche Trainingslager nichts zu sp├╝ren. Bereits nach wenigen Minuten belohnten sie sich f├╝r ihr Spiel mit einem Doppelschlag: Zun├Ąchst traf Xhemaili nach einem Doppelpass mit Pajor zum 1:0 (7.), nur drei Minuten sp├Ąter legte Pajor nach Vorarbeit von Vivien Endemann nach (10.). Trotz des komfortablen Vorsprungs blieben die Gr├╝n-Wei├čen am Dr├╝cker, hatten unter anderem durch Kalma (17./33.) zwei weitere aussichtsreiche Chancen. Hinten standen die VfL-Frauen unterdessen gut, es gelang ihnen, die Offensive von Ajax weitgehend auszuschalten. In der 36. Minute kam Amsterdams Tiny Hoekstra dann doch einmal in aussichtsreicher Position vor das Wolfsburger Tor, Merle Frohms und Dominique Janssen sicherten jedoch die F├╝hrung des VfL. Endemann h├Ątte nach sch├Ânem Zusammenspiel mit Pajor kurz vor der Pause noch auf 3:0 f├╝r die W├Âlfinnen erh├Âhen k├Ânnen, der Ball landete aber in den Armen von van Eijk (45.).

Zur zweiten Halbzeit schickte VfL-Cheftrainer Stroot gleich sieben neue Spielerinnen ins Rennen. Ajax wechselte zweimal und trat deutlich druckvoller auf als in den ersten 45 Minuten. Die Elf von Cheftrainerin Suzanne Bakker war unter anderem ├╝ber die eingewechselte Chasity Grant immer wieder gef├Ąhrlich. Die W├Âlfinnen tauchten erst in der 58. Minute wieder vor dem Tor von Ajax auf, die eingewechselte Sveindis Jonsdottir bekam das Leder nach einem sch├Ânen Ballgewinn aber nicht richtig unter Kontrolle. Wenig sp├Ąter flog ein Ball von Alex Popp ├╝ber den Kasten von van Eijk (61.). Insgesamt fehlte den W├Âlfinnen in dieser Phase der Spielfluss aus der ersten H├Ąlfte. Sie hatten daher auch etwas Gl├╝ck, als Amsterdams Soraya Verhoeve wenig sp├Ąter ins eigene Tor traf und die F├╝hrung dadurch unfreiwillig ausbaute (71.). Ajax dr├╝ckte und hatte in der 83. Minute durch Bente Jansen und Jonna van der Velde (83.) gleich zwei gute M├Âglichkeiten, die eingewechselte Lisa Schmitz konnte jedoch beide Abschl├╝sse parieren. Die Niederl├Ąnderinnen blieben bis zum Schluss gef├Ąhrlich, die VfL-Defensive stand aber ÔÇô so wie von Cheftrainer Stroot erhofft ÔÇô sicher. Die W├Âlfinnen hatten in den letzten Sekunden durch die eingewechselte Sury Lamontana sogar noch die M├Âglichkeit, das 4:0 zu machen. Die Kugel flog jedoch ans Lattenkreuz (90.+3) Nach zwei Testspielsiegen k├Ânnen die W├Âlfinnen nun mehr als zufrieden die R├╝ckreise nach Deutschland antreten.

Tore

  • 1:0 Xhemaili (7.): Xhemaili kommt im Mittelfeld nach einem Kopfball von Huth ans Leder. Sie spielt links raus zu Pajor, die den bis zur Grundlinie mitnimmt und anschlie├čend zur├╝ck auf Xhemaili legt. Die zieht direkt ab und sorgt f├╝r die schnelle F├╝hrung nach turbulenten Anfangsminuten!
     
  • 2:0 Pajor (10.): Endemann flankt von der rechten Seite. Mit etwas Gl├╝ck landet der Ball auf H├Âhe des zweiten Pfostens bei Pajor. Die nimmt kurz Ma├č und bringt die Kugel mit einem Rechtsschuss ins rechte Eck.
     
  • 71. Verhoeve (71./ET): Die eingewechselte Sury Lamontana aus dem Team der U20-Frauen des VfL nimmt den Ball auf der linken Seite gut mit. Sie legt ihn in die Mitte ab, wo Amsterdams Verhoeve ungl├╝cklich ins eigene Tor trifft. Wolfsburgs Jonsdottir ist ihr dabei dicht auf den Fersen.

Trainerstimme

Tommy Stroot: Ich habe viel Energie auf dem Platz gesp├╝rt, in der ersten Halbzeit und auch in Phasen in der zweiten Halbzeit, in denen wir durch hohe Balleroberungen und gut abgestimmtes Verhalten das Spiel bestimmt haben. Die Dinge, die wir in der Woche trainiert haben, habe ich heute auf dem Platz gesehen. Und das ist vielleicht das Wichtigste. Wir h├Ątten durchaus noch mehr Tore erzielen k├Ânnen und ich fand auch die Zahl der Abschl├╝sse vom Gegner noch zu hoch. Gegen eine Mannschaft wie Ajax Amsterdam haben wir das aber insgesamt ├╝berragend gemacht.

Aufstellungen und Statistiken

VfL Wolfsburg: Frohms (46. Schmitz) ÔÇô Wilms (46. Wedemeyer), K├╝ver (88. Arouna), Janssen, Rabano (68. Brinkmann) ÔÇô Lattwein (46. Demann), Xhemaili (46. Hagel) ÔÇô Endemann (46. Jonsdottir), Huth (46. Brand), Pajor (68. Lamontana) ÔÇô Kalma (46. Popp)

Ersatz: -

Ajax Amsterdam: van Eijk (63. Van der Wal) ÔÇô Keijzer (46. Yohannes), Spitse (63. van der Felde), de Sanders (63. Kardinaal), Weerden (63. Verhoeve) ÔÇô Noordam, van Gool (63. Jansen), Noordman (63. Sabajo) ÔÇô Keukelaar (46. Grant), Leuchter (63. Tolhoek), T. Hoekstra (63. I. Hoekstra)

Ersatz: -

Tore: 1:0 Xhemaili (7.), 2:0 Pajor (10.), 3:0 Verhoeve (71./ET)

Schiedsrichterin: Teresa Oliveira (Portugal)

Re-LIVE der Partie