12.08.2017
Akademie

Spätes Unentschieden

U23-Wölfe müssen in der Schlussminute den Ausgleich hinnehmen.

Die U23 hat im dritten Saisonspiel die ersten Punkte abgegeben und bei der SpVgg Drochtersen/Assel am Freitagabend ein 1:1-Unentschieden erreicht.  Ärgerlich aus Sicht der Wölfe war, dass der Ausgleich für die Gastgeber in der letzten Minute der regulären Spielzeit fiel. Zuvor hatte Blaz Kramer den VfL mit seinem zweiten Saisontreffer in der 70. Minute in Führung gebracht. Dennoch hat die U23 der Wölfe erst einmal die Tabellenführung in der Regionalliga Nord übernommen und noch ohne Niederlage sieben Punkte auf der Habenseite. Am Samstag,19. August, geht es für den VfL in der Liga mit einem Heimspiel gegen den VfB Lübeck weiter. Anstoß ist 12 Uhr im AOK Stadion.

Gastgeber stehen tief und kompakt

Im Kehdinger Stadion entwickelte sich am Freitagabend vor 906 Zuschauern ein Spiel, wie es der VfL in den letzten Jahren oft erlebt hat. Die Gastgeber standen zunächst tief und kompakt und überließen den Gästen aus Wolfsburg zumeist die Initiative. Die Grün-Weißen mussten aber geduldig sein, um einmal die Lücke zu finden. Bis zur Pause verzeichnete der VfL daher auch nur zwei Möglichkeiten – einmal versuchte es Murat Saglam (6.) mit einem Schuss, dann scheiterte Nicolas Abdat mit einem Freistoß (26.). Die Gastgeber ihrerseits mussten bis fünf Minuten vor der Pause warten, ehe Angreifer Alexander Neumann abzog, Phillip Menzel im Gästekasten aber auf dem Posten war.

Nach 70 Minuten belohnt

Auch nach dem Seitenwechsel war es ein Geduldspiel, von dem die Wolfsburger zunächst wieder mehr hatten. Es dauerte aber bis zur 70. Spielminute, ehe sich der VfL endlich mit der 1:0-Führung belohnte. Justin Möbius hatte sich im Strafraum schön durchgetankt und Julian Justvan bedient. Seinen Schuss konnte Kühn im Gastgebergehäuse gerade noch klären, beim zweiten Versuch von Blaz Kramer war er aber chancenlos. Die Hausherren zeigten anschließend, dass sie nicht mit leeren Händen aus der Partie gehen wollten. Drochtersen/Assel kämpfte sich zurück ins Spiel und hatte zweimal den Ausgleich vor Augen. Einmal in der 77. Minute, als Nagel im letzten Moment gestört werden konnte, und zum anderen nach 84 Minuten, als Andrijanic einen 35-Meter-Freistoß an den Pfosten setzte. Dann kam die 90. Minute, in der die Gastgeber doch noch den Ausgleich erzielen konnten.

„Das erwartet schwere Spiel“

VfL-Coach Rüdiger Ziehl: „Es war das erwartet schwere Spiel hier in Drochtersen, wie in den letzten Jahren war die Partie wieder hart umkämpft. Wir sind schwer ins Spiel hinein gekommen und haben uns erst zehn Minuten vor der Halbzeitpause spielerisch durchkombinieren können. Drochtersen hat das aber sehr gut gemacht und die Räume waren sehr eng. Das hat es uns extrem schwer gemacht. Nach dem 1:0 in der zweiten Halbzeit haben wir es nicht geschafft, das Ergebnis über die Zeit zu bringen und Drochtersen/Assel hat sich das Unentschieden verdient. Der Zeitpunkt der 90. Minute war natürlich ärgerlich, aber wir haben jetzt sieben von neun Punkten aus drei Spielen und das mit dieser jungen Mannschaft. Deswegen kann man heute auch zufrieden sein.“

SV Drochtersen/Assel: Kühn – Klee (74. Schuhmann), Serra, Mau, Grahle, Elfers – Nagel, Andrijanic, Ioannou (74. Winkelmann), Pini (34. Gierke) - Neumann

VfL Wolfsburg U23: Menzel – Badu, Jaeckel, Ziegele, Abdat– Möbius (78. Stutter), May, Rexhbecaj – Justvan (83. Klamt), Kramer (73. Vojic), Saglam

Tore: 0:1 Kramer (70.), 1:1 Neumann (90.)

Gelbe Karten: Mau / Badu, Ziegele, May

Zuschauer: 906 am Freitagabend in Drochtersen/Assel

Schiedsrichter: Lars Thiemann

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren