04.05.2019
Akademie

Punkteteilung in Hannover

Die U23-Wölfe kommen bei der Zweitvertretung von 96 zu einem 1:1-Unentschieden.

Der Vorsprung der U23 des VfL Wolfsburg in der Regionalliga Nord ist zwei Spieltage vor Schluss auf drei Punkte zusammengeschmolzen. Während der VfB Lübeck am Freitagabend 2:0 bei Werders Zweiter gewann, kam der VfL am Samstag nicht über ein 1:1 bei der Zweitvertretung von Hannover 96 hinaus. Das bedeutet, dass die Wölfe für die Meisterschaft aus den letzten beiden Begegnungen noch vier Punkte benötigen. Den VfL-Treffer in Hannover besorgte kurz nach der Pause Yannik Möker (48. Minute), 96 glich nach 60 Minuten durch Benjamin Hadzic aus. Kommenden Samstag, 11. Mai, begrüßen die Wölfe zum letzten Heimspiel den 1. FC Germania Egestorf/Langreder im AOK Stadion (Anstoß um 13 Uhr). Am darauffolgenden Samstag, 18. Mai reist der VfL dann noch zum abschließenden Match nach Rehden.

20 Minuten Abtasten

Vor 350 Zuschauern in Hannover gestalteten sich die ersten 20 Minuten als Abtastphase. Bei den Wölfen fehlte es zunächst noch am genauen Passspiel, Torchancen waren Mangelware. Das erste Mal etwas zwingender wurde der Tabellenführer in der 26. Minute, als eine Hannoveraner Spieler eine Hereingabe von Blaz Kramer gefährlich abfälschte und so seinen Keeper zu einer Parade zwang. 96 hatte nur eine Möglichkeit in der 35. Minute durch Marco Stefandl zu bieten. Sein Abschluss ging knapp am Pfosten vorbei. So endete eine doch eher durchwachsene erste Halbzeit hüben wie drüben ohne Treffer.

Direkt zugeschlagen

Nach dem Wechsel schlugen die Gäste dann aber schnell zu. Der erste Angriff über die rechte Seite mit Tempo erreichte Daniel Hanslik, der in den Rückraum zurücklegte. Yannik Möker nahm den Ball direkt und traf unter die Latte zum 0:1 (48.). Doch die Antwort von 96 ließ nicht allzu lange auf sich warten. In der 60. Minute war es Hadzic, der von halblinks nach innen zog und aus 16 Metern ins lange Eck zum Ausgleich traf. Und Hannover blieb zunächst gefährlich, so als Nikita Marusenko mit einem Freistoß Nico Pellatz im Wölfe-Kasten prüfte. Das 30-Meter-Geschoss wurde vom VfL-Keeper mit einer starken Reaktion an die Latte gelenkt (63.). Dann waren wieder die Gäste aus Wolfsburg an der Reihe. Der eingewechselte Amara Conde schoss einen Klassefreistoß aus 20 Metern gefährlich aufs Tor, doch Leo Weinkauf konnte parieren. In den letzten zehn Minuten intensivierten die Wölfe ihre Bemühungen in der Offensive noch einmal, vielleicht doch noch den Siegtreffer zu erzielen. Doch zweimal Marcel Stutter (83., 86.) und einmal Julian Justvan (90.) hatten keinen Erfolg.

„Vorgeschmack“

VfL-Coach Rüdiger Ziehl: Das Spiel heute war ein Vorgeschmack darauf, was uns in den eventuellen Aufstiegsspielen erwartet. Man hat der Mannschaft eine gewisse Spannung angemerkt und dass vieles in Ballbesitz nicht so gut war, gerade in der ersten Halbzeit. Dagegen hat die Bereitschaft, gegen den Ball zu arbeiten, Bälle zu erobern und hoch zu verteidigen, funktioniert. Dennoch gab es während der ersten Hälfte Phasen, wo in Ballbesitz der Mut und die Bereitschaft gefehlt haben, Bälle zu fordern. Mit der ersten gelungenen Aktion nach der Pause gehen wir gleich in Führung. Die zweite Halbzeit war dann ein Stück weit besser, aber es fehlte etwas an der Überzeugung in den Aktionen. Nach dem Ausgleich hat die Mannschaft eine gute Reaktion gezeigt. Wir haben weiter mutig verteidigt und attackiert. In den letzten zehn Minuten hatten wir im Strafraum zwei, drei Aktionen, bei denen wir hätten noch ein Tor erzielen können. Am Ende war es schließlich ein Unentschieden, bei dem wir nicht unseren besten Tag erwischt hatten. Aus dieser Partie müssen wir die richtigen Schlüsse ziehen. Das heißt vor allem, in einer engen Partie mutiger und fokussierter in Ballbesitz zu agieren und eine bessere Leistung abzurufen.
 
Hannover 96 U23: Weinkauf – Morison (84. Wolf), Hehne, Springfield, Gloster – Marusenko, Tarnat, Neiß – Hadzic, Mustafa (90. Baller), Stefandl.

VfL Wolfsburg U23: Pellatz – Klamt, Neuwirt, Heuer – Saglam, Möker (89. Justvan), May, Stach (46. Conde), Horn – Hanslik, Kramer (75. Stutter).

Tore: 0:1 Möker (48.), 1:1 Hadzic (60.)

Gelbe Karten: Neiß, Marusenko, Stefandl, Springfeld / Möker

Schiedsrichter: Timo Hippel

Zuschauer: 350 am Samstagnachmittag in Hannover

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren