Frauen

Drei Punkte vor der Pause

Die VfL-Frauen gehen mit einem 3:0-Erfolg bei der SGS Essen in die Abstellungsphase.

Die Spielerinnen des VfL Wolfsburg jubeln.

Die Frauen des VfL Wolfsburg setzen ihre Siegesserie zum Start in die R├╝ckrunde der FLYERALARM Frauen-Bundesliga fort: Bei der SGS Essen gewann der Spitzenreiter mit 3:0 (0:0) und behauptete damit seinen Vorsprung auf Verfolger FC Bayern M├╝nchen, der das Verfolgerduell gegen Eintracht Frankfurt mit 2:1 f├╝r sich entschieden hatte. Die Treffer vor 3.389 Zuschauenden im Stadion an der Hafenstra├če erzielten Alexandra Popp, Sveindis Jonsdottir und Marina Hegering. Das zweite Liga-Spiel nach der Winterpause war bereits das letzte im Februar: F├╝r die Nationalspielerinnen des VfL stehen in den n├Ąchsten zehn Tagen Lehrg├Ąnge und L├Ąnderspiele auf dem Programm. Die Pause endet f├╝r Gr├╝n-Wei├č mit dem Viertelfinale im DFB-Pokal: Am Dienstag, 28. Februar (Ansto├č um 18 Uhr/live auf Sky), ist der Titelverteidiger beim 1. FC K├Âln gefordert.

Personal

Zu zwei ├änderungen im Vergleich zum 4:0-Ausw├Ąrtssieg gegen den SC Freiburg wurde VfL-Cheftrainer Tommy Stroot gezwungen: F├╝r die erkrankten Dominique Janssen und Lena Oberdorf r├╝ckten Jule Brand und Lynn Wilms in die Startformation. 

Spielverlauf

Gro├če Augen gab es bei den VfL-Spielerinnen bereits weit vor dem Anpfiff bei der Platzbegehung ÔÇô allerdings nicht vor Freude: Der Rasen im Essener Stadion hatte diese Bezeichnung kaum verdient. Schneller Kombinationsfu├čball wie ├╝ber weite Strecken in Freiburg war somit nicht das erste Mittel der Wahl, hier war der eine oder andere Kontakt mehr n├Âtig. Und so brauchten die W├Âlfinnen auch einige Minuten, um die Kontrolle an sich zu rei├čen. In der 17. Minute war es die ehemalige Essenerin Hegering, die nach einer von Svenja Huth ausgef├╝hrten Ecke per Kopfballaufsetzer die erste VfL-Chance hatte. Es blieb insgesamt eine z├Ąhe Angelegenheit. Die VfL-Frauen versuchten, die beiden Viererketten der SGS schn├Ârkellos zu ├╝berspielen, was einige Male auch gut funktionierte. Nur hakte es dann meist im letzten Drittel, sodass klare Torchancen ausblieben.

Zu Beginn der zweiten H├Ąlfte zeigte sich ein ├Ąhnliches Bild: Die G├Ąste dominierten und suchten immer wieder die Tiefe, um in die gef├Ąhrliche Zone zu kommen. Doch auch jetzt war meist ein Essener Bein dazwischen. Oder der Ball versprang. Oder die Abseitsfahne ging hoch. In der 68. Minute und 74. Minute war dann nichts dergleichen der Fall. Die W├Âlfinnen belohnten sich f├╝r ihre Geduld, mussten die Schlussphase aber in Unterzahl ├╝berstehen. Huth hatte Ramona Maier kurz vor der Strafraumgrenze zu Fall gebracht und sah die gelb-rote Karte. Wichtiger an diesem Tag: In einem Spiel, in dem die Stolpergefahr aufgrund der Rahmenumst├Ąnde gr├Â├čer war als erwartet, stolperten die W├Âlfinnen eben nicht. Und Hegering machte an alter Wirkungsst├Ątte alles klar.


Tore

  • 0:1 Popp (68. Minute): Huth setzt sich auf der rechten Seite nahe der Eckfahne gegen Ella Touon Mbenoun durch und bringt die Flanke in Richtung zweiter Pfosten. Und da steht eben Popp, die Gegenspielerin Beke Sterner im Luftduell alt aussehen l├Ąsst und eink├Âpft. Endlich!
     
  • 0:2 Jonsdottir (74. Minute): Hegering spielt den Ball in die Gasse ÔÇô und wieder ist es Sterner, die etwas ungl├╝cklich wirkt. Die Abwehrspielerin versucht zu kl├Ąren, macht den Ball damit aber erst gef├Ąhrlich. Jonsdottir reagiert blitzschnell und setzt das Leder rechts an SGS-Torfrau Kim Sindermann vorbei.
     
  • 0:3 Hegering (87. Minute): Nach einer Ecke von Rauch pariert Sindermann einen Kopfball von Lattwein, doch Hegering dr├╝ckt das Leder ├╝ber die Linie.

Aufstellungen und Statistiken

SGS Essen: Sindermann ÔÇô Sterner, Mei├čner (79. R├Ącke), Ostermeier, Touon Mbenoun ÔÇô Piljic, Pfluger (86. Edwards), Kowalski (79. Baa├č), Berentzen (79. Elmazi) ÔÇô Endemann, Maier

Ersatz: Resing (Tor), Joester, Pucks, Walheim

VfL Wolfsburg: Frohms ÔÇô Hendrich, Hegering, Rauch ÔÇô Lattwein, Huth ÔÇô Wilms (90. Wedemeyer), Brand (63. Blomqvist), Popp (75. Wolter), Jonsdottir ÔÇô Pajor (63. Bremer) 

Ersatz: Kassen, Kiedrzynek (Tor), Starke, Demann, Wa├čmuth 

Tore: 0:1 Popp (68.), 0:2 Jonsdottir (74.), 0:3 Hegering (87.)

Schiedsrichterin: Naemi Breier (Konz)

Zuschauende: 3.389 am Sonntagnachmittag im Stadion an der Hafenstra├če

Gelbe Karten: Touon Mbenoun / Huth

Gelb-Rote Karte: Huth