Lukas Nmecha beim Torschuss
02.11.2021
Männer

Alles noch drin

Wissenswertes vor dem Heimspiel in der Königsklasse gegen den FC Salzburg.

Lukas Nmecha beim Torschuss

Zwei Zähler aus drei Partien sind zwar eine eher maue Bilanz. Aber: In der Champions League ist ja erst Halbzeit. Und inzwischen wurden bei den Wölfen die Karten neu gemischt. Wenn am Dienstagabend (Anstoß um 18.45 Uhr, live bei DAZN) zum Start in die Gruppenphase-Rückrunde der FC Salzburg in der Volkswagen Arena gastiert, dann kann sich die Elf von Cheftrainer Florian Kohfeldt, mit frischem Selbstvertrauen aus Leverkusen ausgestattet, mit einem Sieg noch alle Möglichkeiten auf die K.-o.-Phase bewahren. Der Gegner aus der Mozartstadt steht derweil vor einer historischen Chance. Als eines von fünf Teams neben Bayern München, dem FC Liverpool, Juventus Turin und Ajax Amsterdam kann Salzburg am vierten Spieltag das Weiterkommen bereits vorzeitig klarmachen. Weitere Daten und Fakten zum Heimspiel gegen den österreichischen Meister:

  • Vor dem Hinspiel hatten sich beide Teams noch nie getroffen. Mit einem anderen Klub aus der Alpenrepublik hatte es Grün-Weiß im Europapokal aber schon mal zu tun bekommen, nämlich mit dem SK Sturm Graz im UI-Cup der Saison 2005/2006 (2:2 und 3:1).

  • Andersherum hat sich der heutige FC Salzburg schon häufiger mit Deutschen duelliert. Die Bilanz aus den zehn Vergleichen mit RB Leipzig, Borussia Dortmund, Schalke 04, Eintracht Frankfurt und Bayern München: vier Siege, zwei Unentschieden, vier Niederlagen.

  • Teilnehmer der Gruppenphase ist der FC aktuell zum dritten Mal in Folge. In der letzten Saison sowie auch im Vorvorjahr ging es jeweils als Drittplatzierter danach in der Europa League weiter.

  • Noch als SV Austria Salzburg mischte der Verein zudem bereits 1994/1995 einmal in der Hauptrunde mit und wurde damals ebenfalls Dritter.

  • Tragisch verliefen die ersten internationalen Anläufe seit der Neustrukturierung 2005: Elf Mal hintereinander scheiterte Salzburg in der Qualifikation, ehe es 2019/2020 dann erstmals, da Österreichs Meister nun direkt einzog, an der Champions-League-Gruppenphase teilnahm.

  • Im Kader der Gäste befindet sich ein ehemaliger Mannschaftskapitän von Florian Kohfeldt: Zlatko Junuzovic, aktuell verletzter 34-jähriger Routinier der Mozartstädter, spielte in der Saison 2017/2018 unter dem heutigen VfL-Chefcoach bei Werder Bremen.

  • Ehemalige VfL-Spieler finden sich im Salzburger Aufgebot aktuell keine, dafür aber ein Mitglied des Staffs: Michael Berktold, von Sommer 2019 an für anderthalb Jahre Athletiktrainer der Wölfe, arbeitet in gleicher Funktion inzwischen für die Österreicher.

  • Salzburgs Chefcoach Matthias Jaissle bestritt einst 31 Bundesligaspiele für die TSG Hoffenheim. Genau eines davon auch in der Volkswagen Arena: Beim 2:2 in der Saison 2009/2010 retteten Diego und Edin Dzeko für die Elf von Steve McClaren nach einem 0:2-Rückstand noch einen Punkt.

„Unter Wölfen kompakt“-Ausgabe Salzburg

Zum Matchcenter

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren