Die U23-Trainer der Frauen Saban Uzun und Anil Yildiz an der Seitenlinie.
14.09.2018
Frauen

Auswärts auf Punktejagd

Die U20-Wölfinnen reisen zum SV 67 Weinberg, die U17 zum HSV.

Die U23-Trainer der Frauen Saban Uzun und Anil Yildiz an der Seitenlinie.

Weiter angreifen: Die U20-Wölfinnen sind mit vier Punkten aus zwei Spielen durchaus zufriedenstellend in die neue eingleisige zweite Bundesliga gestartet und wollen am Sonntag, 16. September (Anstoß um 11 Uhr), das Punktekonto beim SV 67 Weinberg ausbauen. Die U17-Wölfinnen hingegen haben im ersten Saisonspiel überraschend Punkte liegen lassen. Für das Team von Holger Ringe geht es am bereits am Samstag, 15. September (Anstoß um 11 Uhr), gegen den punktgleichen HSV.

Zufrieden mit der Trainingswoche

Die U20 kommt wegen des DFB-Pokals aus einem spielfreien Wochenende. Der kommende Gegner SV 67 Weinberg musste sich im Pokalwettbewerb am letzten Wochenende knapp mit 1:2 dem Bundesligisten SC Sand geschlagen geben. Das spielfreie Wochenende hat das Team genutzt, „um intensiv zu trainieren, aber auch Pausen zu schaffen.“, so Trainer Saban Uzun. Die Jungwölfinnen stellen sich auf ein „kampfbetontes und intensives Spiel“ ein. Uzun warnt: „Besonders aufpassen müssen wir auf die überragende Weinberger Torjägerin Nina Heisel.“

„Nach Hamburg, um zu gewinnen“

Für die U17 des VfL geht am Wochenende zum punktgleichen HSV. „Wir fahren nach Hamburg, um zu gewinnen.“, so U17-Trainer Ringe. In dieser Trainingswoche ging es nach dem enttäuschenden Ligaauftakt darum die Aggressivität zurückzubekommen. „Wir müssen immer 100 Prozent geben, 50 Prozent reichen nicht aus.“, meint Ringe, der in der Hansestadt  auf seinen gesamten Kader zurückgreifen kann.   

Funktionen

Teilen

Anzeige
 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren