Frauen

Knappe Pleite

Die U20-Frauen müssen sich mit 0:1 gegen Borussia Mönchengladbach geschlagen geben.

Eine Spielerin der U20-Frauenmannschaft des VfL Wolfsburg hebt die Hand.

Am 24. Spieltag der 2. Frauen-Bundesliga haben die Jungwölfinnen mit 0:1 (0:0) bei Borussia Mönchengladbach verloren. Die Grün-Weißen stehen nach wie vor auf dem 13. Tabellenplatz, rechnerisch ist der Klassenerhalt immer noch möglich.

 „Typisches 0:0-Spiel“

Die erste Torchance hatten die Gastgeberinnen in der achten Spielminute. Eine verunglückte Flanke von Carolin Corres landete an der Latte von VfL-Torhüterin Kiara Beck. Auf Seiten der Jungwölfinnen hatte Tessa Blumenberg in der 28. Minute nach gutem Pressing ihren ersten Torabschluss, welcher jedoch zur Ecke pariert wurde. Bis zur Halbzeit blieb es bei dem Stand von 0:0. „Trotz des 0:0 in der ersten Halbzeit war es ein sehr interessantes Spiel. Wir haben versucht, spielerische Lösungen nach vorne zu finden. Beide Mannschaften wollten dem Gegner ihr eigenes Spiel aufdrücken“, lautet das Fazit von Co-Trainer Philipp Schumann. Nach Wiederanpfiff kam die Borussia in der 48. Minute direkt gefährlich vors Tor der Wolfsburgerinnen. Sarah Schmitz köpfte den Ball nach einer Flanke von Emily Tichelkamp am Kasten vorbei. Zwei Minuten später war Keeperin Beck erneut zur Stelle, sie parierte den nächsten Schuss der Borussia. Kurz darauf hatte der VfL eine Großchance, um den Führungstreffer zu erzielen. U17-Nationalspielerin Lilly Damm wurde geschickt und lief allein aufs Tor zu, scheiterte im letzten Moment aber an Torhüterin Luisa Palmen (55.). Im Gegenzug erhielten die Gladbacherinnen einen Freistoß auf Höhe des Mittelkreises, den Palmen ausführte. Ihre Flanke landete bei Paula Klensmann, welche den Ball mit dem Kopf verlängerte. Am zweiten Pfosten stand Laura Radke frei und konnte zum 0:1 (57.) für die Borussia einschieben. In der Schlussphase machten die Grün-Weißen nochmal mehr Druck. Die eingewechselte Maila Herzig schickte Damm mit einer diagonalen Flanke Richtung Tor, ihren Abschluss konnte Palmen aber halten (83.). Bis zum Abpfiff blieb es bei dem 0:1-Stand, sodass sich die Wolfsburgerinnen knapp gegen den jetzigen Tabellenneunten geschlagen geben mussten. „Wir sind etwas schläfrig in die zweite Hälfte gestartet, sodass Gladbach mehr vom Spiel hatte. Wir hatten wiederum diese Großchance von Lilly. Am Ende hätte das Spiel keinen Gewinner verdient und war eher ein typisches 0:0-Spiel. Das einzig Gute ist, dass sich unsere Ausgangslage nicht geändert hat. Wir brauchen weiterhin sechs Punkte und haben noch zwei Spiele dafür“, so Schumann nach dem Abpfiff.

Noch zwei Begegnungen

Aus den zwei noch bevorstehenden Spielen können die U20-Frauen des VfL sechs Punkte holen. Wenn der SV Weinberg und Bayern München II nicht punkten, kann der VfL an ihnen vorbei auf einen Nicht-Abstiegsplatz ziehen. Dafür stehen den Grün-Weißen ein Heim- und ein Auswärtsspiel bevor. Zunächst empfangen sie am kommenden Sonntag, 19. Mai (Anpfiff um 11 Uhr), den FC Ingolstadt im Stadion am Elsterweg. Ihr letztes Spiel in dieser Saison bestreiten sie das Wochenende darauf. Am Sonntag, 26. Mai (Anpfiff um 14 Uhr), sind sie beim SV Meppen zu Gast.