03.03.2019
Akademie

Erfolge für VfL-Junioren-Bundesligisten

U19 mit 3:1-Heimsieg gegen Niendorf / U17 entführt drei Punkte aus Kiel.

Das Wochenende lief optimal für die beiden Junioren-Bundesligisten des VfL Wolfsburg: Die U19 setzte sich am Samstag im Heimspiel gegen den Niendorfer TSV mit 3:1 (2:1) durch, dazu kehrten die U17-Wölfe am Sonntag mit einem 1:0-Auswärtssieg von Holstein Kiel heim. Durch die Erfolge haben beide Teams ihre Platzierungen in ihren Staffeln bestätigt – die A-Junioren bleiben Erster, die B-Junioren Zweiter.

A-Junioren mit Arbeitssieg

Die U19-Wölfe haben am Samstag einen 3:1-Arbeitssieg eingefahren und sind weiter punktgleich (46) mit dem ebenfalls siegreichen Tabellenzweiten FC St. Pauli, der den 1.FC Magdeburg mit 3:0 bezwang. Gegen die Gäste aus Niendorf zeigte der VfL eine ordentliche Leistung und ging als verdienter Sieger vom Platz. Die Führung hatte Jesaja Herrmann nach 18 Minuten vom Elfmeterpunkt aus markiert, nachdem John Yeboah regelwidrig zu Boden gegangen war. Letzter war es dann auch, der auf 2:0 erhöhte (25.). Ihre einzige Tormöglichkeit in den 90 Minuten verwerteten die Gäste aus Hamburg – Maximilian Zoch war der Torschütze unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff (45.). Der Niendorfer TSV spielte insgesamt ganz gut mit, wobei der Tabellenführer aus Wolfsburg gerade während des zweiten Durchgangs einige sehr gute Einschussmöglichkeit ausließ. Erst nach 85 Minuten stellte Yeboah mit einem platzierten Schuss ins lange Ecke den 3:1-Endstand her und entschied die Partie zugunsten der Grün-Weißen.

„Das Wichtigste sind die drei Punkte“

VfL-Coach Thomas Reis: Das Wichtigste sind die drei Punkte und dass wir drei Treffer erzielen konnten. Auch solche Spiele musst du mal gewinnen, weil wir uns zwischenzeitlich das Leben selbst ein wenig schwer gemacht haben. Es war insgesamt kein schönes Spiel, obwohl wir noch fünf, sechs klare Möglichkeiten vergaben, bei denen der Gästekeeper zum Teil toll parierte. Man hat gesehen, dass die Mannschaft wieder gut gearbeitet hat, auch wenn fußballerisch mal nicht alles rund lief.

VfL Wolfsburg U19: Kasten – Sarcevic (84. M. Brandt), Edwards, Siersleben – Pohlmann (71. Balde Djalo), Marx, Messeguem (87. Kleeschätzky), Saracevic – Herrmann, Jastremski (46. Sommer), Yeboah

B-Junioren entscheiden Kampfspiel für sich

Im Citti Fußball Park bei Holstein Kiel entwickelte sich ein echtes Kampfspiel auf tiefem Boden. Das Gute war, dass die Gäste aus Wolfsburg den Kampf auch annahmen und letztlich verdient bestanden. Den Treffer des Tages markierte VfL-Mittelfeldspieler Denis Vukancic mit einem 20-Meter-Schuss in der 38. Minute. Die Gastgeber versuchten es vor allem mit langen Bällen und Standardsituationen, eine klare Torchance sprang dabei nicht heraus, auch wenn es hin und wieder gefährlich wurde. Den einzigen Vorwurf, den sich der VfL letztlich machen muss, ist, dass einige gute Kontergelegenheiten zum zweiten Tor nicht genutzt werden konnten.

„Haben gut gegengehalten“

VfL-Trainer Steffen Brauer: Es war das erwartet umkämpfte Spiel in Kiel, in dem die Gastgeber vor allem mit langen Bällen versuchten, ihre großgewachsenen Spitzen in Szene zu setzen. Wir haben gegen die harte Gangart von Holstein gut gegengehalten und letztlich einen Kampf- und Arbeitssieg errungen. Leider blieb es bis zum Abpfiff spannend, da wir unsere Chancen nach der Führung liegenließen. Die Partie hätte schon viel früher zu unseren Gunsten entschieden sein können.

VfL Wolfsburg U17: Schulze – Pereira da Silva, Lang (77. Abazaj), N. Vukancic, Kühne – Hofmann, D. Vukancic – Winter (69. Hecker), Stoye (41. Burmeister), Friederichs (56. Weimann) – Beifus

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren