Die U17 jubelt.
17.03.2018
U17

Starke Leistung

U17 schlägt Holstein Kiel im Heimspiel 5:0.

Die U17 jubelt.

Es war insgesamt eine starke Leistung, die die U17 am Samstag im Heimspiel gegen Holstein Kiel zeigte. Die Partie im Porschestadion endete 5:0 (4:0) für die Gastgeber. Die Chancenverwertung, die in der vergangenen Woche beim 1:1 gegen Hannover 96 noch das Manko war, klappte diesmal deutlich besser. Zur Pause führten die Wölfe mit 4:0, nach dem Wechsel kam noch ein Treffer hinzu. Durch den Erfolg hat der VfL in der Tabelle der B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost Boden gutgemacht. Kommende Woche findet kein Punktspiel statt, das nächste Mal sind die Jungwölfe dann am 31. März im Nachholspiel beim FC Energie Cottbus (Anstoß 11 Uhr) gefordert.

Der VfL machte gegen Holstein Kiel von Beginn an viel Druck und kam zu Top-Chancen. In der 18. Minute belohnten sich die Wölfe zum ersten Mal, als Tim Mertens den Ball im Kieler Tor unterbrachte. Dann ging es Schlag auf Schlag: Amir Abdijanovic besorgte in der 21. Minute mit einem schönen Schlenzer das zweite VfL-Tor, Lenn Jastremski erhöhte drei Minuten darauf gar auf 3:0. Den Schlusspunkt in der ersten Halbzeit setzte schließlich Ole Pohlmann mit einem direkt verwandelten Freistoß (40.). Drei Minuten nach dem Wechsel war erneut Lenn Jastremski zur Stelle und markierte den Endstand, weil die Wölfe im weiteren Spielverlauf ihre Möglichkeiten nicht mehr verwerten konnten. Das änderte freilich nichts mehr am klaren 5:0-Erfolg.

„Haben diesmal die Tore gemacht“

VfL-Coach Steffen Brauer: Die erste Halbzeit hatte im Vergleich zum Hannover-Spiel den Unterschied, dass wir diesmal die Tore gemacht haben. Vor allem die Leistung vor dem Wechsel war stark. Mit einer für Kiel fast schmeichelhaften 4:0-Führung ging es in die Pause. Nach dem Wechsel hat das 5:0 die Partie endgültig entschieden. Anschließend haben wir das Spiel weitestgehend kontrolliert und das Ergebnis verwaltet. Wenn wir uns an der gezeigten Leistung vor allem der ersten Halbzeit weiter orientieren und noch weniger leichtfertig Konterchancen zulassen, sehe ich uns gerüstet für die nächsten Aufgaben.

VfL Wolfsburg U17: Kasten – Kölle, Saul (41. Sarcevic), Kinitz, Messeguem – Mertens, Brandt – Pohlmann, Abdijanovic (53. Degirmenci), Sommer (58. Mai) – Jastremski (69. Kleeschätzky)

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren