M├Ąnner

Nachspielzeit

Faktenlage nach der Partie gegen den BVB.

Die VfL Wolfsburg Spieler Nmecha und Paredes setzen sich im Spiel um den Ball gegen einen Gegner durch.

Durch eine beherzte Leistung erk├Ąmpften sich die W├Âlfe am Samstag ein 1:1 (0:1)-Unentschieden gegen den amtierenden Vizemeister aus Dortmund. Damit wartet die Elf von Cheftrainer Niko Kovac zwar weiterhin auf einen Dreier im Jahr 2024, doch der Auftritt gegen die Schwarz-Gelben sollte zuversichtlich stimmen, dass der Bock schon bald endlich umgesto├čen wird. Ebenso wie die wichtige R├╝ckkehr zweier Leistungstr├Ąger.
 
Tabellarische Grauzone: Bereits zum siebten Mal in Folge blieben die Gr├╝n-Wei├čen in der Liga ohne Sieg. Die W├Âlfe liegen mit 24 gesammelten Z├Ąhlern als Zw├Âlfter im Niemandsland der Tabelle, neun Punkte trennen sie vom derzeitigen Sechsten, dem kommenden Gegner aus Frankfurt, acht Punkte Vorsprung sind es bis auf den Relegationsplatz, den K├Âln belegt.
 
Lang ersehntes Comeback: Hoffnung auf mehr offensive Durchschlagskraft bei den kommenden Aufgaben macht die lange ersehnte R├╝ckkehr von VfL-Nationalst├╝rmer Lukas Nmecha. Der 25-J├Ąhrige wurde in der 77. Minute f├╝r Winter-Neuzugang Kevin Behrens eingewechselt und schnupperte damit erstmals seit dem Erstrundenmatch im DFB-Pokal bei Makkabi Berlin wieder den Duft des Gr├╝ns. Die Hoffnung ist gro├č, dass sich der Kreis seiner Leidenszeit nun endg├╝ltig geschlossen hat, die im November 2022 ausgerechnet gegen den BVB begonnen hatte. Nach dem damaligen 2:0-Heimerfolg der W├Âlfe, bei dem Nmecha mit seinem Treffer in der Nachspielzeit den Schlusspunkt markierte, begannen seine Knieprobleme, die ihn in der Folge immer wieder zur├╝ckwarfen, bis die erfolgreiche Operation folgte. Seine R├╝ckkehr auf den Rasen war f├╝r ihn eine entsprechend emotionale Angelegenheit. ÔÇ×Ich habe meinen Namen noch nie so laut geh├Ârt in unserem Stadion. Vielen Dank an unsere Fans!ÔÇť
 
Auch Wimmer meldet sich zur├╝ck: Nach seiner l├Ąngeren verletzungsbedingten Ausfallzeit durfte sich auch Au├čenbahnspieler Patrick Wimmer erstmals wieder ├╝ber einen Kaderplatz freuen. Der 22-j├Ąhrige ├ľsterreicher hatte seit dem 2:3 in Augsburg am 9. Spieltag aufgrund eines Syndesmosebandrisses passen m├╝ssen. Nun ist erfreulicherweise auch mit ihm wieder zu rechnen.
 
Serienstart? Dass der eingewechselte Yannick Gerhardt zum verdienten und vielumjubelten Ausgleich traf (64.), kann ein gutes Omen f├╝r den weiteren Saisonverlauf sein. Schlie├člich war es Gerhardt, der am 8. Spieltag der vergangenen Saison f├╝r den damaligen Tabellenvorletzten Wolfsburg in der Nachspielzeit das 3:2-Siegtor gegen Stuttgart erzielte - und damit eine W├Âlfe-Serie von zehn Partien ohne Niederlage einleitete.

Gerhardt macht`s: Nicht von ungef├Ąhr wurde Gerhardt im Anschluss des BVB-Spiels von den VfL-Fans online zum ÔÇ×Spieler des SpielsÔÇť gew├Ąhlt. Der 29-j├Ąhrige Allrounder erhielt 42 Prozent aller Stimmen und setzte sich damit gegen Lovro Majer (16 Prozent) und Kevin Paredes (elf Prozent) durch.

Im direkten Vergleich

  • xGoals: WOB 1,73 ÔÇô BVB 1,47
     
  • Torsch├╝sse: WOB 9 ÔÇô BVB 12
     
  • Ballbesitz: WOB 32 % ÔÇô BVB 68 %
     
  • Passquote: WOB 78 % ÔÇô BVB 88 %
     
  • Laufleistung: WOB 127,1 km ÔÇô BVB 121,8 km
     
  • Zweikampfst├Ąrke: WOB 48 % - BVB 52 %
     
  • Sprints: WOB 298 ÔÇô BVB 255
     
  • Laufst├Ąrkster Spieler: Lovro Majer (WOB) 13,8 km ÔÇô Marcel Sabitzer (BVB) 12,4 km
     
  • Schnellster Spieler: Mattias Svanberg (WOB) 32,79 km/h ÔÇô Jamie Bynoe-Gittens (BVB) 34,0 km/h

Zum Matchcenter