05.12.2023, 20.45 Uhr
Stadion im BORUSSIA-PARKDi., 05.12.2023 / 20.45
#BMGWOB
TAGE
STD
MIN
SEK

Abpfiff: Alle Highlights des Spiels

Kein Viertelfinale

Wölfe unterliegen in Gladbach nach Verlängerung mit 0:1 und scheiden aus dem DFB-Pokal aus.

Der VfL Wolfsburg hat im DFB-Pokal auf denkbar bittere Weise die Segel gestrichen. Im Ausw√§rtsspiel des Achtelfinals bei Borussia M√∂nchengladbach unterlag die Elf von Cheftrainer Niko Kovac am sp√§ten Dienstagabend nach Verl√§ngerung mit 0:1 (0:0, 0:0) und schied damit aus dem Wettbewerb aus. Nach torlosen 90 Minuten dominierte der VfL vor 39.827 Zuschauenden im Borussia-Park die Extrazeit klar, fing sich aber noch in der 120. Minute per Konter durch Manu Kone das entscheidende Gegentor. Sein n√§chstes Ligaspiel bestreitet der VfL am kommenden Samstag, 9. Dezember (Ansto√ü um 15.30 Uhr), wenn im vorletzten Heimauftritt des Kalenderjahres der SC Freiburg in der Volkswagen Arena gastiert. 

Personal

Maximilian Arnold hatte seine R√ľckenprobleme √ľberwunden und kehrte in die Mannschaft zur√ľck. Dar√ľber hinaus ver√§nderte Kovac die Startelf gegen√ľber dem Ausw√§rtsspiel in Bochum auf drei Positionen. Neu dabei waren auch Joakim Maehle, Tiago Tomas und Yannick Gerhardt. Zun√§chst auf die Einwechselbank rotierten dadurch Ridle Baku, Vaclav Cerny, Mattias Svanberg und Lovro Majer.

Spielverlauf

Genau einmal waren beide zuvor im Pokal aufeinandergetroffen, n√§mlich im Endspiel 1995, als Gr√ľn-Wei√ü als Zweitligist bis ins Finale marschiert war. W√§hrend die W√∂lfe damals wenig hatten ausrichten k√∂nnen, lie√üen sie den Fohlen in ihrem nun 119. Auftritt im Wettbewerb kaum Raum zur Entfaltung. Der erste gescheite Abschluss, eine Direktabnahme Christoph Kramers, ging zwar auf das Konto der Heimelf (7.). Viel mehr aber gestand ihr die in Blutorange spielende Kovac-Elf lange nicht zu. Auf der anderen Seite pr√ľfte Aster Vranckx den Schlussmann der Fohlen mit einem Flachschuss (10.), ehe acht Minuten sp√§ter Maehle infolge einer starken Kombination das 0:1 auf den Fu√ü bekam: Von Tomas und Jonas Wind in Szene gesetzt, schoss der D√§ne aus 14 Metern vorbei (18.). Gr√ľn-Wei√ü pr√§sentierte sich weit stabiler als zuletzt und nervte seinen Gegner damit erfolgreich, so dass sich bis zur Pause das Geschehen, zumal beide gr√∂√üeres Risiko scheuten, √ľberwiegend zwischen den Strafr√§umen abspielte. 

Mit einer doppelten Riesenparade gegen Julian Weigl und Alassane Plea trat nach Wiederbeginn Koen Casteels in Aktion (49.). Wegen einer Abseitsstellung h√§tte ein Treffer zwar nicht gez√§hlt. Trotzdem demonstrierte die Szene, dass Gladbach nun einen Gang h√∂herschaltete. Weiterhin aber verteidigte der VfL erstens rigoros und schuf sich zweitens seinerseits auch gute Kontersituationen, die wiederum, da es oft am vorletzten Pass haperte, meist ebenfalls versandeten. Trotz inzwischen gr√∂√üerer R√§ume blieb es ein chancenarmes Duell mit niedrigem Unterhaltungswert ‚Äď zumindest bis kurz vor Abpfiff, dann n√§mlich drehten die W√∂lfe noch einmal auf: Erst wurde Baku im letzten Moment gestoppt (85.), ehe Tomas aus knapper Abseitsstellung ins Tor traf (86.) und dann Wind Borussias Keeper zu einer Glanzparade zwang (86.). Zentimeter fehlten erneut Wind schlie√ülich in der dritten Minute der Nachspielzeit, als er aus acht Metern die beste Chance der regul√§ren Spielzeit vergab. Gladbach konnte inzwischen von Gl√ľck reden, dass es in die Verl√§ngerung ging. Dort machte der VfL schwungvoll weiter, dr√§ngte f√∂rmlich auf die F√ľhrung, die speziell im zweiten Durchgang der Extrazeit auch in der Luft lag. Tomas setzte einen Distanzversuch vorbei (104.), Maehle feuerte erst einen abgef√§lschten Flachschuss ab (107.) und kam dann zu einer richtig dicken Gelegenheit, als er aus f√ľnf Metern im Fallen √ľber die Querstange drosch (108.). Das √úbergewicht war inzwischen so deutlich, dass sich die W√∂lfe schon h√§tten √§rgern m√ľssen, √ľberhaupt ins Elfmeterschei√üen zu ziehen. Stattdessen fuhr aus dem Nichts aber M√∂nchengladbach noch den entscheidenden Konter (120.).

Tor

1:0 Kone (120.): Das haben die W√∂lfe nicht verdient: Als sie gerade beherzt auf Sieg spielen und Gladbach scheinbar in den Seilen h√§ngt, kommt die Heimelf doch noch einmal vors Tor und wei√ü den VfL zu √ľberrumpeln. Nach einer Flanke von rechts steht Kone in der Mitte bereit und markiert aus kurzer Distanz unhaltbar f√ľr Casteels per Kopf den einzigen Treffer.

Trainerstimmen

‚ÄěIn der ersten Halbzeit war es ein ausgeglichenes, sehr taktisch gepr√§gtes Spiel, in dem keiner einen Fehler machen wollte. Nach dem Wechsel und auch in der Verl√§ngerung haben wir dominiert und h√§tten das Spiel in der 90. Minute genauso entscheiden k√∂nnen, wie es Gladbach dann in der 120. getan hat. Die Mannschaft hat heute gro√üartig gek√§mpft und leidenschaftlich gearbeitet. Wir sind sehr traurig, weil wir trotz einer sehr disziplinierten Leistung √ľber 120 Minuten ausgeschieden sind.‚Äú

‚ÄěWir haben uns vor allem defensiv verhalten und versucht, schnell umzuschalten. Lange Zeit haben wir auch gut verteidigt, aber insgesamt √ľber 120 Minuten doch die eine oder andere klare Chance zugelassen. Einige M√∂glichkeiten hat Wolfsburg nicht genutzt, andere Male haben wir selbst gerettet. Die klareren und besseren Torchancen hatte sicherlich Wolfsburg. Aber mein Team hat auch viel Herz auf dem Platz gelassen und mit gro√üer Leidenschaft gespielt. Deshalb Gratulation an meine Mannschaft.‚Äú

Aufstellungen und Statistiken

Borussia M√∂nchengladbach: Nicolas ‚Äď Scally, Elvedi (97. Friedrich), Chiarodia ‚Äď Weigl, Honorat (97. Neuhaus), Reitz (81. Kone), Kramer (81. Hack), Netz ‚Äď Cvancara (60. Ngoumou), Plea

Ersatz: Olschowsky (Tor), Borges, Herrmann, Ranos

VfL Wolfsburg: Casteels ‚Äď Lacroix, Jenz, Zesiger ‚Äď Maehle, Vranckx (115. Majer), Arnold, Rogerio (23. Baku), Tomas (112. Cerny), Gerhardt (112. Svanberg) ‚Äď Wind

Ersatz: Pervan (Tor), Cozza, Fischer, Kaminski, Paredes

Tor: 1:0 Kone (120.)

Gelbe Karten: ‚Äď / Arnold, Gerhardt

Schiedsrichter: Bastian Dankert (Rostock)

Zuschauende: 39.827 am Dienstagabend im Borussia-Park

Videos

  • Pressekonferenzen

    ‚ÄěUngl√ľcklich ausgeschieden!‚Äú

    Die Pressekonferenz mit Niko Kovac und Gerardo Seoane nach dem DFB-Pokal-Achtelfinale bei Borussia Mönchengladbach.

    Bitte bestätige die Aktivierung des YouTube-Videos.
    Wir weisen darauf hin, dass nach Aktivierung ggfs. Daten an YouTube √ľbermittelt werden k√∂nnen. Darauf haben wir keinen Einfluss.
    Google Datenschutzbestimmungen

Element 1 Phone