Jubeln gemeinsam, die Spieler Brekalo, Otavio und Schlager.
27.02.2020
Männer

Auf in die nächste Runde

Die Grün-Weißen wollen in Malmö ins Europa-League-Achtelfinale einziehen.

Jubeln gemeinsam, die Spieler Brekalo, Otavio und Schlager.

Der VfL-Reisetross hat sich am Mittwochmittag vom Braunschweiger Flughafen aus auf den Weg ins südschwedische Malmö gemacht. Dort absolvieren die Wölfe am heutigen Donnerstag, 27. Februar, in der UEFA Europa League das Sechzehntelfinal-Rückspiel bei Malmö FF (Anstoß um 18.55 Uhr). Mit dem 2:1-Hinspielerfolg vor einer Woche hat sich die Elf Oliver Glasners eine ordentliche Ausgangsposition erspielt, die es nun zu verteidigen gilt.

1.700 Wölfe-Fans im Malmöer Hexenkessel

Dass das nicht nur wegen des knappen Ergebnisses aus dem ersten Akt in der Volkswagen Arena kein einfaches Unterfangen werden dürfte, liegt auf der Hand. Gilt das 20.500 Zuschauer fassende Malmöer Stadion, 2009 erbaut, doch als echter Hexenkessel und die MFF-Fans als bedingungslos-emotionale Supporter ihres Teams. Allerdings steht der amtierende schwedische Vizemeister noch ganz am Anfang seiner Saison, erst im April startet die diesjährige Allsvenskan-Spielzeit. Demgegenüber könnten die Wölfe ihren tollen Februar, in dem in der Liga lediglich Punkte gegen Fortuna Düsseldorf liegen gelassen wurden, nun mit dem Einzug in das Achtelfinale krönen. Somit dürfen sich die gut 1.700 mitreisenden VfL-Fans gute Hoffnung machen, dass der Name VfL Wolfsburg auch wieder auf einer jener Kugeln prangt, die bereits am Freitagmittag ab 13 Uhr bei der Auslosung der nächsten Runde im schweizerischen Nyon im Lostopf liegen.

Defensivtrio muss passen

Keine Hoffnung auf einen Einsatz gegen die Schweden dürfen sich neben den beiden Rechtsverteidigern William (Kreuzbandriss) und Kevin Mbabu (Gelbsperre) auch die beiden im Kader fehlenden, angeschlagenen Franzosen Josuha Guilavogui und Jerome Roussillon machen. Angesichts der defensiven Ausfälle, gerade auf den Außenbahnen, muss Chefcoach Glasner daher ein wenig tüfteln.

Malmö freut sich auf Herausforderung

Die Freude auf die Partie ist jedenfalls auf beiden Seiten groß, was vor allem am knappen Ergebnis des Hinspiels liegt. Malmö-Cheftrainer Jon Dahl Tomasson betont: „Wir wissen, dass wir auf eine gute Mannschaft aus einer starken Liga treffen. Aber wir haben vor einer Woche eine hervorragende Gelegenheit geschaffen und für dieses Spiel wissen wir nun umso besser, wo wir stehen. Wir wissen auch, worauf es ankommt und das ist ein Vorteil. Ich freue mich sehr auf die Herausforderung.“

Die Partie des VfL in Malmö wird ab 18.55 Uhr von DAZN übertragen.

Wissenswertes über Malmö FF

Die PK vor dem Rückspiel

Matchcenter: Alle Infos zur Partie

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren