18.11.2018
Akademie

U23-Wölfe siegen weiter

Der 2:1-Erfolg am Sonntag beim VfL Oldenburg war der achte Sieg in Folge.

Die U23 siegt weiter: Am Sonntag wurde beim Tabellenletzten VfL Oldenburg ein 2:1 (1:1)-Auswärtserfolg eingefahren und damit das achte Spiel in Folge siegreich gestaltet. Dank zweier Hanslik-Tore führen die U23-Wölfe die Tabelle der Regionalliga Nord nun mit elf Punkten Vorsprung an. In der umkämpften Partie in Oldenburg gingen die Gastgeber zunächst durch Efkan Erdogan in Führung (34.). Aber die Gäste aus Wolfsburg drehten die Partie, VfL-Torjäger Daniel Hanslik mit seinen Saisontreffern 14 und 15 sorgte schließlich für drei Punkte. Nächster Gegner ist die U23 von Holstein Kiel, die nach einem 2:1-Heimerfolg gegen den VfB Lübeck nun erster Verfolger in der Tabelle ist. Die Partie wird am kommenden Samstag, 24. November, um 12 Uhr im AOK Stadion angepfiffen.

Stutter und Horn in der Startelf

Für den verletzten Richmond Tachie stand Marcel Stutter in der Anfangself, zudem kam Luca Horn zu seinem Pflichtspieldebüt für die U23. Die Hausherren zeigten gleich zu Beginn, dass sie auf jeden Fall etwas holen wollten, auch wenn die Wölfe die erste Möglichkeit im Spiel durch Horn besaßen (9. Minute). Zehn Minuten darauf wurde es für die Gäste erstmals richtig gefährlich, als Conrad Azong frei vor Niklas Klinger auftauchte, der aber mit einer Super-Fußabwehr klären konnte. Nach 22 Minuten zielte auf der anderen Seite Hanslik über den Oldenburger Kasten. Fünf Minuten darauf schickte Hanslik Sturmkollege Stutter auf die Reise, sein Schuss alleine vor dem Keeper landete jedoch am Pfosten. Oldenburg blieb gefährlich und erzielte schließlich in der 34. Minute mit einem 50-Meter-Traumtor die 1:0-Führung, als Erdogan sah, dass Klinger weit vor seinem Kasten stand. In der Folge investierten die Gäste mehr ins Spiel und kamen eine Minute vor dem Pausenpfiff zum Ausgleich, als Hanslik per Kopf nach einer Justvan-Ecke zur Stelle war (44.).

Wunderschönes Tor durch Hanslik

Die erste Möglichkeit nach dem Wechsel verzeichneten die Gastgeber, als Klinger nach einem Schuss von Azong zur Ecke klären musste (48.). Für die Wölfe war anschließend Julian Justvan an der Reihe, der einen satten Schuss abgab und Deik Oetjen zu einer Parade zwang (50.). Die U23-Wölfe bestimmten die Partie nun mehr und mehr und belohnten sich schließlich mit der Führung, die Hanslik mit einem wunderschönen Treffer besorgte. Davide Itter hatte scharf in die Mitte geflankt, wo der Torjäger den Ball direkt nahm und im Kasten der Oldenburger versenkte (68.). Die Partie blieb anschließend aber weiter offen, auch weil die Gäste eine Doppelchance nach 84 Minuten nicht nutzen konnten. Zuerst zielte Stutter an die Latte, dann köpfte Hanslik knapp am Tor vorbei. So witterte der Aufsteiger noch einmal seine Chance, die sich in der 87. Minute dann tatsächlich bot. Dabei hielt der Wolfsburger Schlussmann Klinger die drei Punkte fest, als er einen eigentlich unhaltbaren Kopfball von Azong noch über die Latte lenken konnte. 

„Sehr glücklich"

VfL-Coach Rüdiger Ziehl: Ich bin sehr glücklich über den Sieg gegen den Tabellenletzten, der nicht wie ein Schlusslicht aufgetreten ist. Wir hatten in der Anfangsphase Glück, dass wir nicht frühzeitig in Rückstand geraten sind, weil wir sehr behäbig ins Spiel gekommen sind, Bälle und Zweikämpfe verloren haben. In der Phase hat Oldenburg mit viel Herz und guter Struktur nach vorne gespielt. Es entwickelte sich da insgesamt eine Partie zweier Mannschaften auf gleichem Niveau, wobei wir zunächst nicht mutig genug waren und durch ein Tor des Jahres in Rückstand kommen. In den letzten zehn Minuten vor der Pause haben wir es dann ein besser gemacht und belohnten uns schließlich durch eine Standardsituation. Nach dem Wechsel war es dann eher so, wie wir uns das vorgestellt hatten. Was folgte war unser 2:1, doch die Gastgeber blieben mit Kontern stets gefährlich. Am Ende hat Oldenburg mit langen Bällen alles nach vorn geworfen. Aber es blieb bei unserem knappen Erfolg.

VfL Oldenburg: Oetjen – Köhler, Vukoja, Frenzel, Rahmig – Isailoviv (85. Celik) – Kaissis (77. Lokaj), Schmidt, Erdogan, Badjie (81. Blömer) – Azong.

VfL Wolfsburg U23: Klinger – Klamt, Ziegele, Franke – D. Itter, Justvan (79. Stach), May (49. Möker), Rizzi, Horn – Stutter, Hanslik (89. Marmoush).

Tore: 1:0 Erdogan (34.), 1:1 Hanslik (44.), 1:2 Hanslik (68.)

Gelbe Karten: - / -

Schiedsrichter: Fynn Kohn

Zuschauer: 200 am Sonntagnachmittag im Hans-Prull-Stadion Oldenburg

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren