07.03.2019
Akademie

Jung-Wölfe wollen in der Erfolgsspur bleiben

U19 am Samstag beim 1. FC Magdeburg zu Gast / B-Junioren empfangen St. Pauli.

Die VfL-U19 geht in der Junioren-Bundesliga am Samstag, 9. März, auf Reisen und gastiert um 12 Uhr beim 1. FC Magdeburg. Zeitgleich empfangen die U17-Wölfe den FC St. Pauli im Porschestadion in Wolfsburg. Für beide VfL-Teams geht es darum, möglichst ihre Positionen in ihren Staffeln zu verteidigen: Die U19 ist nach wie vor Erster, die U17 belegt aktuell Rang zwei

„Wollen die Spitze verteidigen“

Die VfL-A-Junioren haben in Magdeburg eine anspruchsvolle Auswärtsaufgabe zu lösen. Der Gegner belegt momentan Rang neun mit 27 Punkten und hat mit dem Abstiegskampf in dieser Saison nichts zu tun. Dennoch will der VfL in der Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt den nächsten Sieg, um weiter Tabellenführer zu bleiben. Das Hinspiel hatten die U19-Wölfe klar mit 6:1 für sich entschieden, wissen aber, was auf sie gegen den 1. FCM zukommt. VfL-Coach Thomas Reis: „In Magdeburg wird es nicht einfach zu spielen. Sie wollen sicherlich zeigen, dass die Niederlage im Hinspiel für sie zu hoch ausgefallen ist und dass sie gegen uns etwas gutzumachen haben. Im Endeffekt wird es für uns auf die Grundtugenden wie ein gutes Zweikampfverhalten ankommen und unser Spiel in Ballbesitz wollen wir weiter verbessern und optimieren. Ganz klar, wir wollen die Spitze verteidigen und in die Spielpause als Spitzenreiter gehen.“ Immerhin: In den ersten fünf Partien im Jahr 2019 hat der VfL Wolfsburg zwölf Zähler ergattert, nur die 0:1-Niederlage bei Werder Bremen war ein kleiner Ausrutscher.

Weiter verletzt sind bei der U19 Robin Kölle, Maximilian Janke, Tom Kinitz und Amir Abdijanovic. Zurückgekehrt in das Mannschaftstraining sind hingegen Tom Kaspar Berger, Lukas Denecke, Phillip König und Nico Mai.

Spannende Konstellation

Nach zwei Unentschieden und einem Sieg im Jahr 2019 will die U17 am kommenden Wochenende den nächsten Erfolg, wenn der FC St. Pauli im Porschestadion seine Visitenkarte abgibt. Für den VfL geht es um einiges, schließlich will die Elf von Wölfe-Coach Steffen Brauer den Rückstand auf Tabellenführer Hertha BSC – aktuell sechs Punkte – nicht größer werden lassen. Aber die Gäste aus Hamburg, im Hinspiel gab es einen 4:0-Sieg der Wölfe, werden sicherlich voll dagegenhalten und wollen auch etwas Zählbares mit nach Hause nehmen. Alles in allem verspricht das eine spannende Konstellation gegen den Tabellensechsten. „St. Pauli ist ein spielstarker Gegner, der zuletzt fleißig Punkte gesammelt und sich fast unauffällig nach oben bewegt hat. Wir wollen aber einfach an die guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen und dabei möglichst effektiver auftreten“, so VfL-Trainer Brauer.

Personell gesehen ist beim VfL Wolfsburg der Einsatz von Jannis Lang und Niko Vukancic noch offen. Definitiv nicht dabei sind Marcel Beifus, Nathan-Rafael Wahlig und Batuhan Evren.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren