Die VfL-Wolfsburg-Spielerinnen Pia Wolter und Joelle Wedemeyer spielen sich den Ball über ein Hindernis zu.
30.01.2020
Frauen

Generalprobe in Portugal

Die Wölfinnen treffen im letzten Testspiel der Vorbereitung auf den 1. FFC Frankfurt.

Die VfL-Wolfsburg-Spielerinnen Pia Wolter und Joelle Wedemeyer spielen sich den Ball über ein Hindernis zu.

Zwei Wochen vor dem Top-Spiel in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga bei Verfolger TSG 1899 Hoffenheim (Freitag, 14. Februar, Anstoß um 19.15 Uhr/live auf Eurosport) proben die Frauen des VfL Wolfsburg den Ernstfall: Das Testspiel gegen den 1. FFC Frankfurt im portugiesischen Vila Real de Santo Antonio ist für den aktuellen Tabellenführer zugleich die Generalprobe vor dem Start in die zweite Saisonhälfte. Die Partie gegen den Liga-Konkurrenten, der sein Trainingsquartier im rund 70 Kilometer entfernten Albufeira aufgeschlagen hat, wird am morgigen Freitag, 31. Januar, um 17 Uhr angepfiffen (16 Uhr Ortszeit) und live auf der VfL-Website sowie dem YouTube-Kanal des VfL Wolfsburg gestreamt.

Schwitzen im Nebel

Intensive Trainingstage liegen hinter den Spielerinnen des VfL Wolfsburg: Sowohl am Dienstag als auch am gestrigen Mittwoch ging es jeweils vormittags und nachmittags auf den Platz – und die Einheiten hatten es durchaus in sich. Neben einem Sprinttest stand vor allem taktische Arbeit im Vordergrund, sowohl in kleineren Spielformen als auch in einem „Elf gegen Elf“. Auch am heutigen Donnerstag wurde auf der gegenüber dem Stadion gelegenen Anlage geschwitzt, nachmittags stand dann Regeneration auf dem Programm. Die Sonne war dabei übrigens ein seltener Begleiter: Hartnäckiger Nebel hatte den Küstenstreifen nahe der spanisch-portugiesischen Grenze seit gestern fest im Griff. Zumindest für die letzten Tage des Aufenthaltes in Vila Nova de Cacela verspricht der Wetterbericht aber Besserung. Am Sonntag geht’s wieder zurück nach Wolfsburg.

Die Spielerinnen des VfL Wolfsburg laufen im Neben über den Trainingsplatz.

Die Balance finden

Das Wetter sollte das zweite Testspiel der Wölfinnen im Rahmen des Trainingslagers indes nicht beeinflussen: Nachdem die Partie gegen den FC Twente vor allem in der zweiten Hälfte mehr an Wasser- als an Fußball erinnerte, wird das Kräftemessen mit dem 1. FFC Frankfurt wohl bei optimalen äußeren Bedingungen stattfinden. Das Team aus der Bankenmetropole, schon im letzten Jahr an gleicher Stelle Gegner der VfL-Frauen, hat am gestrigen Mittwoch einen Test gegen das spanische Team CD Sporting Club de Huelva mit 3:1 für sich entschieden. In der Hinrunde gewannen die Wölfinnen mit 3:0 in Frankfurt, diesmal ist das Ergebnis zweitrangig: „In Anbetracht unserer Trainingsintensität gehe ich nicht davon aus, dass wir ein maximales Spieltempo an den Tag legen werden“, so VfL-Cheftrainer Stephan Lerch. „Ich erwarte, dass wir mit unseren Kräften haushalten und den Rhythmus variieren.“ Konkret gehe es darum, enge Abstände zu haben und die Balance zwischen „vorne draufgehen“ und „kompakt stehen“ zu finden.

Ohne Gunnarsdottir

Lerch muss im Test gegen den 1. FFC Frankfurt einzig auf Sara Gunnarsdottir (Knieprobleme) verzichten: Die Mittelfeldspielerin ist mittlerweile zur weiteren Behandlung ihrer Verletzung nach Island abgereist und wird Anfang nächster Woche in Wolfsburg zurückerwartet. Wie bereits das Testspiel gegen den FC Twente wird auch die Partie gegen die Frankfurterinnen live auf dem YouTube-Kanal des VfL Wolfsburg übertragen. Felix Janoschek von Wölfe TV wird kommentieren.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren