Der U19-Spieler des VfL Wolfsburg Manuel Polster schießt denn Ball.
26.09.2020
Akademie

Eine Niederlage, ein Remis

U19 unterliegt erneut / U17 mit achtbarem 2:2 bei Hertha BSC.

Der U19-Spieler des VfL Wolfsburg Manuel Polster schießt denn Ball.

Die U19 musste sich am Samstag wie schon in der Vorwoche gegen Werder Bremen nun bei RB Leipzig mit 2:3 (2:1) geschlagen geben. Damit hat die Mannschaft von Trainer Christian Wimmer nach zwei Spieltagen in der A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost noch keine Punkte auf dem Konto. In Leipzig sah es zur Pause für die Gäste aus Wolfsburg noch gut aus. Durch zwei Treffer von Timon Burmeister (5. Minute, 40.) führte das Team bei einem Gegentor durch Noah Ohio (35./Foulelfmeter) nach 45 Minuten mit 2:1. Doch die Sachsen erzielten im zweiten Durchgang noch zwei Treffer durch Linus Zimmer (70.) und Joscha Wosz (82.) und fuhren damit die drei Zähler ein. Wimmer: „Wir hatten einen guten Matchplan und sind frühzeitig in Führung gegangen. Leipzig konnte in der ersten Halbzeit mit unserem Spiel nichts anfangen. Wir waren hochmotiviert und hatten uns auch für die zweite Hälfte allerhand vorgenommen. RB hat dann gedrückt und wollte den Ausgleich erzwingen, was ihnen dann auch gelang. In der Folge haben wir das dritte Tor nicht gemacht und mussten schließlich das 2:3 hinnehmen. Bei uns muss man bedenken, dass wir einige Akteure bei der U23 hatten, die uns natürlich gefehlt haben. Aber das ist unsere Philosophie, dass wir immer wieder Spieler nach oben abgeben.“

VfL Wolfsburg U19: Schulze – Höppner, Fobassam, N.Vukancic, Di-Michele-Sanchez – Tomljenovic, Hernandez-Foster (77. Michalek/88. Hofmann), D.Vukancic – Burmeister, Wahlig (58. Littbarski), Polster (85. Nuhanovic)

U17 liefert beim Staffelfavoriten großen Kampf

Die U17 musste am Samstag bei Hertha BSC antreten und schlug sich mit Bravour. Beim Staffelfavoriten errangen sie ein achtbares 2:2 (0:1) und lieferten den Berlinern einen großen Kampf. Zunächst schoss Hertha einen 2:0-Vorsprung heraus durch einen Doppelpack von Safa Yildirim (12., 53.). Doch der VfL kam in der zweiten Hälfte zurück und erzielte den Ausgleich – durch Matthew Meier (70., 77.), dem ebenfalls ein Doppelpack gelang. Dementsprechend zufrieden war VfL-Coach Daniel Bauer: „Die Mannschaft hat überragend agiert, alle Spieler haben sich voll reingekniet. Allerdings hatten wir in der Anfangsphase noch zu viel Respekt. Aber etwa ab der 30. Minute haben wir die Spielkontrolle übernommen und den Gegner immer wieder hinten reingedrückt. Leider haben wir unsere ersten Chancen nicht genutzt, so dass Berlin noch zum 2:0 kam. Wir haben aber nicht locker gelassen und uns hinten heraus noch mit dem Punkt belohnt. Im Vergleich zur Vorwoche sind wir nicht weggeknickt und haben Hertha BSC in der zweiten Halbzeit komplett an die Wand gespielt.“

VfL Wolfsburg U17: Mohwinkel – Phong, Mbassi, Lange – Wagbe, Kastull, Boateng (72. Hinze) – Ambros, Hansen (68. Heller) – Brunner (64. Busch), Meier

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren