30.07.2021
Männer

„Große Vorfreude“

Interview mit VfL-Trainer Mark van Bommel vor dem letzten Test der Sommervorbereitung.

Seit einem Monat ist Mark van Bommel Cheftrainer des VfL Wolfsburg und mit dem Testspiel am morgigen Samstag, 31. Juli, gegen Atletico Madrid (Wölfe TV überträgt die Partie ab 18 Uhr live) endet für die Wölfe die Vorbereitungsphase. Der Härtetest gegen den spanischen Meister im AOK Stadion ist bereits ausverkauft, zudem besteht am Samstag in der Zeit von 15.30 bis 21 Uhr nicht nur für die Stadionbesucher, sondern für alle Interessierten die Möglichkeit, sich im Fansaal kostenlos impfen zu lassen. Bevor die Konzentration ausschließlich den Madrilenen galt, nahm sich der VfL-Chefcoach aber am Freitagmittag noch die Zeit für ein Interview.

Mark van Bommel, der erste Monat als Trainer des VfL ist um. Wie bewertest du den Einstieg in Wolfsburg für dich und dein Trainerteam?

Mark van Bommel: Wir sind super aufgenommen worden und haben uns sehr schnell integriert, weil die Menschen hier in Wolfsburg und beim VfL sehr offen sind, uns jederzeit helfen und es uns bislang insgesamt bei allem auch sehr leicht gemacht haben. Und da auch mein Trainerteam und ich sehr offene, kommunikative und interessierte Menschen sind, hat es hier von Beginn an für uns gepasst.

Ein Monat ist natürlich noch nicht viel, um der Mannschaft eure Idee des Fußballs, für die der VfL künftig stehen soll, näherzubringen. Wie weit seid ihr schon auf dem Weg zu dem Spiel, dass du dir für dein Team vorstellst?

van Bommel: Natürlich wollen wir das so schnell wie möglich schaffen und wir sind da auch auf einem richtig guten Weg. Aber man darf nicht unruhig werden und sollte zudem auch nicht vergessen, dass wir erst seit einer Woche mit Ausnahme von Maximilian Arnold, der bei Olympia mit dabei war, die Mannschaft komplett beisammen haben. Unter diesen Voraussetzungen sind wir sehr zufrieden, zumal wir mit Ausnahme von Aster Vranckx keine längeren Ausfälle haben und mit fast allen auf dem Platz arbeiten können. Der Spaß im Training ist, bei aller Intensität, auf jeden Fall immer mit dabei, was uns auch wichtig ist, um unsere Ideen zu vermitteln. Wir haben außerdem gute Charaktere in der Mannschaft. Die Jungs ziehen alle gut mit, wollen lernen, sich weiterzuentwickeln und trainieren hart.

Jetzt steht am Samstag mit Atletico Madrid der letzte Test der Vorbereitung an. Was für ein Spiel erwartest du gegen den spanischen Meister?

van Bommel: Es wird eine Partie gegen einen richtig guten und sehr starken Gegner. Das hatten wir uns auch bei der Planung der Vorbereitung so gewünscht. Wir wollten gegen Gegner auf Champions-League-Niveau testen und das ist uns mit den Partien gegen Lyon, Monaco und jetzt Atletico auch sehr gut gelungen. Klar hätten wir uns auch Gegner aussuchen können, gegen die es einfacher ist. Aber das hätte uns nicht so gefordert, wie wir es brauchen, um in der kommenden Saison nicht nur in der Bundesliga, sondern auch in der Champions League zu bestehen. Wir wollen die Jungs so optimal wie möglich auf die Herausforderungen vorbereiten. Natürlich wollen wir einige Dinge besser machen als in den Spielen zuvor und wir wollen sehen, inwieweit die Mannschaft die Dinge umsetzt, an denen wir im Training gearbeitet haben. Da ist das Ergebnis dann erstmal zweitrangig. Dennoch gilt natürlich auch gegen Atletico wie in jedem Spiel, dass wir gewinnen wollen.

Kannst du beim morgigen Test auf alle Spieler zugreifen?

van Bommel: Nicht ganz. Maximilian Arnold steigt nach seiner Olympia-Teilnahme erst am Montag ins Training ein. Zudem fehlen die verletzten oder angeschlagenen Aster Vranckx, William und Jerome Roussillon. Und wir müssen kurzfristig auf Koen Casteels verzichten, der wegen einer Grippe ausfällt.

Wird sich gegen Atletico dennoch schon eine grobe Startelf für das erste Pflichtspiel im Pokal in Münster abzeichnen?

van Bommel: Natürlich haben wir eine Idee im Kopf, wie unsere Startelf generell aussehen könnte. Und wir werden auch gegen Madrid einige Jungs länger spielen lassen als andere. Das hat aber nicht unbedingt eine Aussagekraft für die erste Elf, weil einige später dazugekommen sind und daher noch etwas mehr Spielpraxis brauchen als andere. Jeder hat immer noch die Chance, sich für die Startelf zu empfehlen, sich weiterzuentwickeln und anzubieten.
 

Bereits acht Tage nach dem Atletico-Spiel steht mit dem Pokal das erste Pflichtspiel an, in der Woche darauf kommt der VfL Bochum zum ersten Bundesligaspiel in die Volkswagen Arena. Wie groß ist bei dir die Aufregung oder Vorfreude auf deinen Start als Trainer in Deutschland?

van Bommel: Die Vorfreude ist schon sehr groß. Ich habe als Spieler alles erlebt, was man erleben kann, habe Champions League, Bundesliga, Supercup, Europa League und Pokal gespielt und weiß, wie besonders die Atmosphäre und wie groß die Vorfreude auf solche Spiele ist. Das ist als Trainer jetzt etwas anders, aber natürlich freue auch ich mich sehr, wenn es endlich losgeht. 

Wie sieht die kommende Woche bis zum Pokalspiel dann aus?

van Bommel: Sonntag werden die Jungs noch einmal frei haben. Ab Montag geht dann die intensive Vorbereitung auf Münster los. Vielleicht machen wir mit dem Team noch eine kurze Videoanalyse vom Spiel gegen Atletico, aber so oder so werden wir hart dafür arbeiten, dass wir top vorbereitet dann in das Pokalspiel gehen werden.

der Sommerfahrplan der Wölfe

Samstag 18 Uhr : Test gegen Atletico

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren