Xaver Schlager und Pervao Pervan im Nationaltrikot von Österreich.
15.10.2020
Männer

Schlager und Pervan siegen

Brekalo verliert mit Kroatien knapp gegen Weltmeister Frankreich.

Xaver Schlager und Pervao Pervan im Nationaltrikot von Österreich.

Sechs Wölfe waren in der nun endenden zweiten Länderspielphase der laufenden Saison mit ihrem Nationalteam unterwegs – und alle kamen in den Spielen am Dienstag und Mittwoch noch einmal zum Einsatz. Während Xaver Schlager und Pavao Pervan mit Österreich 1:0 (0:0) in Rumänien sowie die deutschen U21-Junioren mit Ridle Baku gegen Bosnien-Herzegowina ebenfalls mit 1:0 (1:0) siegten, spielte Admir Mehmedi mit der Schweiz 3:3 (2:1) gegen Deutschland und Bartosz Bialek mit Polens U21 1:1 gegen Bulgarien. Zudem musste sich Josip Brekalo gegen Weltmeister Frankreich mit 1:2 geschlagen geben.

Österreich baut auf Bundesliga-Spieler

Österreich traf in der Nations League auf Rumänien (Liga B, Gruppe 1). In Ploiesti setzte ÖFB-Trainer Franco Foda in seiner Startelf nicht nur auf die beiden Wolfsburger Pervan und Schlager, sondern auch auf neun weitere Bundesliga-Spieler und sorgte damit für ein Novum in der Geschichte des österreichischen Nationalteams. Da der Schalker Alessandro Schöpf in der 75. Minute den einzigen Treffer der Partie erzielte, ging Österreich letztlich als Sieger vom Platz und hat mit neun Punkten nach vier Spieltagen immer noch die Chance auf den Gruppensieg.

Mehmedi spielt 15 Minuten

Die Schweiz wartet in der Nations League dagegen weiterhin auf die ersten drei Punkte (Liga A, Gruppe 4). Auch eine zweimalige Führung reichte gegen Deutschland nicht zum Sieg. Zunächst sorgten Mario Gavranovic und Remo Freuler (5., 21.) in Köln für ein 2:0. Die Tore von Timo Werner und Kai Havertz egalisierten die Partie allerdings wieder (28., 55.). Zwar traf Gavranovic kurz darauf zum 3:2 (57.), doch wieder hatte das DFB-Team die passende Antwort (Serge Gnabry, 60.). Die „Nati“, für die Mehmedi ab der 75. Minute auf dem Platz stand, belegt durch das 3:3 mit insgesamt zwei Punkten momentan den letzten Tabellenplatz.

Brekalo mit Torvorlage

Für die kroatische Nationalelf war in der Nations League gegen Weltmeister Frankreich mehr drin (Liga A, Gruppe 3). Zwar lief das Team einem frühen Rückstand durch Antoine Griezmann hinterher (8.), spätestens mit der zweiten Hälfte – nicht zuletzt durch die Einwechslung Brekalos – baute der Gastgeber in Zagreb immer mehr Druck auf und kam durch Nikola Vlasic (64., auf Vorlage von Brekalo) zum Ausgleich. Weil Kylian Mbappe elf Minuten vor Schluss den zweiten Treffer der Franzosen erzielte, musste sich Kroatien geschlagen geben und steht mit drei Punkten auf Rang drei.

Baku spielt durch / Bialek eingewechselt

Die deutsche U21-Auswahl hat die Qualifikation für die Europameisterschaft wieder in der eigenen Hand. In Fürth bezwang das Team von Trainer Stefan Kuntz Bosnien-Herzegowina durch einen Treffer des ehemaligen Wolfsburgers Lukas Nmecha (29.) mit 1:0 – VfL-Neuzugang Ridle Baku spielte durch. Weil Konkurrent Belgien überraschend gegen die Republik Moldau verlor, kletterte die deutsche U21 bei einer noch ausstehenden Partie auf Rang eins der Gruppe 9. Die polnische U21 musste sich in Gruppe 5 dagegen mit einem Unentschieden zufriedengeben und belegt den zweiten Rang. Beim 1:1 gegen Bulgarien in Gdynia glich Bartosz Bida (66.) den zwischenzeitlichen Rückstand (41., Zdravko Dimitrov) aus. Bartosz Bialek wurde sieben Minuten vor Abpfiff eingewechselt.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren