VfL Wolfsburg-Spieler Wout Weghorst im Zweikampf mit Waldemar Anton von Hannover 96-
05.04.2019
Männer

Offene Rechnungen

Daten und Fakten zum Heimspiel gegen Hannover 96.

VfL Wolfsburg-Spieler Wout Weghorst im Zweikampf mit Waldemar Anton von Hannover 96-

Das Derby zwischen den Wölfen und Hannover 96 am morgigen Samstag, 6. April (Anstoß um 15.30 Uhr), ist auf den ersten Blick ein ungleiches Duell. Die Grün-Weißen möchten den Anschluss an die europäischen Plätze halten, während es für die Hannoveraner um den Klassenerhalt geht. Allerdings ist klar: dieses Spiel wird es nicht nur wegen der Tabellenkonstellation in sich haben. „Wir haben die Chance, in Wolfsburg zu punkten und doch noch den Bock umzustoßen“, sagte 96-Cheftrainer Thomas Doll auf der obligatorischen Spieltags-Pressekonferenz. Dass die Chance da ist, bewies die Elf aus der Landeshauptstadt schon im Hinspiel. Alle Daten und Fakten zum Aufeinandertreffen im Überblick:

  • Revanche gefällig: Im Hinspiel mussten sich die Wölfe in Hannover mit 1:2 geschlagen geben. 96 legte mit zwei Toren durch Linton Maina (31. Spielminute) und Ihlas Bebou per Foulelfmeter (61.) vor. Wout Weghorst erzielte zwar noch den Anschlusstreffer, ebenfalls per Foulelfmeter (81.), zum Ausgleich reichte es dann allerdings nicht. Damit besiegelten die Hannoveraner einen von drei Siegen in der laufenden Saison. Für die Wölfe war es die erste Niederlage nach acht ungeschlagenen Partien im Niedersachen-Duell.
     
  • Statistik pro VfL: Von 31 Bundesliga-Duellen konnten die Wölfe fast die Hälfte (15) für sich entscheiden, zehnmal feierte Hannover Siege und sechs Aufeinandertreffen endeten unentschieden.
     
  • Heimspiel mit Hindernissen: Der VfL verlor zwar nur eins, das 0:3 gegen Bayer 04 Leverkusen, der letzten sieben Bundesliga-Heimspiele. Allerdings konnten die Wolfsburger in dieser Saison noch keine zwei Heimpartien hintereinander gewinnen. Zur Vorsicht mahnt auch diese Statistik: Hannover ist seit den letzten fünf Spielen in Wolfsburg ungeschlagen. Zuletzt verlor 96 im November 2011 mit 1:4 in der Volkswagen Arena.
     
  • Gebeutelter Duellpartner: Die Hannoveraner spielen mit 14 Punkten aus 27 Spielen aktuell die schwächste Bundesliga-Saison der Vereinsgeschichte. Die letzten sechs Partien im deutschen Oberhaus gingen verloren. Den letzten Auswärtssieg feierten die 96er im Oktober 2017. Der Relegationsplatz ist aber noch erreichbar. Immerhin liegen nur sechs Punkte zwischen dem Tabellenletzten und dem aktuell 16. aus Stuttgart.
     
  • Alter Bekannter: Felix Klaus trug drei Jahre lang das Hannover-Trikot, stieg in der Saison 2015/2016 mit 96 ab und in der Folgesaison direkt wieder auf, bevor er zu Beginn dieser Saison zu den Wolfsburgern wechselte.
     
  • Konter- gegen Zweikampfstärke: Zehn Kontertore konnten die Wölfe schon in dieser Spielzeit erzielen – nur Eintracht Frankfurt traf nach Gegenstößen häufiger. Auf der anderen Seite müssen sich die Wölfe vor Kopfbällen in Acht nehmen. Immerhin erzielten so die Hannoveraner vier der letzten fünf Tore. Auch auf ein kampfbetontes Spiel können sich die Wolfsburger einstellen: Im Durchschnitt sucht Hannover 222 Zweikämpfe pro Spiel – nur RB Leipzig übertrifft diesen Wert im Liga-Vergleich.

Schiedsrichter: Benjamin Cortus
Assistenten: Florian Badstübner, Christian Leicher   
Vierter Offizieller: Christian Bandurski

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren