04.02.2024, 14.00 Uhr
Ulrich-Haberland-StadionSo., 04.02.2024 / 14.00
#B04WOB
TAGE
STD
MIN
SEK

Abpfiff: Alle Highlights des Spiels

Entt├Ąuschende Punkteteilung in Leverkusen

Die VfL-Frauen trennen sich in Unterzahl mit einem 1:1 von Bayer 04 Leverkusen.

R├╝ckschlag f├╝r die W├Âlfinnen: Am zw├Âlften Spieltag der Google Pixel Frauen-Bundesliga sind sie bei Bayer 04 Leverkusen nicht ├╝ber ein 1:1-Unentschieden (1:0) hinausgekommen. Im Ulrich-Haberland-Stadion traten die VfL-Frauen von Beginn an spielbestimmend auf, lie├čen in der ersten H├Ąlfte jedoch einige Gro├čchancen liegen. Das r├Ąchte sich nach der Pause: In der 72. Minute musste Marina Hegering nach einem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz, den resultierenden Freisto├č verwandelte Emilie Bragstad zum 1:1 Ausgleich. F├╝r die Gr├╝n-Wei├čen hatte zuvor Alexandra Popp (37.) getroffen. Jetzt gilt es, die Entt├Ąuschung schnell zu verarbeiten: Nach zwei Ausw├Ąrtsspielen in Folge erwartet die VfL-Frauen am kommenden Wochenende ein echtes Highlight in Wolfsburg. Am Sonntag, 11. Februar, treffen sie ab 14 Uhr vor gro├čer Kulisse in der Volkswagen Arena auf das Team von Eintracht Frankfurt. Lautstarke Unterst├╝tzung von den R├Ąngen soll den VfL-Frauen dabei helfen, die drei wichtigen Punkte im Kampf um die Deutsche Meisterschaft in Wolfsburg zu behalten. F├╝r die Partie des 13. Spieltags der Google Pixel Frauen-Bundesliga sind deshalb ├╝ber den W├Âlfeshop noch Tickets erh├Ąltlich.

Personal

Im Vergleich zur Partie gegen die SGS Essen vor knapp einer Woche nahm VfL-Cheftrainer Tommy Stroot zwei ├änderungen in der Startelf vor: F├╝r Vivien Endemann startete Sveindis Jonsdottir, au├čerdem durfte Chantal Hagel f├╝r Lena Lattwein beginnen. Nicht im Kader den W├Âlfinnen standen Kathrin Hendrich (muskul├Ąre Probleme), Camilla K├╝ver (Weisheitszahn-OP) sowie Diana Nemeth und Kristin Demann (Aufbautraining). Hinzu kamen wie in den Vorwochen Rebecka Blomqvist (Kreuzbandriss) und Tabea Sellner (wird 2024 Mutter), die beide l├Ąngerfristig ausfallen.

Spielverlauf

Leverkusens Trainer Robert de Pauw ├Ąnderte seine Startelf im Vergleich zur Partie gegen Werder Bremen auf gleich vier Positionen und stellte mit seiner 4-1-4-1-Formation einmal mehr unter Beweis, dass er sein Spielsystem variabel an die jeweiligen Gegnerinnen anpassen kann. Bayer ├╝berlies den Gr├╝n-Wei├čen den Spielaufbau, die auch schnell ins letzte Drittel vorr├╝ckten. In der vierten Minute flankte Popp von der Grundlinie zum zweiten Pfosten. Dort stand Jonsdottir, die direkt ablegte, aber nur das Au├čennetz traf. In der anderen Richtung entstand wenig sp├Ąter ebenfalls eine Gelegenheit: Die Leverkusenerinnen kamen nach einem Abstimmungsfehler in der Abwehr der Gr├╝n-Wei├čen ein erstes Mal gef├Ąhrlich vor das Wolfsburger Tor, Merle Frohms konnte die Situation aber kl├Ąren (7.). In der 18. Minute war es Hegering, die nach einem Freisto├č von Svenja Huth mit dem Kopf die M├Âglichkeit zum 1:0 hatte und knapp verpasste. Ewa Pajor setzte sich kurz darauf gut gegen die Bayer-Abwehr durch, kam aber nicht an Torh├╝terin Friederike Repohl vorbei (25.). Die Partie war in der ersten halben Stunde sehr k├Ârperbetont. In der Folge gab es viele Unterbrechungen, die keinen richtigen Spielfluss entstehen lie├čen. Ein Fehler von Repohl, eine Flanke von Jonsdottir und ein Kopfball von Popp waren es schlie├člich, die die W├Âlfinnen gl├╝cklich aber angesichts des Spielverlaufs verdient in F├╝hrung brachten (37.). Mit dem 1:0-Vorsprung im R├╝cken spielten die VfL-Frauen wie befreit auf und zeigten einige tolle Kombinationen mit hochkar├Ątigen Abschl├╝ssen durch Popp (41.), Hagel (43.) und Jonsdottir (45.+2). Die Chancenverwertung der Gr├╝n-Wei├čen blieb allerdings ein kleines Manko, sodass bis zur Pause kein weiteres Tor fiel.

Obwohl Leverkusen nach 45 Minuten bereits zweimal verletzungsbedingt wechseln musste, kam das Team entschlossen aus der Pause. Zwei Ecken sowie ein Abschlussversuch durch die 18-j├Ąhrige Loreen Bender (47./48.), die gegen den VfL ihr Startelf-Deb├╝t feierte, waren die Konsequenz. In der 50. Minute hatten Popp und Pajor dann beide die Gelegenheit, auf 2:0 zu erh├Âhen, ebenso wie Jonsdottir (55.). Doch auch in der zweiten H├Ąlfte fehlte den Gr├╝n-Wei├čen die letzte Pr├Ązision bei den Abschl├╝ssen. Es folgte eine Phase, in der der Spielfluss ein wenig verloren ging. VfL-Cheftrainer Stroot reagierte und brachte mit Endemann und Fenna Kalma zwei frische Offensivkr├Ąfte in die Partie. In der 70. Minute war es ein Freisto├č von Huth, der gef├Ąhrlich auf das Leverkusener Tor kam ÔÇô auch hier fehlten einige Zentimeter. Wenig sp├Ąter musste Hegering nach einem Foul an Nikola Karczewska mit Gelb-Rot vom Platz, die VfL-Frauen waren fortan nur noch zu zehnt (72.). Dem Schock ├╝ber den Platzverweis folgte der v├Âllig ├╝berraschende Ausgleich durch Bragstad, die den Freisto├č aufgrund des Fouls von Hegering f├╝r ihr Team nutzen konnte (73). Die Gr├╝n-Wei├čen brauchten einige Zeit, um sich von der pl├Âtzlichen Wende der Partie zu erholen. In der Schlussphase strahlten die W├Âlfinnen durch zwei Ecken nochmal Gefahr aus, die eingewechselte Joelle Wedemeyer traf au├čerdem mit einem sehenswerten Distanzschuss die Latte (90.+2). Trotz k├Ąmpferischer letzter Minuten blieb der erhoffte Lucky Punch aus.

Tore

0:1 Popp (37.): Ein Fehler von Leverkusens Torh├╝terin Repohl f├╝hrt zum 1:0 f├╝r die W├Âlfinnen: Ein missgl├╝ckter Abschlag landet auf der rechten Seite bei Jonsdottir. Die legt sich das Leder zurecht und flankt musterg├╝ltig in die Mitte zu Popp. Wolfsburgs Kapit├Ąnin nickt in typischer Popp-Manier mit dem Kopf ein.

1:1 Bragstad (73.): Leverkusen bekommt nach einem Nachstochern von Hegering an Karczewska einen Freisto├č zugesprochen. Karolina Lea Vilhjalmsdottir schnappt sich den Ball und flankt ihn in die Mitte, dort prallt er etwas gl├╝cklich von Bragstads Schienbein ins Tor.

Trainerstimme

ÔÇ× Es war heute das eine Momentum mit der Gelb-Roten Karte und dem direkten Freisto├č zum 1:1, das dem Spiel in eine komplett andere Richtung gegeben hat. Davor hatten wir sehr viel Kontrolle, sehr viele Torabschl├╝sse und 100-prozentige Chancen eigentlich. Wir h├Ątten uns deshalb fr├╝her belohnen m├╝ssen, h├Ątten fr├╝her auf 2:0 oder 3:0 stellen k├Ânnen, um dann diese schwierige Situation anders zu gestalten.

Ich fand, dass wir nach dem 1:1 in Unterzahl trotzdem sehr klar weitergespielt haben. Wir haben dadurch noch den einen oder anderen Standard und auch Abschluss bekommen. Von daher kann ich aus diesem Spiel viele Erkenntnisse ziehen. Trotzdem tut es extrem weh, hier zwei Punkte zu wenig mitzunehmen.ÔÇť

Aufstellungen und Statistiken

VfL Wolfsburg: Frohms ÔÇô Wilms, Hegering, Janssen, Rabano (82. Wedemeyer) ÔÇô Huth, Oberdorf (82.  Brand), Hagel (75. Lattwein) ÔÇô Jonsdottir (64. Endemann), Popp (64. Kalma), Pajor

Ersatz: Schmitz (Tor), Xhemaili, Brinkmann

Bayer 04 Leverkusen: Repohl ÔÇô Ostermeier, Turanyi (26. Friedrich), Bragstad, Matysik (46. Siems) ÔÇô Sen├č ÔÇô Hansen (87. Merino Gonzalez), Vilhjalmsdottir, K├Âgel, Bender (64. Johansen) ÔÇô Karczewska

Ersatz: Voll (Tor), Bartz, Jorde, Zdebel, Wieder

Tore: 0:1 Popp (37.), 1:1 Bragstad (73.)

Gelbe Karten: - / Hegering (2), Oberdorf

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte f├╝r Hegering (VfL/72.)

Schiedsrichterin: Dr. Riem Hussein (Bad Harzburg)

Zuschauende: 1.755 am Sonntagnachmittag im Ulrich-Haberland-Stadion.

Videos

  • Frauen

    Highlights der Partie gegen Leverkusen

    Alle Highlights und Tore vom Spiel der VfL-Frauen gegen Bayer 04 Leverkusen.

    Bitte best├Ątige die Aktivierung des YouTube-Videos.
    Wir weisen darauf hin, dass nach Aktivierung ggfs. Daten an YouTube ├╝bermittelt werden k├Ânnen. Darauf haben wir keinen Einfluss.
    Google Datenschutzbestimmungen

  • Frauen

    ÔÇ×Entt├Ąuscht ├╝ber das ErgebnisÔÇť

    Die Stimmen zum 1:1-Unentschieden in Leverkusen mit Sveindis Jonsdottir und Tommy Stroot.

    Bitte best├Ątige die Aktivierung des YouTube-Videos.
    Wir weisen darauf hin, dass nach Aktivierung ggfs. Daten an YouTube ├╝bermittelt werden k├Ânnen. Darauf haben wir keinen Einfluss.
    Google Datenschutzbestimmungen

Element 1 Phone