VfL Wolfsburg-Nachwuchsspieler Davide Itter im Dress der deutschen U19-Nationalmannschaft spielt den Ball.
28.03.2018
Männer

Länderspielpause beendet

VfL-Trio verpasst trotz Sieg U19-EM, andere Wölfe sammeln internationale Einsatzminuten.

VfL Wolfsburg-Nachwuchsspieler Davide Itter im Dress der deutschen U19-Nationalmannschaft spielt den Ball.

Bevor es am kommenden Samstag, 31. März (Anstoß um 20.30 Uhr), für die Wölfe bei der Hertha aus Berlin wieder um Punkte geht, kam der eine oder andere VfL-Profi zum Ende der Länderspielpause noch einmal zu internationalen Einsätzen. Während bei Deutschlands U19-Akteuren der Frust trotz eines 4:1-Sieges gegen die Niederlande angesichts der verpassten EM-Qualifikation groß war, sammelte Nany Landry Dimata mit Belgiens U21 beim 3:0-EM-Qualifikationssieg gegen Ungarn mit einem verwandelten Elfmeter einen Scorer-Punkt.

Norwegen fährt nach Thriller zur U19-EM

Große Enttäuschung herrschte bei den Wolfsburger Nachwuchskräften Gian-Luca und Davide Itter sowie Yari Otto: Trotz eines souveränen 4:1-Erfolgs der DFB-U19 gegen die Niederlande verpassten die deutschen A-Junioren die EM 2018 in Finnland. Lange Zeit sah es so aus, als hätte die überraschende 2:5-Schlappe gegen Norwegen am vergangenen Samstag keine entscheidenden Negativfolgen. Das Team von Meikel Schönweitz, bei dem Davide Itter durchspielte und Yari Otto nach 81 Minuten eingewechselt wurde (Gian-Luca Itter fehlte mit Gelbsperre), hatte am Dienstagabend durch Treffer von Marcel Wintzheimer (31., 70.), Alfons Amade (73.) und Kai Havertz (89.) gegen „Oranje“ seinen Part bereits souverän erfüllt. In einem dramatischen Parallelspiel setzte sich schließlich Norwegen nach zwischenzeitlichem 2:4-Rückstand in der Nachspielzeit mit 5:4 gegen Schottland durch, löste damit doch noch das Ticket zur EM und sorgte für entsprechenden Frust im DFB-Lager.

Dimata sicher vom Punkt

Erfreulicher war am Montag der Auftritt von VfL-Stürmer Nany Landry Dimata mit der belgischen U21 verlaufen. Belgiens Nachwuchs setzte sich in der EM-Qualifikation sicher mit 3:0 gegen Ungarn durch und hat damit weiterhin beste Chancen auf die Endrunde 2019 in Italien. Dimata krönte seinen 90-minütigen Einsatz mit einem verwandelten Elfmeter (72.) zum Endstand. Ebenso über die volle Spielzeit zum Einsatz kam Wölfe-Kollege Josip Brekalo, dessen kroatische U21 die Pflichtaufgabe gegen Moldawien mit 4:0 (1:0) erfüllte. Auch Kroatien hat als klarer Tabellenzweiter damit beste Chancen auf die EM. In der U20 Elite League sammelte derweil VfL-Keeper-Talent Phillip Menzel für die deutsche U20 nicht nur 90 Einsatzminuten, sondern durfte sich beim 3:0-Sieg gegen Polen zudem über eine „Weiße Weste“ freuen.

VfL Wolfsburg-Stürmer Nany Landry Dimata schießt einen Elfmeter für Belgien.

Malli in Schlussphase eingewechselt

Zu einem zwölfminütigen Joker-Einsatz kam der grün-weiße Mittelfeldspieler Yunus Malli mit der Türkei. Beim 2:2 (1:2) in Montenegro führten die Gäste durch Cengiz Ünder (11.) und Okay (23.) bereits mit zwei Toren, ehe die Hausherren durch Mirko Ivanic (45.+1) und Stefan Mugosa (87.) noch zum Teilerfolg kamen. Ohne Einsatz blieben am Dienstagabend dagegen Koen Casteels und Divock Origi beim 4:0 (2:0)-Testspielerfolg von Belgiens Nationalelf gegen Saudi-Arabien. Für die Red Devils trafen zweimal Romelu Lukaku (13. und 39.) sowie der Dortmunder Michy Batshuayi (77.) und der ehemalige Wolf Kevin De Bruyne (78.).

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren