Ein Gruppenbild der Traditionsmannschaften des VfL Wolfsburg und des FC Schalke 04.
19.03.2018
Traditionsmannschaft

Erlebnis schlägt Ergebnis

Königsblau entscheidet Blitzturnier der Traditionsmannschaften knapp für sich.

Ein Gruppenbild der Traditionsmannschaften des VfL Wolfsburg und des FC Schalke 04.

Im Vorfeld der vergangenen Bundesligapartie zwischen den Wölfen und dem FC Schalke 04 kam es auf dem Trainingsgelände vor der Volkswagen Arena bereits zum sportlichen Duell zwischen Grün-Weiß und Königsblau. Beim Blitzturnier der Traditionsmannschaften beider Klubs trennte man sich freundschaftlich mit 1:1, die „Alten Herren“ des Revierklubs sicherten sich letztlich aufgrund der besseren Tordifferenz den Turniersieg.

Remis reicht S04

Viele bekannte Gesichter ehemaliger Profis hatten den Weg nach Wolfsburg gefunden, wo neben den Traditionsmannschaften des VfL und S04 auch eine Veltins-Auswahl zum Blitzturnier antrat. Jeweils 35 Minuten dauerten die drei Spiele, am Ende sollte Schalke 04 knapp die Nase vorn haben. Die Knappen besiegten die Veltins-Auswahl mit 5:0 (Tore: zweimal Rene Lewejohann, dreimal Martin Max), nachdem die Wölfe gegen denselben Gegner mit 3:0 die Oberhand behalten hatten (Tore: zweimal Rick Hoogendorp, Roy Präger per Elfmeter). So reichte den Schalkern ein 1:1 im abschließenden direkten Duell der Bundesligisten (Tore: Uwe Möhrle und Christian Mikolajczak) zum Turniersieg.

„Sehr schöne Aktion“

Viel wichtiger als das blanke Ergebnis war aber ohnehin das gemeinsame Erlebnis. Nicht nur auf dem grünen Rasen, sondern auch bei dem vielseitigen Drumherum – ob auf der Fanmeile, im Stadionprogramm oder im Logenbereich. „Das Turnier war eine sehr schöne Aktion, allen Beteiligten haben die Spiele und das gesamte Rahmenprogramm richtig Freude gemacht“, so Präger, dessen Team vom Duo Holger Ballwanz und Frank Plagge betreut wurde. „Wir werden auch zukünftig weiter intensiv daran arbeiten, solche Veranstaltungen hier beim VfL Wolfsburg zu organisieren.“

Thon grüßt Labbadia

Und auch Olaf Thon, neben den anderen Schalke-Ikonen Rüdiger Abramczik und Klaus Fichtel Trainer der S04-Traditionself (das Trio auf dem Bild gemeinsam mit Klaus Fischer), lobte: „Es hat uns heute sehr viel Spaß gemacht, denn ein Turnier mit Traditionsmannschaften ist immer etwas Besonderes, das gibt es nicht oft. Es war ein sehr gelungener Tag in Wolfsburg.“ Der Weltmeister von 1990 wagte aber auch noch einen Blick auf die sportliche Gegenwart und ließ es sich nehmen, den Wölfen von heute in ihrem Kampf um den Klassenerhalt viel Glück zu wünschen: “Natürlich drücke ich die Daumen, dass der VfL Wolfsburg in der Liga bleibt – zumal jetzt mein ehemaliger Mitspieler Bruno Labbadia hier ist, mit dem ich in München ein paar Jahre zusammengespielt habe.“

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren